ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Sekt

Salzburger Sektfrühling – Ein Festspiel für den österreichischen Sekt

Rund 500 Besucher lockte der erste Salzburger Sektfrühling in das Haus für Mozart. Ein gelungenes Debüt mit einem Länderwettkampf als Höhepunkt, der sich als Triumph für den österreichischen Sekt erwies.

Salzburger Sektfrühling 2017

 

Den 20. April 2017 werden sich die österreichischen Sekthersteller gewiss rot anstreichen. Bei einer Blindverkostung mit prominent besetzter Jury gingen ihre Produkte im Vergleich mit Champagner & Co. deutlich als Sieger hervor. In vier Runden wurden jeweils zwei österreichische Produkte einem internationalen Pendant gegenüber gestellt. Dabei präferierte die Jury von drei Gegenüberstellungen jeweils die österreichischen Vertreter, nur eine der vier Runden endete in einem Unentschieden. Eine höchst erfreuliche Bilanz für die heimische Sektwirtschaft und ganz speziell für die rund 25 ausstellenden Sektproduzenten beim Salzburger Sektfrühling.

(Foto: Doris Wild)

 

 

Salzburger Sektfrühling – Festspiele der prickelnden Genüsse

Nur wenige Tage nach den Osterfestspielen wird Salzburg erneut zum Schauplatz besonderer Genüsse: Am 20. April bitten rund 25 österreichischen Sekthersteller zur Degustation in das Haus für Mozart.

Eine Premiere, die mit spannendem Rahmenprogramm sowie kulinarischen Spezialitäten von Salzburger Produzenten umrahmt wird.

Salzburger Sektfrühling findet am Donnerstag, 20. April 2017 statt

 

Beginn ist um 14:30 Uhr. Der Sektfrühling findet im Haus für Mozart, Karl Böhm Saal, Hofstallgasse 1 statt. Der Eintritt kostet 20,- Euro. Im Vorverkauf 16,- Euro.

 

 

Tag des Sekts 2016

Seit sechs Jahren gibt es bereits den Tag des Sektes.

Am 22. Oktober 2016 feiern wir heuer den Tag des Sekts.

Dabei lassen wir die Korken knallen und genießen den köstlichen, prickelnden Inhalt. Viele Sekt-Erzeuger und Sekt-Winzer öffnen dazu die Kellertüren und so bekommt man einen guten Einblick hinter die Kulissen der Kellerwelten und in die Geheimnisse der Sekt-Erzeugung.

Als Kick-Off zum Tag des Sektes gibt es einen Tag vorher eine große Sektverkostung. Diese findet am 21. Oktober 2016 im Museumsquartier in Wien statt. Also Sektliebhaber. Termin im Kalender vormerken.

Vor zwei Jahren wurde am Tag des österreichischen Sekts die Qualitätspyramide für Sekt aus Österreich präsentiert. Diese Sekt-Qualitätspyramide zeigt die verschiedenen Kategorien von Sekt und soll uns Konsumenten helfen, die unterschiedlichen Qualitäten einfach zu erkennen.

Die Bezeichnung „Österreichischer Sekt geschützten Ursprungs“ gibt es in drei Kategorien:

  • Klassik
  • Reserve
  • Große Reserve

 

Sektpyramide oesterreichischer Sekt (copyright Österreichisches Sektkomitee)

Sektpyramide oesterreichischer Sekt (copyright Österreichisches Sektkomitee)

 

Die Einhaltung der damit verbundenen Qualitätsparameter ist rechtlich verpflichtend und wird laufend überprüft.

Noch ein Tipp, wie eine Flasche Sekt korrekt geöffnet wird: Sekt richtig öffnen.

 

(Grafik: Österreichisches Sektkomitee, Wien)

 

 

Verkostung O’Rosé – Sektkellerei Inführ

Die Sektkellerei Karl Inführ blickt bereits auf eine lange Tradition zurück. Die Wurzeln reichen bis in das 19. Jahrhundert zurück und so kann man im Unternehmen auf eine über 100-jährige Erfahrung zurück blicken.
Inführ erzeugte als erste österreichische Kellerei den Sekt nach dem Charmatverfahren. Die unzähligen Auszeichnungen zeigen, dass Qualität sehr hoch geschrieben wird.

