ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

China

ProWine China 2017

Zum bereits fünften Mal findet vom 14. – 16. November 2017 die ProWine China in Shanghai statt.

Die Resonanz auf den ProWein Ableger in China ist nach wie vor ungebrochen: Mehr als 700 Wein- und Spirituosenaussteller aus 33 Ländern präsentieren sich dieses Mal in den Hallen des Shanghai New International Expo Center (SNIEC). Darunter 17 nationale Gemeinschaftsstände und drei regionale Pavillons. Die Gesamtausstellungsfläche der ProWine China ist gegenüber 2016 um über 20 Prozent gewachsen.

Neben den klassischen Weinbau-Nationen wie Frankreich, Italien, Spanien, Australien, Deutschland, Portugal und den USA ist erstmals auch Armenien mit einem Gemeinschaftsstand auf der ProWine China 2017 vertreten. Australien belegt in diesem Jahr 30 Prozent mehr Ausstellungsfläche. Insgesamt nehmen 22 Produzenten im australischen Pavillon von Wine Australia sowie 20 individuelle Aussteller aus Australien teil. Ebenfalls vergrößert hat sich der Auftritt von Les Grands Chais de France (GCF Group) – einem der größten Hersteller und Händler von Weinen und Spirituosen in Frankreich.

 

ProWein China 2014

Im deutschen Sprachraum ist die ProWein die wichtigste Weinmesse. Nun wird es die ProWein bereits zum zweiten Mal in China geben.

Die ProWein China wird heuer vom 12. bis 14 November 2014 stattfinden.

Ein Hauptthema bei der ProWein China ist heuer die Fachausbildung. Es wird dazu eine Menge an Schulungsveranstaltungen geben: Education Offensive.

ProWeinChina

 

Die ProWein China 2014 ist auf Expansionskurs. Nachdem die letzte ProWein China sehr erfolgreich war, wird es heuer eine zweite Ausstellungshalle geben. Bei der letzten ProWein China präsentierten Produzenten aus 30 Nationen rund 570 Weine. Es waren über 7600 Fachbesucher aus China und Asien in Shanghai.

(Bild: C by ProWein China)

Robert Parker verkauft Anteile an asiatische Investoren

Robert Parker Jr., der berühmte Weinkritiker, hat vor 34 Jahren die Zeitschrift „The Wine Advocate“ gegründet. Mittlerweile lesen über 50.000 Abonnenten das Magazin. Nun hat Robert Parker Anteile an drei asiatische Investoren verkauft. Die neuen Investoren sind bisher nicht bekannt.

Seinen Posten als Chefredakteur übergibt Parker an Lisa Perotti-Brown, MW, die für das Magazin in den letzten Jahren den Asia-Pazifischen Raum betreute. Robert Parker bleibt aber CEO, Chairman des TWA Board und auch Inhaber der Markenrechte. Die Marke „Parker“ soll auch in Zukunft noch stärker vermarktet werden. Hierzu sind dann Städtetourneen mit sogenannten „wine education converences“ geplant. Parker bleibt aber dem Wine-Advocate weiterhin erhalten. Er wird auch in Zukunft seine Bewertungen von Weinen aus Bordeaux, Rhône und Kalifornien beisteuern.

Die Welt von Parker wird mehr in Richtung Fernost rücken. Neben Maryland in den USA, welche die Advocate-Zentrale ist, wird es eine zweite Zentrale in Singapur geben. Somit eine klare Ausrichtung auf den neuen, boomenden Weinmarkt in Fernost. Somit wird es in Zukunft sicherlich mehr Parker-Punkte für Weine aus China geben.

Die Zeitschrift „The Wine Advocate“ wird es in Zukunft nur noch online geben. Eine gedruckte Version wird es dann nicht mehr geben. Jedoch können die Abonnenten sich selbst ein PDF-File ausdrucken. Neu ist auch Werbung. Bisher gab es keine Werbung in der Zeitschrift. In der werbungsfreien Zeitschrift wird es in Zukunft auch Inserate geben.

 

 

Weinverkostungen
Weinverkostung