www.rotwein-weisswein.at

ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Roséweinfestival Steiermark 2024 – Roséweine sind beliebt

Das Internationale Roséweinfestival Steiermark ging dieses Jahr erstmals im Schloss Stainz über die Bühne. Wein Steiermark und Vinaria, Österreichs Zeitschrift für Weinkultur, organisierten das Internationale Roséweinfestival Steiermark in Form einer Verkostung für Fachpublikum und für private Weinliebhaber.
Über 30 Rosé- und Schilcherwinzer präsentierten dem interessierten Publikum bei einer Tisch-Präsentation persönlich ihre Weine. Mit den Vinaria Weinbars standen rund 200 Roséweine und -sekte zum Verkosten bereit.

Roséweine - Roséweinfestival 2024

 

Still & prickelnd, gerne auch Natural & PetNat

Das PINKE Motto lautete: Die spannende Welt der Roséweine verkosten und entdecken, degustieren und einen genussvollen Sommernachmittag verbringen. Zur Verkostung standen Roséweine aus österreichischen Weinbaugebieten und internationale Vertreter sowie Schilcher- und Roséweine aus der Steiermark. Das prächtige Schloss Stainz bot den perfekten Rahmen.

Die breite und repräsentative Auswahl an erstklassigen Roséweinen – still und prickelnd in allen Facetten bot den Gästen pinken Hochgenuss im direkten Kostvergleich. Für Roséfreaks wurden Masterclasses (kommentierte Verkostungen) geboten.

Vinaria veröffentlichte kürzlich die besten österreichischen Roséweine, die im Rahmen einer großen Degustation verkostet wurden. Viele der bestplatzierten Weine wurden beim Roséweinfestival im Schloss Stainz präsentiert und es wurden den Gewinnern die Urkunden überreicht.

Die Steiermark als Austragungsregion des Festivals zeigt ihre Kompetenz im Bereich Roséweine. Mit der autochthonen Sorte „Blauer Wildbacher“, aus welcher der bekannte Schilcher gekeltert wird, hat die Steiermark bei den Roséweinen schon früh eine Vorreiter-Rolle übernommen. Auch andere Gebiete in Österreich haben sich mittlerweile auf die Produktion von Roséweinen spezialisiert, etwa das Mittelburgenland und das junge DAC Gebiet Rosalia.

 

Roséweine - Roséweinfestival 2024

 

Roséweine: Der Hype in Pink ist ungebrochen

Längst sind Roséweine nicht nur Sommerweine, sondern haben ganzjährig Saison, sind besonders vielfältige Speisebegleiter und decken alle „Gewichtsklassen“ ab: Von frisch-fruchtig-leicht über gehaltvoll unkompliziert bis zu strukturiert, stoffig, vielschichtig, mit Tiefgang und Länge.

Roséweine erleben nicht nur in Österreich einen wahren Boom, der von Jahr zu Jahr weiter zulegt. Rosé entwickelt sich längst zur eigenständigen, gefragten Weinkategorie. Die Weine werden mittlerweile in allen Qualitätsstufen gekeltert, auch als Riedenweine. Legendär sind auch die österreichischen Winzersekte in Rosé.

Viele Winzer bauen ihre Roséweine reinsortig aus, einige haben sich auf die Produktion von Roséweinen spezialisiert, etwa im Schilchergebiet Weststeiermark, Mittelburgenland und im jungen DAC Gebiet Rosalia. Auch „Experimente“ mit Naturweinen und PetNats sind willkommen.

 

 

(Foto: Wein Steiermark  © Paul Stajan)

Das war die VieVinum 2024

Von 25. bis 27 Mai 2024 führte das Weinland Österreich vor Augen, dass es in Zeiten von Herausforderungen bei der VieVinum positive Impulse zu setzen weiß.
16.000 Besucher aus 58 Nationen folgten dem Ruf in die Wiener Hofburg und brachten der Weinmesse VieVinum einen neuen Rekord. Neben dem deutlich höheren Anteil an internationalen Besuchern freuten sich die ausstellenden Winzer und Weinhändler dabei über noch mehr Publikum aus Handel und Gastronomie.