Immer wieder gibt es verschiedene Innovationen aus dem Hause Inführ. So ist etwa „Österreich Gold“ sehr bekannt. Da findet man 23-karätige Goldplättchen in der Flasche….

 

Hersteller:

Sektkellerei Inführ – www.infuehr.at

Wein:

Frizzante: O’Rosé

Anbaugebiet: Burgenland
Ort: Klosterneuburg
Land: Österreich
Jahrgang: 2014
Alkohol in Vol.: 10,5 %
Farbe: rose
Restzucker: 18 g/l
Rebsorte(n): Blaufränkisch
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Schrauber
Preis: 7,90 Euro
Den Wein kann man direkt ab Hof beim Hersteller kaufen oder bei speziellen Events und in der Gastronomie.

Verkost-Zeitpunkt: Juni 2015

Sektkellerei Inführ Frizzante ORose1

Verkost-Notiz:

O’Rosé ist ein neues Produkt aus dem Hause Inführ. Ein frischer, fruchtiger Frizzante, der primär für Events und die Gastronomie vorgesehen ist. Natürlich kann man aber diesen tollen Frizzante auch direkt über den Webshop bei der Sektkellerei Inführ bestellen.

Der Frizzante O’Rosé wurde mittels einer zweiten, natürlichen Vergärung im Charmat-Verfahren hergestellt.

Bevor man die Flasche öffnet, fällt mal das doch außergewöhnliche Etikett auf, welches durchsichtig ist und bunte Schmetterlinge aufweist. Wir öffneten diesen Frizzante als Aperitif und haben ihn auf der Terrasse genossen.

Eine schöne Rose-Farbe im Glas. Ein wahres Duftschauspiel springt der Nase entgegen. Rosen. verschiedenste Beeren, Erdbeeren. Richtiger Fruchtsommer. Leicht. Süffig. Beeren auch am Gaumen.
Angenehmes prickeln. Spritzig. Frisch.
Ideal für diesen Sommer!

O Rosé - Sektkellerei Inführ

O Rosé – Sektkellerei Inführ

 

(Fotos: eigene Bilder)

 

Sektsteuer verfassungswidrig

Ich habe bzgl. der wieder eingeführten Schaumweinsteuer – kurz Sektsteuer – hier schon berichtet . Seit 1. März 2014 gibt es in Österreich wieder die Schaumweinsteuer von 1,- Euro pro Liter.

Nun findet das Bundesfinanzgericht sehr deutliche Worte, was die Sektsteuer betrifft. Das Bundesfinanzgericht ortet schwere Verstöße gegen die Grundsätze

  • Erwerbsfreiheit
  • Eigentum
  • Gleichheit

und hält somit die letztes Jahr eingeführte Schaumweinsteuer für verfassungswidrig. Nun gibt es die klare Empfehlung der Richter, dass die Sektsteuer wieder aufgehoben wird. Damit muss sich nun der Verfassungsgerichtshof befassen und eine Entscheidung treffen.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der VfGH mit der Sektsteuer befassen muss. Bereits letztes Jahr im Juni war dies ein Thema, aber da wurde der Antrag formal abgewiesen. Nun musste es zuerst über das Finanzgericht laufen, bevor sich die Höchstrichter erneut damit beschäftigen. Tja, so vergeht auch die Zeit….

Eines zeigte das Finanzgericht auch noch auf: Die Einnahmen 2014 aus der Sektsteuer betragen ungefähr so viel wie diese Steuer auch an Kosten verursacht. Somit alles andere als sinnvoll!

 

 

Drei neue Qualitätsstufen für Sekt aus Österreich

Am Tag des österreichischen Sekts – am 22. Oktober – wurde die neue dreistufige Qualitätspyramide für Sekt aus Österreich präsentiert.

