ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Orange Wine

Orange Wine Festival in Wien

Orange Wine Festival kehrt zurück nach Wien.

Am Montag, den 19. November, zwischen 14.00 und 20.30 Uhr, werden die Schauplätze des Museums Quartiers wieder einmal zur Schnittstelle zwischen Herstellern von mazerierten Weißweinen, Weinspezialisten und -Liebhabern Mitteleuropas. Heuer werden die Besucher im positiven Sinne zusätzlich gefordert, denn die Teilnehmer stellen sich diesmal auch mit naturgemäß hergestellten Rotweinen aus ihren Kellern vor.

Orange Wine Festival entwickelte sich in nur sieben Jahren vom überschaubaren Salon, zu einem international anerkannten Weinevent. Hier setzen sich Weinhersteller aus zahlreichen Ländern in Szene, die meisten kommen aus Slowenien und Österreich, darüber hinaus sind heuer auch Italien, Kroatien, Georgien, die Slowakei, Tschechien, Serbien und Ungarn vertreten.

Orange Wine

Mazerierte Weißweine erhielten auf Grund ihrer intensiveren Farbe den Namen orange Weine oder auch Bernsteinweine und schließen eine kleine, jedoch wichtige Lücke in der Weinbranche. Die Orangeskala reicht von hellgoldenen bis zu dunklen Bernsteintönen und ist ein Ergebnis des verlängerten Kontakts des Mosts mit den Traubenbeerenhäuten (Mazeration) – ein traditionelles und natürliches Verfahren.

Der Eintritt beläuft sich auf 35,- Euro. Darin inbegriffen ist die Verkostung und ein Souvenirglas im dazugehörigen Sack.

 

 

Orange Wine – Herstellung

Ist es ein Gemüsesaft? Ein Tomatensaft?
Die Farbe ist oftmals orange. Das eine Mal ist es ein helles Orange. Ein anderes Mal ein dunkleres Orange. Manchmal ähnlich wie ein Aperol-Spritz. Zumindest was die Farbe betrifft. Eine neue, vierte Weinfarbe.

Aktuell liest man einiges zum Thema „Orange Wine“. Was ist Orange Wine? Wie erfolgt die Herstellung von Orange Wine?

Herstellung von Orange Wines

Zuerst einmal: bei Orange Wines handelt es sich nicht um orange Beeren, eingefärbten Wein oder sonstigen Blödsinn, den man manchmal hört. Bei Orange Wine handelt es sich um einen Weißwein! Also ein Wein aus weißen Trauben.
Dieser Weißwein wird wie Rotwein hergestellt. Das heißt die Trauben werden mit den Beerenschalen und Traubenkernen vergoren. Eine Maischegärung also. Die alkoholische Gärung erfolgt mit den Beerenschalen. Normalerweise ist dies eben nur bei Rotweinen üblich.

Dadurch, dass der Wein einen langen Kontakt mit der Maische hat, werden mehr Tannine und Farbstoffe extrahiert. Von da kommt also die orange Farbe.

Die Maischegärung erfolgt meist in speziellen Behältnissen, wofür es unterschiedliche Arten gibt.

  • Quevris (Kvevris): Tongefäß (Ton-Amphoren) aus Georgien (geht bis in die Antike zurück), welche in den Boden vergraben werden.
  • Tinajas: Tongefäß aus Spanien
  • Holzfässer
  • klassische Tanks

Aktuell unterliegen „Orange Weine“ keinen gesetzlichen Regelungen und dürfen daher nicht als Qualitätsweine verkauft werden.

Wer weiß, wie es dazu in einigen Jahren aussieht. Oder bleibt es doch nur eine Modeerscheinung in der Weinszene und in einigen Jahren spricht niemand mehr davon?

 

 

Weinverkostungen
Weinverkostung
Archive