Mit einer rundherum positiven Stimmung als Resümee ging vergangenen Montag die diesjährige Weinmesse VieVinum zu Ende. Für das Gelingen der VieVinum bündeln seit jeher die Teams von Messeveranstalter M.A.C. Hoffmann und der Österreich Wein Marketing (ÖWM) ihre Kräfte. Auf Einladung der ÖWM kamen mehr als 1.000 internationale Händler, Sommeliers, Gastronomen und Journalisten auf die VieVinum.

 

VieVinum

 

Neue Verkostungszone bei der VieVinum

An den drei Tagen der VieVinum bot sich den Besuchern ein facettenreiches Verkostungsprogramm. Rund 550 Aussteller aus Österreich und vielen Teilen der Welt zeigten mit ihren Weinen, wie vielschichtig und dynamisch die Weinszene geworden ist. Darüber hinaus boten neue Sonderprogramme die Möglichkeit, sich vertiefend mit einzelnen Weinthemen zu beschäftigen. So wurde eine Verkostungszone ins Leben gerufen, in der die Besucher individuell die prämierten steirischen Weine der Sauvignon Selection 2024, alkoholfreie Weine als großes Trend-Thema sowie Preis-Leistungs-Weine verkosten konnten. Indessen gab es unter dem Motto „United Nations of Blaufränkisch“ über 100 Blaufränkisch-Weine aus sechs Ländern an einer Verkostungsbar in der Hofburg Lounge zu entdecken.

 

„Ultimativer Riesling-Vergleichskampf“

Auch die School of Wine mit einer Reihe an hochkarätigen kommentierten Verkostungen fand großen Zuspruch. Ein höchst abwechslungsreiches Angebot mit Themen wie „Meisterwerke aus Zweigelt und Top-Süßweinen“ aus dem Gebiet Neusiedlersee DAC, eine „Analyse der Zukunft von Grünem Veltliner im Wandel des Klimas“ durch die Vinea Wachau oder „der unnachahmliche Charakter und Authentizität von Riedenweinen“ der Renommierten Weingüter Burgenland.
Frische brachte Grüner Veltliner in allen Facetten unter der Flagge von Weinviertel DAC in das Programm, ebenso ein „Blick von außen“ auf Sekt Austria, außerdem Sauvignon Blanc von Welt.Meister.Winzern, Cool-Climate-Weine der ERUPTION Winzer aus dem Vulkanland Steiermark und die augenzwinkernd dargebrachten Masterclasses der Jungen Wilden Winzer. Premiere hatten erstmals alkoholfreie Weine und internationale Weine bekamen durch das Gastland Griechenland sowie durch Wein & Co mit dem großen Brunello-Jahrgang 2019 und leistbaren Aufsteigern aus dem Burgund eine Bühne.
Spannend und unterhaltsam erwies sich außerdem wieder der Weinländerkampf zwischen Österreich und Deutschland des Fachmagazins Vinum, welcher als „ultimativer Riesling-Vergleichskampf“ angekündigt wurde. Unter der Leitung der beiden Teamchefs, Redakteurin Claudia Stern von Vinum für Deutschland und Walter Kutscher vom Wiener Sommelierverein, brachte dieser einen Heimsieg für Österreich.

 

 

Wine O’Clock am Weingut Esterházy

Am 14. Juni und 13. September findet am Weingut Esterházy die Veranstaltung Wine O’Clock statt. Das Event lädt Weinliebhaber und Genießer zu einem unvergesslichen Geschmackserlebnis ein.

An zwei Sommerabenden haben Gäste die Möglichkeit im Rahmen einer Verkostung an der Weinbar ihr Wissen über die Weinvielfalt des Weinguts Esterházy zu vertiefen und exklusive Weine vom Leithaberg zu probieren. Darüber hinaus wird eine Käseverkostung mit Produkten von aus Vorarlberg  angeboten, welche hervorragend mit den Weinen harmonieren.

Nicht nur die Geschmackssinne werden verwöhnt. Für die passende musikalische Untermalung sorgt die akustische Coverband Mai Tunes. Mit ihrer gemütlichen Chillout Hintergrundmusik begleiten sie die Gäste in den wunderschönen Sonnenuntergang im Schaumweingarten.

Wine O’Clock verspricht eine Veranstaltung für alle Sinne zu werden, die die Besucher in die Vielfalt der Weinkultur in idyllischer Atmosphäre entführt.

