ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Weingeschichte

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 3)

Fortsetzung unserer Wein-Genuss-Reise durch die Südsteiermark.

Weingut Dreisiebner Stammhaus

In Sulztal an der Südsteirischen Weinstraße nahe Gamlitz findet man das Weingut Dreisiebner Stammhaus.
Von den unzähligen Weinverkostungen, die quer durch Österreich stattfinden, kannte ich bereits einige Weine vom Dreisiebner Stammhaus. Und nun haben wir es endlich auch mal zum Weingut selbst geschafft. Es hat sich ausgezahlt!

20140628 Südsteiermark 078

 

Von der Terrasse hat man einen schönen Ausblick auf die umliegenden Weinberge.
Das Familienweingut Dreisiebner Stammhaus bearbeitet eine Rebfläche von rund 13 ha und die Toplage ist Hochsulz mit rund 5 ha. Die Lage Hochsulz befindet sich auf rund 400 bis 500 Meter Seehöhe, ist ein geschwungener, steiler Südkessel und von den Nordwestwinden gut geschützt. Die Reben wachsen auf leichteren, sandig-lehmigen Kalkmergelböden und liefern Weine mit warmer Aromatik.
Die Weine der Lage Hochsulz findet man in den Weinlinien Hochsulz und Hochsulz Reserve und zeichnen sich durch die höchstmögliche Reife des Jahrgangs mit schöner Fruchtprägung, Kraft, Fülle und Cremigkeit aus und sind auch zum Lagern geeignet.

Weine, die wir beim Weingut Dreisiebner Stammhaus gekauft haben:

  • Gelber Muskateller 2013 – idealer Sommerwein, duftig, Holunderblüten, Muskat.
  • Gelber Muskateller Hochsulz 2012 – exotisch, Südfrüchte, Hollunder, viel Frucht.
  • Sämling 88 2013 – fruchtig, Pfirsich, leicht.
  • Sauvignon Blanc Klassik 2013 – würzig, schön nach Johannisbeeren, voll am Gaumen, ein Genuss!
  • Sauvignon Blanc Hochsulz Reserve Privat 2010 – ausgebaut im kleinen Barrique, dezent eingebaute Holztöne, cremig, sehr rund, lang am Gaumen.

 

Weingut Moser

Wie viele sicher wissen, gibt es beim Weingut Moser in Leutschach nicht nur Wein. Im höchst gelegenen Weingut von Österreich – es liegt auf über 700 Meter – gibt es im liebevoll eingerichteten Bauernladen auch Brände, Liköre, Säfte, Marmeladen, Honig und vieles mehr.
Das Weingut wurde im Außenbereich umgebaut und hat nun ein neues Gesicht. Gerade für größere Besuchergruppen wurde ein zusätzlicher Verkostbereich geschaffen.
Grundsätzlich kann man sagen, dass die Weine wieder ihren typischen, steirischen Charakter mit einer lebendigen Säure haben. Die Sortenmerkmale sind klar erkennbar. Die Weinlinie Moserati und Steinhand waren vom Jahrgang 2013 schon sehr früh verfügbar. Diese Weine waren bereits ab Mitte Dezember 2013 verfügbar.

20140628 Südsteiermark 113

 

Den Weinsommer kann man am Gut Moser in Leutschach gut genießen. Einerseits lädt der Relaxgarten zum Verweilen ein. Andererseits hat man vom höchst gelegenen Weingut Österreichs einen schöner Blick in das steirische Weinland. Da kann man ein gutes Gläschen Wein schön genießen. Und genau das haben wir auch bei der Verkostung mit Peter Kapun – dem Kellermeister – gemacht.