Erst 2013 wurde das Österreichische Sektkomitee gegründet und nun wurden wichtige Meilensteine für die österreichische Sektwirtschaft gesetzt.
Eine dreistufige Qualitätspyramide für den österreichischen Sekt wurde vorgestellt. In der Spitzenkategorie nimmt diese Qualitätspyramide Maß an den höchsten Standards der führenden Schaumweine der Welt, wie zum Beispiel der Champagne.

Sektpyramide300

Qualitätspyramide betont Traubenherkunft und Hefelagerung

Die Stufe 1 stellt die Basiskategorie dar und definiert die Mindestanforderungen für den österreichischen Qualitätsschaumwein. Damit ist garantiert, dass die Trauben aus Österreich sind und die Mindestlagerzeit des Sekts auf der Hefe 9 Monate beträgt.

Sekte der Stufe 2 müssen nach der traditionellen Methode – Flaschengärung – produziert werden. Die Trauben müssen zu 100 % aus einem Bundesland kommen und die Hefelagerung muss mindestens 18 Monate betragen haben.

Die Stufe 3 der Sekt-Qualitätspyramide besagt, dass die Trauben für flaschenvergorene Spitzensekte nur aus einer einzigen Weinbaugemeinde kommen dürfen. Lagenbezeichnungen sind dabei möglich. Die Sekte der höchsten Kategorie dürfen erst drei Jahre nach der Ernte und nach mindestens 30 Monaten Hefelagerung verkauft werden.

Das neue Regelwerk soll nächstes Jahr im österreichischen Weingesetz verankert werden.

(Bild: Qualitätspyramide – Copyright ÖWM)

 

Tag des österreichischen Sekts 2014

Am 21. Oktober knallen die Sektkorken!

Um die 30 Sekthersteller aus Österreich versammeln sich anlässlich des „Tag des Österreichischen Sekts 2014“ in Wien und laden ein, gemeinsam die österreichischen Sekte zu verkosten. Dies alles einen Tag vor dem offiziellen Tag des österreichischen Sekts, der am 22. Oktober stattfindet. Damit wird offiziell die Sekt-Hochsaison gestartet.

Die Sekt-Verkostung findet am 21. Oktober 2014 in der Ovalhalle und Arena 21 des MuseumsQuartiers in Wien statt.
Beginn ist für Fachbesucher ab 14.00 Uhr. Die Publikumsverkostung startet um 16.00 Uhr.

Ich denke es ist allgemein bekannt, dass sich Österreich mit seinem Sekt nicht verstecken muss. Obwohl der Sekt in Österreich noch eine eher junge Geschichte hat.

Als besonderes Highlight wird es einen Wettkampf geben:

Österreichischer Sekt gegen Champagner

In diesem Wettkampf wird aufgezeigt, dass es der österreichische Sekt problemlos mit Champagner aufnehmen kann und sich nicht verstecken muss. Dazu werden Experten und Sektliebhaber die Köstlichkeiten in einer Blindverkostung testen.

 

 

Wiedereinführung der Schaumweinsteuer in Österreich

Im Jahr 2005 wurde sie abgeschafft. Jetzt hat sie die Regierung wieder eingeführt.

Die Sektsteuer.

Genau genommen handelt es sich hierbei um die Wiedereinführung der Schaumweinsteuer, welche von unserer Regierung am 29. Jänner beschlossen wurde.

Ab 1. März 2014 wird eine Schaumweinsteuer von 1 Euro pro Liter eingehoben. Betroffen sind Sekt, Champagner und Prosecco. Bei Prosecco trifft die Schaumweinsteuer nur dann zu, wenn der Flaschendruck über drei Bar liegt. Ist der Druck darunter, gilt der Prosecco als Wein. Somit bedeutet dies 75 Cent mehr pro Flasche ab März.

Ob die neue Sektsteuer auch tatsächlich unterm Strich etwas bringt, ist fraglich. Da es sich dabei um eine Bagatellsteuer handelt, wird befürchtet, dass die Verwaltung der neuen Steuer mehr kostet, als die Einnahmen sind.

Bereits im Vorfeld hat der österreichische Sektproduzent Schlumberger die Schlechterstellung der österreichischen Produkte gegenüber der Importware kritisiert. Schlumberger droht auch mit der Abwanderung in Nachbarländern.