Wo:
Weingut Esterházy,
Trausdorf 1, 7163 Trausdorf Österreich

Wann:
14.06.2024, 16 Uhr – 22 Uhr
13.09.2024, 16 Uhr – 22 Uhr

Eintritt am Tag der Veranstaltung: EUR 25,- (inkl. Unlimitierte glasweise Weinverkostung an der Weinbar sowie eine Käseverkostung  + EUR 10,- Einkaufsgutschein ab einem Weineinkauf von EUR 50,- bei Kauf oder Bestellung am selben Tag im Weinguts Shop.

 

VieVinum 2024 – bald geht’s los

Bald schon öffnet die VieVinum ihre Tore in der Hofburg.

Ein prickelnder Empfang erwartet die Besucher der VieVinum 2024 gleich im Foyer. Dort wirt sich Sekt Austria mit einem breiten Spektrum seiner drei Kategorien präsentiert.
In unmittelbarer Nachbarschaft trifft man auf die Gruppe Junge Wilde Winzer (Gartensaal) sowie auf die Winzer der Gebiete Traisental (Erzherzog Karl Saal), Thermenregion (Seitenhalle), Kremstal (Prinz Eugen Saal) sowie Carnuntum und Wagram (Gardehalle I und II), Kamptal (Forum) und Winzer der Vereinigung Österreichischer Traditionsweingüter in den genannten Gebieten.

Die Stiege nach oben gelangt man zum Platzl, wo im Metternichsaal die Weine der Wachau zu verkosten sind oder im Vorsaal jene aus Wien (inklusive Traditionsweingüter) beziehungsweise von den Demeter-Weingütern.

Über das Platzl erreicht man die Seitengalerie, wo an den Winzer des Weinviertels kein Weg vorbeiführt. Linker Hand davon, im Festsaal, hält das Burgenland die vinophile Flagge hoch, während aus der Hofburg Lounge rechter Hand der Lockruf „United Nations of Blaufränkisch“ ertönt – begleitet von Weinklängen aus Slowenien, Tschechien und Griechenland.

Bleibt man in der Seitengalerie gerade auf Kurs, gelangt man in den Zeremoniensaal zu den Weingütern der Steiermark. Ebenfalls hier zu finden sind Vertreter der beiden Bergland-Weinbaugebiete Kärnten und Oberösterreich. Für Oberösterreich ist es eine Premiere auf der VieVinum.

Internationalität finden Weinliebhaber auf der VieVinum etwa im Rittersaal beim Auftritt des diesjährigen Gastlands Griechenland.

 

VieVinum

Und wer zeichnet sich verantwortlich für die VieVinum?

Natürlich einmal all die Winzer die nach Wien kommen und ihre Weine zum Verkosten anbieten. Aber die ganze Organisation von diesem großen Weinevent erfolgt von M.A.C. Hoffmann Geschäftsführerin Alexandra Graski-Hoffmann und ihrem Team. Und rückblickend kann man sagen, dass dieses Team in den letzten Jahren immer bestrebt war, ein noch besseres Event, eine noch bessere VieVinum zu organisieren. Und bisher ist dies auch gelungen.

 

Daten und Fakten zur VieVinum 2024

25. – 27. Mai 2024 in der Wiener Hofburg
09 – 18 Uhr Fachpublikum und Presse
13 – 18 Uhr Publikum

Ticket Preise
1-Tages-Ticket: 75,- Euro
Fachpublikum (nach Akkreditierung) 1-Tages-Ticket: 55,- Euro

 

VieVinum

Internationales Roséweinfestival Steiermark 2024

Der Hype in Pink ist ungebrochen:  Internationales Roséweinfestival Steiermark 2024.

Das Internationale Roséweinfestival Steiermark hat eine neue Location und geht am 26. Juni 2024 im Schloss Stainz in die nächste Runde: Die spannende Welt der Roséweine verkosten und entdecken, degustieren und einen genussvollen Sommernachmittag verbringen. Im prächtigen Ambiente von Schloss Stainz in der Nähe von Graz.