20140628 Südsteiermark 120

 

Folgende Weine haben wir verkostet bzw. mitgenommen:

  • Welschriesling Steinhand 2013 – steirischer Klassiker, Apfel, Zitrus, schön eingebundene Säure
  • Papageno Steinbruch 2011 – Cuvée aus Weißburgunder, Chardonnay, Grauburgunder, vielschichtig, dichte Nase, würzig
  • Sauvignon Blanc Steinbruch 2013 – Johannisbeeren, Brennessel, kompakt, schöner Abgang
  • Sauvignon Blanc Steinhand 2013 – Kräuter, Holunderblüten, fruchtig, gut eingebundene Säure
  • OPOK Zweigelt Barrique 2012 – gebrauchte Barrique, schönes rubinrot, dezente Tannine, Kirschen, dicht

 

Weingut Peter Skoff – Domäne Kranachberg

Ein Fixpunkt bei unserer Südsteiermark-Tour ist und war natürlich auch wieder das Weingut Peter Skoff am Kranachberg.
Wie auch für die anderen Winzer war das Weinjahr 2013 ein Wechselbad der Gefühle. Ein langer Winter mit Rekord-Schneemengen. Da konnte nicht all zuviel im Freien gearbeitet werden und so konnte sich die Familie Skoff mehr als sonst mehr um die Weine im Keller kümmern. Möglicherweise ein Grund für die vielen guten Bewertungen bei den Verkostungen. Das Frühjahr 2013 brachte viele Niederschläge, wovon die Reben im heißen Sommer profitierten, da diese Wasser auch aus den tieferen Bodenschichten ziehen konnten. Der September war kühler und dadurch sind die Säurewerte stabil geblieben und die intensive Aroma-Ausprägung wurde dadurch gefördert. Der Herbst war trocken und sonnig. So gibt es wieder Weine vom Weingut Peter Skoff, die durch schöne Frucht, Frische, hohen Extraktwerten und eine spürbare Mineralität punkten.

20140628 Südsteiermark 134

 

Bei der Weintrophy 2014 in Bad Gleichenberg – veranstaltet von der Landwirtschaftskammer und Kronen Zeitung – ging in der Kategorie „Sauvignon Blanc“ das Weingut Peter Skoff mit einem Sieg nach Hause. Der Siegerwein: Gamlitz-Sauvignon G.XIII.
Der Gamlitz-Sauvignon G.XIII ist ein neuer Wein vom Weingut Peter Skoff. Er trägt die schon vor hunderten Jahren gebräuchliche Herkunftsbezeichnung des Weinortes. Dieser „Dorfwein“ stammt von den Top-Rieden Jägerberg und Kranachberg. „G.XIII“ steht für „Gamlitz Jahrgang 2013“. Am Etikett auf der Flasche findet man rund 90 Weinbegriffe, die mit G beginnen. Da sollte man nicht alles ganz so ernst nehmen….
Wenn man diesen G.XIII trinkt, dann merkt man schnell, warum dieser Wein ein Sieger ist.

Jeweils eine GOLD-Medaille bekam das Weingut Peter Skoff bei der Frühlingsweinkost 2014 in Gamlitz für die folgenden Weine:

  • Sauvignon Blanc Klassik
  • Sauvignon Blanc Jungfernhang
  • Gewürztraminer
  • Weißburgunder Klassik

Und unsere Favoriten sind heuer:

  • Gelber Muskateller Klassik 2013 – Holunderblüten, Orangen, schöne Reife.
  • Gamlitz Sauvignon G.XIII 2013 – mein Favorit unter den Sauvignon Blanc.
  • Morillon Kranachberg 2012 – exotisch, rund, elegant.
  • Sauvignon Blanc Finum 2012 – kraftvoll, Stachelbeeren, schöne Frucht, verspielt, ewiges Finale. Hat sicher noch Lagerpotenzial.

20140628 Südsteiermark 108

 

Weingut Trabos

Mitten in den Weingärten am Kranachberg bei Gamlitz liegt das Weingut Trabos. Mittlerweile ist das Weingut Trabos bei unseren Südsteiermark-Touren ein Fixpunkt.
Schön gepflegtes Weingut, schöne, ruhige Terrasse, sehr gute Jause in der Buschenschank und natürlich sehr gute Weine. Da kann man es schon etwas aushalten und so haben wir die Abendsonne und die Weine genossen.!