Der Widerstand regt sich gegen die neue Steuer. Einerseits machen die österreichischen Sektproduzenten, aber auch ein neu gegründetes Prominentenkomitee dagegen mobil. Mit dabei sind zum Beispiel Annemarie Foidl (Präsidentin Österr. Sommelierverband), Elisabeth Gürtler (Hotel Sacher), Karl Stoss (Generaldirektor Casinos Austria), Desirée Treichl-Stürgkh (Opernballorganisatorin) und viele andere.

Für den heurigen Opernball kommt die neue Sektsteuer zu spät. Jedoch dürfte sich dort die neue Steuer nicht so auswirken. Bei Flaschenpreisen ab 250,- Euro….

 

Verkostung Sekt – Kattus Demi Sec

Hersteller:

Kattus – www.kattus.at

Wein:

Kattus Demi Sec

Anbaugebiet: Niederösterreich
Ort: Poysdorf
Land: Österreich
Alkohol in Vol.: 12 %
Farbe: weiß
Geschmack: halbtrocken
Restzucker: 35 g Dosage
Säure: 6,2 g fixe Säure
Rebsorte(n): Grüner Veltliner und Welschriesling
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Naturkork
Preis: 12,99 Euro

Verkost-Zeitpunkt: Februar 2013

 

Informationen über Kattus:

Seit mehr als 150 Jahren gibt es bereits das Familienunternehmen Kattus. Die Trauben für die Grundweine kommen aus den verschiedensten Lagen in Niederösterreich, welche von Maria Polsterer-Kattus sowie dem Kellermeister Herbert Pratsch ausgewählt werden.

Nun hat Kattus zwei neue Sektsorten auf den Markt gebracht. Diese können im Lebensmittelhandel gekauft werden.
Beide Sorten werden in Flaschen mit edlem Brokat-Design vertrieben. Kattus Brut in einer dunklen Flasche. Kattus Demi Sec in einer hellen Flasche. Mit dem edlen Design soll auch die gute Qualität unterstrichen werden und so soll die Aufmerksamkeit auf Kattus Brut und Kattus Demi Sec im Einzelhandel gezogen.

kattus DEMI A4 72dpi spiegel

Verkost-Notiz:

Der Kattus Demi Sec ist ein sehr fruchtiger Sekt. Prickelnde Frucht in der Nase und am Gaumen. Vollmundig. Angenehme, dezente Süße. Schön im Abgang.

Ideal als Begleiter zum Dessert.

(Bild: www.kattus.at)

 

Sekt-Feiertag – Tag des österreichischen Sekts

Ich denke mal, das den Leserinnen und Lesern hier soweit klar ist, was Sekt ist.

Korrekt: Sekt ist ein Qualitätsschaumwein mit Alkohol und der Alkoholgehalt muss mindestens 9 % Vol. % betragen. Der Sekt entsteht durch die 2. Vergärung von Wein. Sekt ist also ein veredelter Wein. Und will man einen guten Sekt trinken, so muss dieser Sekt auch aus gutem Wein hergestellt sein.

Der Sekt hat auch seinen eigenen Feiertag!

Am 22. Oktober findet der „Tag des Österreichischen Sekts“ statt.

Am „Tag des Österreichischen Sekts“ wollen die österreichischen Sekthersteller den Sekt bei den verschiedensten Veranstaltungen in ganz Österreich in den Mittelpunkt stellen. Dabei wird über den Sekt, die Qualität, die Herkunft und die Herstellungsmothoden informiert. So veranstalten viele Sekthersteller am 22. Oktober auch eine „Tag der offenen Tür“.  Da kann man die Sektkellerien kennen lernen und die Produkte auch genießen.

Egal ob Schlumberger, Inführ oder Szigeti. Die Kellertüren werden geöffnet! Bei Schlumberger in Wien kann man sich auch beim Rütteln der Sektflaschen versuchen.

Und mit dem „Tag des Österreichischen Sekts“ wird auch die Sekt-Hochsaison eröffnet. Bis zum Jahresende werden an die 11 Millionen Flaschen Sekt in Österreich geöffnet.

 

Weinverkostungen
Weinverkostung