 

Still & prickelnd, gerne auch Natural & PetNat

Zur Verkostung steht an diesem Mittwoch-Nachmittag (15.00 bis 21.00 Uhr) eine breite und repräsentative Auswahl an erstklassigen Roséweinen – still und prickelnd in allen Facetten. Beste Rosé aus österreichischen Weinbaugebieten und internationale Vertreter sowie erstklassige Schilcher- und Roséweine aus der Steiermark. Pinker Hochgenuss im direkten Kostvergleich, auf internationalem Niveau.

Roséweine erleben nicht nur in Österreich einen wahren Boom, der von Jahr zu Jahr weiter zulegt. Rosé entwickelt sich längst zur eigenständigen, gefragten Weinkategorie. Die Weine werden mittlerweile in allen Qualitätsstufen gekeltert, auch als Riedenweine. Legendär sind auch die österreichischen Winzersekte in Rosé.

Viele Winzer bauen ihre Roséweine reinsortig aus, einige haben sich auf die Produktion von Roséweinen spezialisiert, etwa im Schilchergebiet Weststeiermark, Mittelburgenland und im jungen DAC Gebiet Rosalia. Auch „Experimente“ mit Naturweinen und PetNats sind willkommen.

 

Roséweinfestival

 

Roséweine: Perfekt für jede Jahreszeit

Längst sind Roséweine nicht nur Sommerweine, sondern haben ganzjährig Saison, sind besonders vielfältige Speisebegleiter und decken alle „Gewichtsklassen“ ab: Von frisch-fruchtig-leicht über gehaltvoll unkompliziert bis zu strukturiert, stoffig, vielschichtig, mit Tiefgang und Länge. Für speziell interessierte Roséfreaks sind Masterclasses (kommentierte Verkostungen) geplant.

Als besonderes Highlight werden Sauvignon Blanc Gewinnerweine der Sauvignon Selection by CMB 2024 aus der Steiermark im Rahmen des Int. Roséweinfestivals zur Verkostung gereicht.

Internationales Roséweinfestival Steiermark

26. Juni 2024, 15 bis 21 Uhr – Schloss Stainz

 

 

(Foto: Wein Steiermark, Johanna Lamprecht)

Sauvignon Selection by CMB 2024

Bester Sauvignon Blanc des Wettbewerbs aus der Steiermark

Vom 18. bis 20. April wetteiferten 1.285 Sauvignon-Weine aus der ganzen Welt um die begehrten Medaillen der 15. Sauvignon Selection by CMB (vormals Concours Mondial du Sauvignon). Sozusagen die Weltmeisterschaft vom Sauvignon Blanc.
Die 56 internationalen Juroren bewerteten Weine aus 27 Ländern. Österreich bzw. die Steiermark konnte seine Stellung als einer der weltweit besten Erzeuger dieser Rebsorte unbestreitbar festigen, während Frankreich, Italien und Südafrika ebenfalls eine ganze Reihe der prestigeträchtigen Medaillen erringen konnten.

Die Steiermark triumphiert

Die Steiermark, die in diesem Jahr den Wettbewerb ausrichtete, macht keinen Hehl aus ihren Ambitionen, die besten Sauvignon blancs der Welt zu erzeugen, und der Beweis dafür sind die Ergebnisse der Verkostungen und des Wettbewerbs. Beeindruckende 42 % der eingereichten österreichischen Weine (156 prämierte steirische Sauvignon Blancs von den Gesamt 161 österreichischen Einreichungen) wurden von den Mitgliedern der Fachjury in der Blindverkostung mit einer Auszeichnung bedacht.

Der beste Sauvignon im Wettbewerb stammt von Muster.Gamlitz Sauvignon Blanc Ried Grubthal 2020, Südsteiermark. Die Abfüllung überzeugte die Juroren mit Eleganz, Länge und Komplexität sowie schönen Ananasnoten.

Die Tonnellerie Sylvain Trophy prämiert den besten in Eichenfässern gereiften Wein: Schmölzer Sauvignon Blanc Kitzeck-Sausal Privat 2019 vom Weingut Schmölzer, Südsteiermark.

Eine weitere Auszeichnung –  Sweet Revelation – bekam das Weingut Frauwallner – Frauwallner Essenz Sauvignon Blanc Ried Stradener Rosenberg 2017.

