ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Wein für Sie verkostet

1 2 3 22

Weingut Manincor – Cassiano Jahrgang 2010 verkostet

Hersteller:

Weingut Manincor – www.manincor.com

Wein:

Cassiano 2010

Anbaugebiet: Südtirol
Ort: Kaltern
Land: Italien
Jahrgang: 2010
Alkohol in Vol.: 13,5 %
Farbe: rot
Geschmack: trocken
Rebsorte(n): Cuvée aus Merlot 50% ,Cabernet Franc 30%, Cabernet Sauvignon 5%, Petit Verdot 5%, Tempranillo 5%, Syrah 5%
Füllmenge: 1,5 l – Magnum
Verschluss: Naturkork
Den Wein haben wir vor vielen Jahren ab Hof direkt beim Hersteller gekauft.

Verkost-Zeitpunkt: Mai 2021

 

Manincor Cassiano 2010

Informationen über das Weingut Manincor:

Das Weingut Manincor gab seinen Reben neue Vitalität und stellte auf biodynamischen Weinbau um. Seit 2009 ist das Weingut Manincor zu 100 % biodynamisch zertifiziert. In den Weinbergen in Südtirol leben Schafe und die Bienen fühlen sich zwischen den Rebstöcken wie im Schlaraffenland. Mittlerweile über 400 Jahre ist das Weingut Manincor alt und rund 50 Hektar werden bewirtschaftet.

 

Verkost-Notiz:

Der Ausbau erfolgte 18 Monate im Barrique, wobei ein Drittel der Fässer neu waren.

Wir durften den Cassiano Jahrgang 2010 aus der Magnum-Flasche verkosten. Ein harmonischer Cuvée aus 6 verschiedenen Sorten: Merlot,Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Petit Verdot, Tempranillo und Syrah.

 

Manincor

 

Im Glas begrüßte uns ein intensives Kirschrot. In der Nase schöne Kirschen, dezente Kräuter. Feine Holztöne.
Sehr harmonisch. Schöne Frucht. Dunkle Beeren. Kräuterfrische. Schöner, anhaltender Abgang.

 

 

Weingut Mirabeau – Online-Verkostung

In der Corona-Zeit sieht eine Weinverkostung etwas anders aus. Trotzdem freut man sich, wenn man hervorragende Weine verkosten darf.
Via Videokonferenz konnte ich an einer interessanten Online-Weinverkostung vom Weingut Mirabeau beiwohnen. Zuvor wurde ein Weinpaket geliefert und dann ging es los. Ein Rosé nach dem anderen. Es führte uns Jeany Cronk vom Weingut Mirabeau durch die Weinverkostung. Und man sieht ganz klar. Rosé ist beliebt. Roséweine boomen. Egal ob bei Frauen oder Männern.

Die Familie Cronk – Stephen und Jeany –  hat sich einen Traum erfüllt und ist beim Weinbau gelandet. 2009 sind sie von London in die Provance übersiedelt und haben das Weingut Mirabeau gegründet und aufgebaut. Gelandet sind sie in der Nähe vom historischen Städtchen La Garde-Freinet, am Golf von Saint-Tropez; rund eine Stunde von Nizza bzw. Marseille entfernt.

Weingut Mirabeau

Am Anfang hat das Weingut Mirabeau mit Partner-Winzern zusammengearbeitet, bis sie ihre eigenen Weingärten gekauft haben.
Das Weingut Mirabeau bewirtschaftet heute rund 20 Hektar Weingärten und stellt derzeit auf biologische Bewirtschaftung um.
Und diese Umstellung ist auch eine Auswirkung vom Klimawandel, der sich massiv auf die Trauben auswirkt. Letztes Jahr wurden 70 % durch einen späten Frost vernichtet. Auch dieses Jahr (2021) hat der Frost wieder zugeschlagen und enorme Schäden angerichtet. Dies ist eine Folge vom Klimawandel. Zusätzlich sind auch die Trockenheit und Hitzewellen ein Problem. Eine entsprechende Bewirtschaftung im Weingarten ist dann positiv.

 

Die Philosophie von Maison Mirabeau

Rosé ist der Ausdruck von Lebensfreude und wir kreieren mit Passion die schönsten Weine für diese Momente.

 

Die folgenden vier Weine vom Weingut Mirabeau – https://www.maisonmirabeau.com/de/ – wurden gemeinsam mit Jeany verkostet.