20140628 Südsteiermark 152

 

Das zu diesem Zeitpunkt auch gerade die Fußball-WM war, „mussten“ wir zwischen den einzelnen Weinen auch mal kurz auf den aktuellen Spielstand blicken…

Die Weine vom Jahrgang 2013 sind typisch, fruchtig und frisch.
Und so waren die folgenden Weine meine Favoriten:

  • Der Steirer 2013 – ein toller Sommercuvée, Zitrone, leicht, Birnen, feine Würze, harmonisch.
  • Morillon Klassik 2013 – viel Frucht, Kräuter, exotisch, gut eingebundene Säure, ausgewogen.
  • Sauvignon Blanc Klassik 2013 – Südfrüchte, Zitrone, Paprika, Kräuter, elegant, fruchtig, klassisch.
  • Sämling 88 2013 – Obstgarten, Pfirsich, fruchtig, saftig.
  • Gelber Muskateller 2013 – Holunderblüten, Orangen, Zitronen, Muskat. Schöne Frucht.
  • Morillon Charmant 2012/13 – schöne Reife, füllig, würzig, Bananen, schöne Länge.

 

Wir haben wieder wunderbare Tage in der Südsteiermark verbracht. Tolles Wetter, hervorragende Weine, gutes Essen, eine herrliche Landschaft und nette Leute.

20140626 181725

 

Leider vergeht die Zeit viel zu schnell. Aber keine Frage, wir kommen wieder!

(Fotos: eigene Bilder)

 

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 1)

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 2)

 

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 2)

Und weiter geht unsere Genussreise durch die Südsteiermark…

Weingut Schwarzl

Wie auch die Jahre davor, hatten wir uns wieder bei der Familie Schwarzl in Ratsch an der Weinstraße niedergelassen. Und traditionell wurden wir auch von Charlotte – der Chefin vom Weingut Schwarzl -mit einem guten Gläschen Wein zur Begrüssung empfangen. Perfekter Start. Da konnte nichts mehr schief gehen für die nächsten Tage.

20140627 Südsteiermark 022

 

Was hat uns Charlotte über das Weinjahr 2013 erzählt?

Der Winter war lange, aber die Reben waren gut mit Feuchtigkeit versorgt. Es gab einen späteren Austrieb als sonst. Und die Blüte erfolgte um ca. zwei Wochen später in einem normalen Jahr. Der Sommer zählte dann zu den fünf heißesten des letzten Jahrhunderts.
Durch eine umfangreiche Weingartenarbeit gab es 2013 hervorragende reife und gesunde Trauben. Die Ernte konnte für jede Sorte und Lage Punkt genau erfolgen. Da war schon einige Pokerei mit dem Wetter im Spiel.
Die Weine haben ausgeprägte Aromen.
Aktuell gibt es sehr viel im Weingarten zu erledigen. Die Rebstöcke wachsen sehr stark und es ist viel Laubarbeit zu erledigen. Dabei wird auch die Traubenzone frei gemacht, sodass keine Krankheiten entstehen können und die Trauben sich nun langsam an die Sonne gewöhnen können.

Die folgenden Weine sind mir gut in Erinnerung geblieben und haben wir auch mit nach Hause genommen:

  • Welschriesling 2013 – frisch, knackige Säure, Äpfel, Zitronen.
  • Morillon 2013 – Würzig, schöne Struktur
  • Steyrermen 2013 – Cuvée. Ein toller Sommerwein für die Terrasse. Sehr fruchtig.
  • Gelber Muskateller 2013 – schöne Muskataromen, Holunderblüten
  • Sauvignon Blanc 2013 – Paprika, Holundernoten, Kräuter, schöne Frucht, würzig.
  • Lento Violenta 2011 – ein Chardonnay 16 Monate im Holz ausgebaut. Cremig. Schöne Röstaromen. Ein hervorragender Lagenwein!

 

20140627 Südsteiermark 040

 

Weingut Thomas Strohmaier

Dieses Jahr haben wir es endlich auch wieder mal bis nach Pölfing-Brunn geschafft. Nicht ganz in der Südsteiermark, sondern eigentlich schon in der Weststeiermark, aber dafür gibt es auch hier hervorragende Weine.
Wir durften eine gemütliche Weinverkostung mit Margaretha erleben.
Seit mittlerweile 25 Jahren gibt es nun bereits das Weingut von Thomas und Margaretha Strohmaier. Damals war alles noch ein Hobby, welches dann zum Beruf wurde. So werden heute rund 8 ha Weingarten selbst bewirtschaftet und Traubenmaterial von rund 7 bis 8 ha von Vertragswinzern aus der Weststeiermark zugekauft.