 

Sauvignon Selection by CMB (ehemals Concours Mondial du Sauvignon)

Die Sauvignon Selection by CMB ist aktuell der weltweit größte Wettbewerb, der sich auf Sauvignon blanc konzentriert. Der 2010 in Bordeaux ins Leben gerufene Concours Mondial du Sauvignon, der heute von CMB Sauvignon Selection genannt wird, hat sich schnell zur wichtigsten Veranstaltung für Sauvignon Blanc entwickelt. Das Besondere an dieser Veranstaltung ist, dass die Verkostung jedes Jahr in einer anderen Region stattfindet. Dies ermöglicht es, eine bestimmte Region oder ein bestimmtes Land, das sich auf diese Rebsorte spezialisiert hat, in den Mittelpunkt zu stellen. Die Sauvignon Selection war bereits in sieben verschiedenen Regionen in Frankreich, sowie in Italien, Österreich, Spanien und Portugal. Letztes Jahr ging die Sauvignon Selection von CMB zum ersten Mal außerhalb Europas nach Südafrika. 2018 war die Steiermark bereits Gastgeberland, nun kehrte der Bewerb nach 6 Jahren in die Steiermark zurück.

 

Sauvignon Selection by CMB in der Steiermark

Die 15. Sauvignon Selection von CMB startete am 18. April in der Steiermark. Drei Tage lang werden 1.285 Weine aus 27 Ländern blind verkostet, mit einer Rekordzahl an Einsendungen aus dem Gastgeberland Österreich. 56 professionelle Juroren aus 20 Ländern bewerten die Weine.

Der Bewerb, organisiert von Vinopres und unterstützt von der Wein Steiermark wird im Bildungszentrum für Obst- und Weinbau Silberberg – Landesgut Silberberg/Leibnitz von 18. bis 20. April stattfinden.

“Wir wollen die besten Sauvignon Blancs der Welt produzieren. Und bei einigen Wettbewerben zeigt sich, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Die Sorte Sauvignon Blanc bringt in der Steiermark quer über alle 3 Gebiete Weltklasse Weine hervor. Wenn so viele Top Winzer ihren Fokus auf eine Sorte legen, bleibt der Erfolg nicht aus – auch ganz wichtig: das Terroir der Weinbauregion Steiermark ist prädestiniert für diese Sorte.“  erklärt Stefan Potzinger, Obmann der Wein Steiermark

Südsteiermark Gamlitz Sauvignon Selection by CMB

Sauvignon Selection von CMB ist so viel mehr als ein Wettbewerb zwischen Appellationen und Produzenten auf der ganzen Welt. Noch wichtiger ist, dass es Gelegenheit zur Diskussion gibt und einen Treffpunkt für alle Branchenspezialisten bietet. An drei Tagen erhalten die Juroren einzigartige Einblicke in den österreichischen Sauvignon mit besonderem Fokus auf die Steiermark. Weingutbesichtigungen, Workshops und Verkostungen runden die dreitägige Tour ab.

 

Sauvignon Selection by CMB (ehemals Concours Mondial du Sauvignon)

Die Sauvignon Selection by CMB ist aktuell der weltweit größte Wettbewerb, der sich auf Sauvignon blanc konzentriert. Der 2010 in Bordeaux ins Leben gerufene Concours Mondial du Sauvignon, der heute von CMB Sauvignon Selection genannt wird, hat sich schnell zur wichtigsten Veranstaltung für Sauvignon Blanc entwickelt. Das Besondere an dieser Veranstaltung ist, dass die Verkostung jedes Jahr in einer anderen Region stattfindet. Dies ermöglicht es, eine bestimmte Region oder ein bestimmtes Land, das sich auf diese Rebsorte spezialisiert hat, in den Mittelpunkt zu stellen. Wir waren bereits in sieben verschiedenen Regionen in Frankreich, sowie in Italien, Österreich, Spanien und Portugal. Letztes Jahr ging die Sauvignon Selection von CMB zum ersten Mal außerhalb Europas nach Südafrika. 2018 war die Steiermark bereits Gastgeberland, nun kehrt der Bewerb nach 6 Jahren in die Steiermark zurück.

Die Wettbewerbsergebnisse werden am 25. April 2024 auf einer Pressekonferenz in Graz verkündet.