Mirabeau en Provence X Rosé 2020

Rebsorten: 50% Grenache, 35% Syrah, 15% Cinsault
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2020
Verkostungsnotizen: helles, zartes Rosenquartz;  frisch; Litchi, Wassermelone;
Am Gaumen Kirsche, etwas Steinfruchtnoten. Zitrusfrüchte; sehr leicht; milde Säure;
Idealer Rosé für einen Genuss auf der Terrasse!
Preis: 11,90 Euro

 

Mirabeau Classic Côtes de Provence Rosé 2020

Rebsorten: 60 % Grenache, 25 % Syrah, 15 % Cinsault
Mit diesem Cuvée “Classic” wurde im Jahr 2010 gestartet. Dieser Rosé wurde auch von Jancis Robinson stets gut bewertet.
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2020
Verkostungsnotizen: Kristallklar. Klassisch nach Sommerfrüchte; Frische; Pfirsich, Erdbeeren; etw. Birne. Harmonische Nase. Fruchtig.
Am Gaumen Himbeeren, Kirsche. Ausbalanciert. Harmonische Säure.
Der Bestseller vom Weingut Mirabeau.
Preis: 12,50 Euro.

 

Weingut Mirabeau

 

Mirabeau Pure Côtes de Provence Rosé 2020

Rebsorten: 60 % Grenache, 40 % Syrah
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2020
Verkostungsnotizen: Farbe glänzend Rosé mit silbrigen Schimmer.
Dezente Johannisbeeren. Kirschen. Himbeeren. Waldfrüchte. Zitrusfrüchte.
Preis: 14,90 Euro

 

Mirabeau Etoile Côtes de Provence Rosé 2020

Der kleine Stern vom Weingut Mirabeau. Ein Top-Rosé!
Rebsorten: 90% Grenache, 10% Cinsault
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2020
Verkostnotizen: Ausdrucksvoller Rosé.
Grapefruit, Orangen, Birne. Mineralische Strukturen, zurückhaltende Zitrusnoten, Pfirsich.
Dieser Wein braucht etwas Zeit. Hervorragend. Sehr harmonisch.
Preis: 16,90 Euro

 

 

Weingut Peter Skoff – Finum Jahrgang 2012 verkostet

Hersteller:

Weingut Peter Skoff – Domäne Kranachberg – www.peter-skoff.at

Wein:

Sauvignon Blanc Finum 2012

Anbaugebiet: Südsteiermark, Kranachberg
Ort: Gamlitz
Land: Steiermark, Österreich
Jahrgang: 2012
Alkohol in Vol.: 14,0 %
Farbe: weiß
Geschmack: trocken
Rebsorte(n): Sauvignon Blanc
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Schrauber
Preis: 15,50 Euro
Den Wein haben wir vor 6 Jahren ab Hof direkt beim Hersteller gekauft.

Verkost-Zeitpunkt: Dezember 2020

Skoff

 

Informationen über das Weingut Skoff:

Das Weingut Peter Skoff liegt direkt am Kranachberg, in der Nähe von Gamlitz. Die Weine werden von Peter Skoff und seinen beiden Söhnen Markus und Peter Jun. erzeugt. Weiters gibt es eine tolle Buschenschank mit exzellenten steirischen Schmankerln und Gästezimmer.

In der Buschenschänke vom Weingut war Anna Skoff immer für die Köstlichkeiten verantwortlich. Mit ihrer sympathischen Art hat sie uns Gäste immer verwöhnt. Lieder ist Anna im März 2020 verstorben. Sie bleibt uns gut in Erinnerung. Speziell kann ich mich noch an eine Verkostung in Linz erinnern, wo ich sie nach ihren Lieblingswein aus dem eigenen Weinkeller fragte. Und es war der Sauvignon Blanc Finum, den sie dann gerne am Abend, nachdem es etwas ruhiger geworden ist, genoss.

 

Verkost-Notiz:

Den Wein Sauvignon Blanc Finum 2012 haben wir kurz vor Jahresende verkostet. Eins vorweg – eine echte Freude!

Der Sauvignon Blanc Finum 2012 präsentiert sich in einem schönen Goldgelb im Glas. Die Nase kündigt an, was uns dann am Gaumen erwarten lässt. Holunder. Steinobst. Viel Frucht.

Viel Kraft dann am Gaumen. Saftig. Strukturiert. Schöner Fruchtschmelz. Komplex. Fruchtbetont. Stachelbeere. Holunder. Steinobst.