Dass die Weine hervorragend sind, haben wir schon vorher gewusst. Natürlich ist jeder Jahrgang etwas anders. Heuer haben uns die folgenden Weine besonders zugesagt:

  • Schilcher Privat 2013 – ein klassischer Schilcher. Angenehme Säure, Kräuter. Fruchtig.
  • Chardonnay 2013 – bei diesem Wein wurden die Mondphasen berücksichtigt und danach gemulcht, geschnitten, gelesen und gefüllt. Cremig, rund, schönes Frucht-Säure-Spiel.
  • Gelber Muskateller 2013 – klassisch, Muskat, fruchtig, eleganter Abgang
  • Sauvignon Blanc Klassik 2013 – Paprika, Stachelbeeren, Hollunder, elegant. Der gefällt!
  • Cuvée Styria Barrique 2011 – ein Cuvée aus 40% Blauer Wildbacher, 20% Zweigelt und 40% Merlot. Ausgebaut im kleinen Holzfass. Kräftig. Schöne Fülle. Karamell. Jetzt schon gut und hat sicher noch Potential.

20140627 Südsteiermark 048

 

 

Weingut Sabathihof Dillinger

Die kalten Jausen in der Südsteiermark sind ein Hit. Will man aber mal etwas warmes essen, so kann ich den Weingasthof Sabathihof Dillinger an der Südsteirischen Weinstraße empfehlen. Hier gibt kann man sich kulinarisch verführen lassen. Und wenn – wie bei uns – das Wetter mitspielt, so sitzt man draußen im Garten und genießt zum Essen ein gutes Glaserl Wein.
Neben dem guten Essen kann ich empfehlen:

  • Sauvignon Blanc Klassik 2013 – grasig, Paprika.
  • Sauvignon Blanc Pössnitzberg 2011 – schön eingebundes Holz, elegant, leichte Würze.
  • Gelber Muskateller 2013 – schöne Muskatnuss, Zitronen, Orangen, langer Abgang.

20140627 Südsteiermark 034

 

Weingut Pilch

Traditionell haben wir am Freitag beim Weingut Pilch eine gute Jause genossen und die verschiedensten Weine dazu verkostet. Heuer konnten wir dies sogar auf der Terrasse machen.

Wie uns Herr Pilch erzählte, war das letzte Weinjahr für den Weinjahrgang 2013 nicht einfach. Die Witterung war so unterschiedlich wie noch nie zuvor.Ein sehr kalter Winter mit viel Schnee. Ein kühles Frühjahr bis in den Frühsommer hinein. Dann aber ein extrem heißer und trockener Sommer im Juli und August. Da gab es dann Probleme mit den jungen Wein-Anlagen. Diese litten stark unter der Hitze und so hat die Familie Pilch diese Rebanlagen kräftig mit Wasser versorgt. Nur so konnte verhindert werden, dass die Anlagen vertrocknen. Ältere Rebstöcke hatten da kein Problem. Diese haben tief liegende Wurzeln und konnten sich aus tieferen Schichten das notwendige Wasser holen. Auch liegen die Rebanlagen vom Weingut Pilch auf Lehmböden, die das Wasser besser speichern.

Durch das schöne Wetter holten die Rebstöcke den Rückstand im Wachstum rasch auf. Jedoch wurde dieser dann durch die Trockenheit wieder eingebremst. Der heiß ersehnte Regen und ein schöner Herbst wirkten sich positiv auf die Menge und Qualität aus. Mit der Qualität vom Weinjahrgang 2013 ist Herr Pilch sehr zufrieden. Die Erntemenge liegt um 15 % höher als 2012.