 

 

Bundesweites WeinWanderWochenende in Deutschland

Bundesweites WeinWanderWochenende – Genusswandern mit abwechslungsreichen Themen

Insgesamt stehen in diesem Jahr rund 120 Wanderungen mit unterschiedlichen Aktionen zum Thema „Genusswandern“ in nahezu allen deutschen Anbaugebieten zur Auswahl. Sie werden unter der fachkundigen Leitung von geschulten und ortskundigen Weingästeführerinnen und -führern zu spannenden und abwechslungsreichen Themen durchgeführt.

Das Deutsche Weininstitut (DWI) lädt gemeinsam mit den Gebietsweinwerbungen vom 27. bis 28. April 2024 zum bundesweiten WeinWanderWochenende ein.

So bietet etwa das Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Sachsen an beiden Tagen eine Wanderung rund um die Weinberge des Schlosses an, in der Pfalz wartet eine Wein-Erlebniswanderung im Leininger Land unter dem Motto “Von Pfälzer Heldinnnen und Riesling mit Sonnenschirm” auf Genießer und Genießerinnen, in Rheinhessen können sich Wanderfreudige auf eine Weinwanderung am Selzbogen mit Mythen und Geschichten freuen und im Rheingau können sich Interessierte auf die Spuren großer Freiheitskämpfer und Dichter in den Hallgartener Weinbergen begeben.

Steiermark Weinjahrgang 2023

Erste Eindrücke vom Steiermark Weinjahrgang 2023

Der Weinjahrgang 2023 verspricht etwas leichter zu werden und zeichnet sich durch eine besonders ausgeprägte Fruchtigkeit und Frische aus.

Die Frische und Lebendigkeit des Jahrganges ist besonders bei den Weinen zu spüren, deren Trauben bereits ab Mitte September geerntet wurden. Geringere Zuckerreife aufgrund der feucht nassen Vegetation bewirkt vor allem bei den Gebietsweinen einen moderaten bis leichten Alkoholgehalt, der die Weine gut verträglich macht. Die Balance zu finden zwischen den so charaktergebenden Phenolen, einer gut eingebundenen Säurestruktur und dem zugrundeliegenden Alkoholgehalt bedurfte einiges an kellerwirtschaftlichem und sensorischem Fingerspitzengefühl. Dominiert auf der Gebietsweinebene Leichtigkeit und Fruchtintensität, so zeigen die Ortsweine und diejenigen, die zu Riedenweine reiften bereits einen deutlich stärkeren Charakter am Gaumen.

Die sonnig warmen und vor allem trockenen Herbsttage im September und Oktober haben bei später Traubenernte auch zu ausdrucksstarken und haltbaren Weinen beigetragen, die zwar im Frühjahr etwas mehr Zeit zur Reifung benötigen, jedoch ab Mitte des Jahres auch ihren Weg in die Flasche finden und zeitverzögert ihr volles Potenzial entfalten werden.

Steiermark Weinjahrgang 2023

Das Weinjahr 2023 in der Steiermark im Detail

Die Monate Jänner, Februar und März verliefen mild und trocken. Der April hingegen zeigte sich wie im Vorjahr relativ kühl und nass, die Niederschlagsmenge lag in fast allen Regionen Österreichs über dem Durchschnitt. Im Süden und Südosten, der West- und Oststeiermark, fiel um 50 Prozent mehr Niederschlag, somit war es hier der nasseste April seit 2006. Ende des Monats lagen wir mit den Niederschlägen bereits um 80 Liter über dem Mittelwert.

Aufgrund der kühlen Witterung hat der Knospenaufbruch langsam und verzögert gegen Mitte April stattgefunden. Der Mai war überwiegen sonnig und trocken. Ausgenommen die Tage um Mitte Mai, da wurden die Wasserspeicher in den Böden wieder vollständig aufgefüllt. Anfang Juni war die Witterung wieder alles andere als beständig. In der schwül warmen Luft entstanden zum Teil sehr heftige Gewitter mit Starkregen und Hagel. Heftige Hagelunwetter führten zu größeren Schäden im Raum Straden, St. Peter, aber auch in der südlichen Süd- und Weststeiermark.

Durch die warme und feuchte Witterung schritt das Wachstum der Weingärten, wie erwartet, rasch voran. Die Rebblüte hat Mitte Juni unter optimalen Wetterbedingungen stattgefunden.