Schön und lang – ein nicht enden wollendes Finale. Ausgezeichnet!

Nach wie vor ein toller Wein. Eine Freude für jeden Liebhaber steirischer Sauvignon Blancs. Verlangt nach mehr…

 

 

Glühwein Weiß – ein toller Genuss für zu Hause

Nun ist der erste Advent ins Land gezogen. Und es wird nicht mehr lange dauern und das Christkind steht vor der Tür.

Nachdem uns die Regierung wieder vermehrt zu Hause sehen will und die Weihnachts- und Christkindlmärkte vermutlich heuer ausfallen werden, sollte man sich den Genuss und die Vorfreude auf Weihnachten nicht verderben lassen. Warum nicht einfach das romantische Advent- und Weihnachtsfeeling nach Hause holen? So kann man doch auch gemeinsam zu Hause im Kreise der Familie bzw. im kleinen Freundeskreis einen guten Glühwein genießen.

Weißer Glühwein Domäne Wachau

Das Dürnsteiner Weingut – Domäne Wachau – bietet nun für die kalte Jahreszeit einen köstlichen, weißen Glühwein an. Der weiße Glühwein wurde aus Grüner Veltliner Steinfeder – Trauben nach altem Hausrezept hergestellt.

In der Nase lässt der weiße Glühwein etwas nach Glühmost erinnern. Aber der Gaumen freut sich dann über einen wunderbaren, sehr fruchtigen und köstlichen Glühwein. Schöne Würze, Nelken, natürlich Zimt und auch Orangen. Dezente Säure und das ganze ohne Zuckerzusatz. Den braucht der Glühwein auch nicht. Die Traubensüße ist optimal und so kann man zu Hause einen wunderbaren Glühwein genießen. Der Glühwein kommt trinkfertig nach Hause und hat 9,5 % Vol. Alkohol.

Den weißen Glühwein bekommt man direkt bei der Domäne Wachau in Dürnstein um nicht ganz 7,- Euro.

Was darf nicht fehlen, wenn man einen Glühwein genießt?

Natürlich ein gemütliches Feuer!

Glühwein Weiß

Also genießt einen guten Glühwein. Den Genuss kann uns keiner nehmen!

 

 

Junker 2020 – der neue Weinjahrgang

Der neue Weinjahrgang 2020 ist in der Flasche. Und seit einigen Tagen ist der steirische Jungwein – der Junker – bei uns auch im Glas. Der neue Weinjahrgang 2020 aus der Steiermark.

Der original, steirische Junker.

Der Herbst. Der Junker. Zwei Dinge die zusammengehören.

 

Junker

 

Seit mittlerweile mehr als 20 Jahren gibt es den steirischen Junker. Es werden mehr als 400.000 Flaschen Junker in diesem Jahr produziert. Produzenten sind rund 160 Junker-Weinbauern aus der Steiermark.

Den Junker erkennt man an seinem Junker-Zeichen mit dem typischen Steirerhut und Gamsbart. Jeder Junker-Weinbauer komponiert seinen eigenen Junker mit seinen Rebsorten. So bekommen wir auch für jeden Junker einen individuellen Geschmack.

Wichtig: Der Junker muss sich an Regeln halten!

  • Max. 12 % Vol. Alkohol
  • Höchstens 3 g/l Restzucker – trocken

Jeder, der gerne den Junker aus der Steiermark trinkt, weiß, dass der Junker erst am Mittwoch vor Martini zum ersten Mal ausgeschenkt werden darf. Heuer ist dies der 4. November. Bereits in den letzten Jahren gab es Ausnahmen. Und diese Ausnahme gilt auch heuer für den neuen Junker-Jahrgang 2020. Der Verkaufsstart für den Junker war heuer der 23. Oktober. Einzig bei den Junker-Präsentationen schauen wir heuer durch die Finger….

 

Junker verkosten vom Weingut Schwarzl

Wir durften bereits den neuen Junker vom Weingut Schwarzl aus der Südsteiermark verkosten.

