ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Federspiel

Vinea Wachau Nobilis Districtus

Vinea Wachau Nobilis Districtus, der Gebietsschutzverband für das Weinbaugebiet Wachau, wurde 1983 als Vereinigung von Wachauer Winzern gegründet. Vinea Wachau wurde also schon einige Zeit vor der Gründung der DAC-Qualitätsgebiete gegründet.

Der Name Vinea Wachau geht auf Leuthold I. von Kuenring (1243 – 1313) zurück. Seine Besitzungen entsprachen ungefähr dem der heutigen Wachau.

Der Verein Vinea Wachau zählt heute rund 200 Weinbaubetriebe und die Mitglieder haben sich der Förderung und dem Erhalt der Wachauer Weinkultur verpflichtet.

Vinea Wachau hat bei der Gründung 1983 drei Qualitätsstufen geschaffen, die als Marken eingetragen sind und welche bis heute gelten:

  • Steinfeder
  • Federspiel
  • Smaragd

 

Steinfeder

Dies sind die leichten, fruchtigen Weine der Wachau. Der Alkoholgehalt darf max. 11,5 % Vol. getragen. Der Name Steinfeder kommt vom federleichten Steinfedergras, welches auf den Terrassen der Weinberge in der Wachau wächst.

Vinea Wachau Steinfeder

Federspiel

Federspiel – so heißen die Wachauer Weine im Kabinettbereich mit einem Alkoholgehalt zwischen 11,5 % und 12,5 % Vol. mit fruchtig, charmanten Charakter. Die Weine sind klassisch trocken vergoren. Der Name Federspiel hat seinen Ursprung im Zurückholen des Beizvogels bei der Falkenjagd. Früher war diese Form der Jagd üblich in der Wachau.

Vinea Wachau Federspiel

Smaragd

Smaragd – so werden die besten und wertvollsten Weine der Wachau bezeichnet. Der Alkoholgehalt muss mindestens 12,5 % Vol. betragen. Nur die besten Trauben werden für die Smaragd-Weine verwendet. Der Name kommt von den Smaragd-Eidechsen. Diese leben in den Wachauer Weinberg-Terrassen und sonnen sich gerne neben den Rebstöcken.

Vinea Wachau Smaragd

 

(Abbildungen: www.vinea-wachau.at )

Verkostung Weißwein – Weingut Nothnagl Anton – Grüner Veltliner Federspiel Steinborz 2008

Hersteller:

Weingut Anton Nothnagl – www.nothnagl.at

Anbaugebiet: Österreich, Wachau, Spitz
Alkohol in Vol.: 11,5 %
Geschmack: trocken
Rebsorte(n): Grüner Veltliner
Jahrgang: 2008
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Schraubverschluss
Preis: 5,90 Euro

Verkost-Zeitpunkt: November 2009

Wachau Spitz

 

Verkost-Notiz:
Diesen Winzer besuchten wir bereits im August und durften einige Weine im Keller verkosten. Nun haben wir den Grünen Veltliner Federspiel Steinborz verkostet.

Im Glas ist der Veltliner glasklar. In der Nase Zitrusnoten. Kühl, Nobel. Würzig am Gaumen. Ein toller Trinkgenuss.

Falstaff vergab 89 Punkte.

(Bild: eigenes Bild)

Weinverkostungen
Weinverkostung
Archive