Wie die Monate davor, war auch der Juli und der August sehr niederschlagsreich, wobei die Regenmengen regional sehr unterschiedlich waren.

Mitte August formierte sich dann eine stabile Hochdruckwetterphase die über mehrere Wochen, beinahe durchgehend, anhielt. Durch die vielen warmen und trockenen Tage schritt die Reife in den Weingärten zügig voran und so konnte Mitte September in vielen Gebieten mit der Hauptlese begonnen werden. Die zum Großteil gesunden Trauben konnten bei wunderschönem Herbstwetter eingebracht werden.

 

Und jetzt bleibt noch die Frage.

Wo kann ich diesen Weinjahrgang 2023 verkosten?

Ganz einfach: bei der Präsentation des steirischen Weines in der Stadthalle in Graz am 3. April kann man den Weinjahrgang 2023 verkosten.

 

 

Weinviertel DAC Jahrgang 2023 Verkostung

Gestartet wurden die Weinevents in Linz – schon fast traditionell – heuer mit dem Weinevent Wein & Genusss im Design Center. Ende Februar 2024 folgten die Burgenländer und haben auf ein Glas Burgenland in Linz eingeladen.
Und nun war das Weinviertel an der Reihe. Die Jahrgangspräsentation vom Weinviertel DAC fand in Linz statt.

Über 100 Winzer aus dem Weinviertel waren nach Linz gekommen, um die Weinviertler Kellergasse bis nach Linz zu verlängern. Und so fanden wieder viele Weinliebhaber den Weg ins Design Center nach Linz.

 

 

Weinviertel DAC

 

Weinviertel DAC

 

Als Genussmensch konnte man sich von hervorragenden Weinviertel DAC Weinen überzeugen. Verkosten, genießen, mit den Winzern plaudern.

Wenn man von einem Weinviertel DAC spricht, so ist dies immer ein Grüner Veltliner, der zu 100 % aus dem Weinviertel stammt. Der Weinviertel DAC hat eine hell- bis grüngelbe Farbe und zeichnet sich durch einen fruchtig, würzig-pfeffrigen Geschmack aus. Ein Weinviertel DAC ist stets trocken und sein Alkoholgehalt liegt zwischen 12 und 13 Vol %. Zu erkennen ist der Weinviertel DAC an der Weinviertel DAC Flaschenkapsel.

Wir durften auch heuer wieder hervorragende Weinviertel DAC Weine und Reserve-Weine verkosten.

Weinviertel DAC

 

Folgende Winzer und deren Weine sind uns bei der Weinviertel DAC Jahrgangsverkostung besonders in Erinnerung geblieben:

  • Weingut Gilg, Hagenbrunn
    Weinviertel DAC Classic 2023
    Weinviertel DAC Reserve Ried Tagnern 2022
  • Weingut Hofbauer-Schmidt, Hohenwarth
    Weinviertel DAC Klassik 2023
    Weinviertel DAC Ried Hochstrass 2023
    Weinviertel DAC Große Reserve Ried Hohenwarther Hochstrass 2022
  • Weingut Klein Julius, Pernersdorf
    Weinviertel DAC Ried Pernersdorfer Wiege 2023
    Weinviertel DAC Reserve Ried Pernersdorfer Steinberg 2022
  • Weingut R&A Pfaffl, Stetten
    Weinviertel DAC Zeisen 2023
    Weinviertel DAC Haiden 2023
  • Weingut Schmidt, Hagenbrunn
    Weinviertel DAC Vol.1 2023
    Weinviertel DAC Vol.2 2023
  • Weingut Schwarzböck R&A, Hagenbrunn
    Weinviertel DAC Hagenbrunn 2023
  • Schwoga – Weingut Schweighofer, Zistersdorf
    Weinviertel DAC Klassik 2023
    Weinviertel DAC Große Reserve Ried Sommerbergen 2021
  • Weingut Sonnenhügel – Schleinzer, Unterretzbach
    Chardonnay Kirchengarten 2023

 

Weinviertel DAC

 

In Österreich war nun Linz die letzte Station der Weinviertel DAC Tour 2024. Wer will, kann am 18. April 2024 noch nach München in die alte Kongresshalle kommen.

 

Weinverkostungen

Weinverkostung

Archive