Anbaugebiet: Südsteiermark, Österreich
Ort: Ratsch an der Weinstraße
Jahrgang: 2020
Alkohol in Vol.: 11,2 %
Restzucker: 2,1 g/l
Säure: 5,8 g/l
Farbe: weiß
Geschmack: trocken
Rebsorten: 70 % Müller Thurgau, 20 % Muskateller, 10 % Sauvignon Blanc
Füllmenge: 0,75 Liter
Verschluss: Schrauber
Preis: 6,20 Euro/Flasche
Den Wein bekommt man direkt beim Hersteller, ab Hof. Wer einen kaufen möchte, sollte sich aber beeilen!
Verkost-Zeitpunkt: Oktober 2020

 

Junker

 

Verkost-Notiz:

Sehr helles Gelb im Glas. Blitzblank. Transparent
Dezente Frucht in der Nase. Fruchtig am Gaumen. Frisch. Leicht. Etwas Johannisbeere. Grüner Apfel. Zitrus.  Jugendlich. Knackige Säure. Trinkanimierend. Süffig.

2. Verkostung nach einer Woche: Die ruhige Lagerung im Weinkeller hat dem jungen Wein offensichtlich sehr gut getan. Die Säure ist etwas in den Hintergrund gerückt. Dafür noch mehr Frucht. Jetzt ist der Junker hervorragend!

Ein toller Vorbote zum neuen Weinjahrgang 2020. Wir dürfen uns schon heute auf den neuen Jahrgang freuen!

Der Junker sollte natürlich jung getrunken werden. Aber da mach ich mir keine Sorgen….

 

Junker-Präsentationen

Traditionell hat der Steirische Junker Mittwoch vor Martini seinen großen Auftakt. Normalerweise wird der Junker mit einer Junker-Präsentation in der Stadthalle Graz gefeiert. Heuer ist aber leider alles anders!

So eröffnen ganz nach dem Motto „Der Junker ist da!“ die Junker-Winzer, die Junker-Wirte und der Handel die Junker-Saison. Aufgrund der derzeit nicht abschätzbaren Veranstaltungssituation wurden die Großveranstaltungen seitens Wein Steiermark für dieses Jahr abgesagt. Somit gibt es keine groß angelegten Junker-Präsentationen. Der Junker ist bereits verfügbar und so kann man den Junker zu Hause in Ruhe verkosten und trinken!

Prost! Den Genuss nimmt uns niemand!

 

Weingut Thüringer – eine Verkostung

Weingut Thüringer

Anbaugebiet: Weinviertel
Ort: Paasdorf
Land: Niederösterreich
Jahrgang: 2019

Verkost-Zeitpunkt: Juli 2020

Die Weine können direkt ab Hof beim Hersteller eingekauft werden.

Weingut Thüringer Verkostung

 

Im Herzen vom Weinviertel ist das Weingut der Familie Thüringer zu Hause. Genau genommen in Paasdorf im Weinviertel. Die Wurzeln im Weinbau der Familie Thüringer reichen bis ins 18. Jahrhundert zurück. Im Jahr 2011 übernahm Elisabeth Thüringer den Weinbau und die Kellerwirtschaft. Und seit 2016 ist auch Gerhard Thüringer – ihr Sohn – im Betrieb tätig.

Die Reben wachsen auf Böden aus tiefgründigem Lehm und Löss. Die Hauptrebsorte vom Weingut Thüringer ist der Grüne Veltliner. Wie es eben im Weinviertel üblich ist. Es werden aber auch die Sorten Welschriesling, Gelber Muskateller, Rivaner, Weißburgunder oder Sauvignon Blanc angebaut. Darüber hinaus gibt es Zweigelt und Blauburger bei den Rotweinen und verschiedene Frizzante. Man sieht schon, da ist sicher für jeden etwas dabei.

Die Klassik-Linie ist gebiets- und sortentypisch. Weiters gibt es auch noch die Thüringer-Exklusiv-Linie.

Wir durften mal drei Weine vom Weingut Thüringer verkosten:

 

Gelber Muskateller 2019

Alkohol in Vol.: 13 %, schöne Nase, helles Gelb, fruchtig, Pfirsich. Typische Nase, Muskatnuss, öffnet sich mit Luft, schöner Terrassen-Wein.

 

Rosé 2019

Alkohol in Vol.: 12 %, helles Rosa, klar. Wunderschön nach Beeren, etw. Kirschen. Frisch, sauber, zart jugendlich, angenehm leicht, beerig. Toller Sommerwein. Verlangt nach einem 2. Glas.

Weingut Thüringer Rosé

 

Weinviertel DAC “Montis Schrick” 2019

Grüner Veltliner. Alkohol in Vol.: 13 %, gelbgrün, klar. dezentes Pfefferl in d. Nase, Zitrusfrüchte. Angenehm am Gaumen, dezent Apfel, sauber. Bleibt am Gaumen. Trinkspaß.

Weingut Thüringer Verkostung

 

Junker 2019 – der steirische Jungwein ist verfügbar

Der neue Weinjahrgang 2019 ist in der Flasche. Und seit einigen Tagen ist der steirische Jungwein – Junker – bei uns auch im Glas. Der neue Weinjahrgang aus der Steiermark.

Der original, steirische Junker.

Der Herbst. Der Junker. Zwei Dinge die zusammengehören.

Junker

Den Junker erkennt man an seinem Junker-Zeichen mit dem typischen Steirerhut und Gamsbart. Jeder Junker-Weinbauer komponiert seinen eigenen Junker mit seinen Rebsorten. So bekommen wir auch für jeden Junker einen individuellen Geschmack.

Wichtig: Der Junker muss sich an Regeln halten!

  • Max. 12 % Vol. Alkohol
  • Höchstens 3 g/l Restzucker – trocken

Jeder, der gerne den Junker aus der Steiermark trinkt, weiß, dass der Junker erst am Mittwoch vor Martini zum ersten Mal ausgeschenkt werden darf. Bereits für die Jahrgänge 2017 und 2018 gab es Ausnahmen. Und diese Ausnahme gilt auch heuer für den neuen Junker-Jahrgang 2019. Der Junker darf wie letztes Jahr bereits ab den 25. Oktober in den Verkauf. Die Junker-Präsentationen finden unverändert im November 2019 statt.

 

Junker verkosten vom Weingut Schwarzl

Wir durften bereits den neuen Junker vom Weingut Schwarzl aus der Südsteiermark verkosten.

Anbaugebiet: Südsteiermark, Österreich
Ort: Ratsch an der Weinstraße
Jahrgang: 2019
Alkohol in Vol.: 11,5 %
Farbe: weiß
Geschmack: trocken
Rebsorten: 70 % Müller Thurgau, 15 % Muskateller, 15 % Sauvignon Blanc
Füllmenge: 0,75 Liter
Verschluss: Schrauber
Preis: 6,20 Euro/Flasche
Den Wein bekommt man direkt beim Hersteller, ab Hof. Wer einen kaufen möchte, sollte sich aber beeilen.
Verkost-Zeitpunkt: Oktober 2019

 

Junker

 

Verkost-Notiz:

Helles Gelb mit leichtem Grün-Schimmer im Glas. Blitzblank.
Fruchtig bereits in der Nase. Auch am Gaumen eine schöne Frucht. Frisch. Leicht. Grüner Apfel. Citrus. Grasig. Angenehme Säure. Trinkanimierend. Süffig.

Der neue Junker macht einfach Spaß!

Ein toller Vorbote zum neuen Weinjahrgang 2019. Wir dürfen uns auf den neuen Jahrgang freuen!

 

Junker-Präsentationen

Wer den Junker ausführlich verkosten will, der hat zum Beispiel in Graz und Wien am 6. November 2019 bei den großen Junker-Präsentationen die Möglichkeit dazu. Beginn jeweils 17.00 Uhr.

  • Graz – Stadthalle
  • Wien – Palais Ferstel

 

 

 

 

Weingut Pfaffl – Rosé LA GRANDE 2018 verkostet

Weingut R&A Pfaffl

Rosé LA GRANDE 2018

Anbaugebiet: Weinviertel
Ort: Stetten
Land: Niederösterreich
Jahrgang: 2018
Alkohol in Vol.: 14 %
Farbe: rosé
Geschmack: trocken
Restzucker: 4 g/l
Säure: 5,4 g/l
Rebsorte(n): Cuvée aus Zweigelt und St. Laurent
Füllmenge: 0,75 l
Preis: 14,- Euro
Der Wein kann direkt ab Hof beim Hersteller eingekauft werden.

Verkost-Zeitpunkt: April 2019

Weingut Pfaffl - La Grande Rose

Roman Pfaffl war etwas in den unterschiedlichsten Weingegenden unterwegs und hat sich dabei so manch neue Idee geholt. So auch für den neuen “La Grande Rosé”.

Normalerweise wird bei der Rotweinbereitung etwas Saft abgezogen und dieser wird für Roséwein verwendet. Für diesen tollen Rosé wurden die Trauben speziell und ausschließlich geerntet. Die Maischestandzeit betrug bei diesem Wein rund 36 Stunden, bevor die Trauben gepresst, vergoren und anschließend im großen Holzfass gelagert wurden.

Weingut Pfaffl - La Grande Rose

Zartrosa. So blitzt der neue “La Grande Rosé” vom Weingut Pfaffl im Glas. Die Nase wird mit Waldbeeren gefüttert. Am Gaumen finden sich erneut die Waldbeeren. Sehr fruchtig und frisch. Kirschen. Vollmundig. Power und doch Leichtigkeit. Elegant. Langes Finish.

Ein sehr gelungener Rosé mit einem tollen Zusammenspiel von Zweigelt und St. Laurent.

 

 

Weingut Nothnagl Anton – Verkostung: Riesling Smaragd Ried Setzberg

Hersteller:

Weingut Nothnagl Anton – www.nothnagl.at

Wein:

Riesling Smaragd Ried Setzberg

Anbaugebiet: Wachau
Ort: Spitz an der Donau
Land: Österreich
Alkohol in Vol.: 13,5 %
Geschmack: trocken
Rebsorte: Riesling
Jahrgang: 2017
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Schraubverschluss
Preis: 13,- Euro.
Den Wein haben wir direkt am Weingut gekauft.

Verkost-Zeitpunkt: März 2019

Nothnagl Anton_Spitz-Wachau_Riesling-Smaragd.rww

Das Weingut – der Rondellenhof – liegt in Spitz an der Donau. Bereits seit 1872 ist der Rondellenhof im Besitz der Familie. Die Familie Nothnagl bewirtschaftet rund 8 Hektar Rebflächen in Spitz. Wer will, kann auch Urlaub mitten in der Wachau am Weingut machen.

Dieser Riesling Smaragd stammt von der Ried Setzberg in Spitz. Ausgebaut wurde dieser Riesling im Stahltank.

Anfangs etwas zurückhaltend. Schönes gelbgrün. In der Nase frischer Pfirsich. Apfel. Am Gaumen eine schöne Säure. Mineralisch. Zitrone. Bleibt am Gaumen. Schöne Frucht. Mineralisch.

 

Wachau_Spitz

 

Weingut Gesellmann – Verkostung: Opus Eximium 2016

Hersteller:

Weingut Albert Gesellmann – www.gesellmann.at

Wein:

Opus Eximium 2016 – Cuvée No 29

Anbaugebiet: Mittelburgenland
Ort: Deutschkreutz
Land: Österreich
Jahrgang: 2016
Alkohol in Vol.: 14 %
Farbe: rot
Geschmack: trocken
Rebsorte: Cuvée aus Blauer Zweigelt, Blaufränkisch, St. Laurent
Restzucker: 1 g/l
Säure: 6,4 g/l
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Naturkork
Preis: 23,- Euro
Den Wein haben wir im Lebensmittelhandel gekauft.

Verkost-Zeitpunkt: Februar 2019

Das Weingut Gesellmann aus Deutschkreutz ist Mitglied der Renommierten Weingüter Burgenland – kurz RWB. Bereits 1767 wurde die Familie Gesellmann als Weinproduzent in Urkunden erwähnt. Engelbert Gesellmann baute das Weingut auf. Er gilt als einer der österreichischen Rotweinpioniere. Albert Gesellmann führt das Familienunternehmen nun seit 1993. Heute werden rund 45 Hektar bewirtschaftet.

Weingut Gesellmann - Opus Eximium 2016

Die Trauben für den Opus Eximium 2016 wurden von Hand geerntet. Die Sorten wurden separat vinifiziert. Die Maischegärung erfolgte im Stahltank. Die Weine reiften dann für 18 Monate in kleinen Eichenfässern. Dann erfolgte die Vermählung zum Cuvée und da lagerte der Wein für rund 3 Monate im großen Holzfass.

Im Glas präsentiert sich der Opus Eximium in einem dunklen Rot mit violetten Reflexen. Intensive Brombeeren mit dezenten Kräutern bekommen wir durch die Nase gemeldet.
Der Gaumen freut sich über schön eingebundene Tannine. Waldbeeren. Saftig. Elegant. Kirschen. Schöner Abgang.

 

Weingut Gesellmann Kork

 

Ein toller Wein, der noch einiges an Potenzial hat. Somit können die restlichen Flaschen von diesem Jahrgang ruhig noch einige Jahre im Weinkeller verbringen.

 

1 2 3 22
Weinverkostungen
Weinverkostung
Archive