20140627 Südsteiermark 059

 

Der Jahrgang 2013 ist wieder sortentypisch mit viel Extrakt, angenehmer Säure und natürlich trinkfreudig.
Folgend einige Weine, die uns sehr gut gefallen haben:

  • Sämling 88 2013 – Pfirsich, viel Frucht, schön zu trinken.
  • Sauvignon Blanc Klassik – grasig, Paprika
  • Sauvignon Blanc Jungfernernte – Johannisbeere, Paprika, sehr fruchtig, schöner Abgang.

Neu gibt es heuer auch wieder einen Muskateller-Frizzante und den Frizzante Rose. Zwei Tröpferl, die sehr gut bei unseren Frauen ankamen.

(Fotos: eigene Bilder)

 

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 1)

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 3)

 

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 1)

Für mich ist die Südsteiermark das schönste Weinbaugebiet der Welt. Und so fahren wir jedes Jahr wieder gerne in die südliche Steiermark. Jeder, der schon mal in der Südsteiermark war, ist sicher den sanften Hügelketten, die mit Rebstöcken bepflanzt sind und den tollen Weinen verfallen. Für viele ist die Südsteiermark die „österreichische Toskana“. Aber natürlich noch viel schöner als das Original 🙂  .

20140628 Südsteiermark 085

 

Das Weinjahr 2013 war für alle Winzer in der Südsteiermark herausfordernd. Trotzdem bekamen wir hervorragende Weine zu den vielen Verkostungen.
Zuerst war da die lang anhaltende Kälte und der viele Schnee im Winter. Dann wurde es schnell sehr warm. Ja, frühsommerlich warm und der Austrieb wurde sehr beschleunigt. Dann gab es wieder viel Regen.
Im Juni setzte die erste Hitzewelle ein. Im Juli gab es Rekordtemperaturen mit bis zu 40 Grad Celsius und die Weinstöcke hatten so ihre liebe Not mit der Trockenheit. Dann folgte im Richtigen Moment der Regen und es folgte noch ein schöner Herbst.
Und nun sind wir wieder hier in der Südsteiermark, um die Weine und die schöne Landschaft zu genießen.

Wie jedes Jahr, besuchten wir bei unserer Entdeckungsreise durch die Südsteiermark eine Vielzahl von verschiedenen Weingütern. Weil wir in den letzten Wochen alle so brav waren, hatten wir ein Glück mit dem Wetter und konnten die vier Tage bei viel Sonnenschein genießen.

 

20140626 Südsteiermark 002

 

Weingut Pichler-Schober

Da, wo das südsteirische Weinland mit seinen sanften Hügeln im Sausal beginnt, machten wir unseren ersten Abstecher.
Das Weingut Pichler-Schober liegt nahe Kitzeck in Mitteregg und bieten einen herrlichen Blick von der Gartenterrasse auf Kitzeck selbst.
Die Sausaler Urgesteinsböden sind hier die Grundlage für die klassischen Weine, aber auch für die Lagenweine. Das tolle Wetter lud uns in den schönen Garten ein und so genossen wir im Liegestuhl folgende Weine:

  • Morillon Klassik 2013 – Birnen, Kräuter, schöne Frucht, typisch steirisch
  • Sauvignon Blanc Klassik 2013 – klassisch, Paprika, Kräuter, fruchtig, schöner Abgang
  • Sämling 88 2013 – halbtrocken, frisch, Ribisel, sehr fruchtig.
  • Sauvignon Blanc Medigon 2011 – im Barrique ausgebaut, Paprika, Stachelbeeren, lange am Gaumen. Ein toller Lagenwein.

 

Weingut Felberjörgl

Das Weingut liegt etwas nach Kitzeck im Sausal. Die Weine vom Weingut Felberjörgl sind sehr stark vom phyllitischem Schiefer geprägt. Diese einzigartige Mineralik verleiht den Weinen eine vielschichtige Aromatik. Kühle, elegante Straffheit verbunden mit einer schönen Säurestruktur. In der netten Buschenschank gibt es neben den Weinen auch steirische Schmankerl, Fruchtsäfte und Edelbrände, die wir uns nicht entgehen haben lassen.
Folgende Weine können wir empfehlen:

  • Sauvignon Blanc Klassik 2013 – Paprika, Citrus, fruchtig, etwas Kräuter. Schöner Abgang.
  • Sauvignon Blanc Kreuzegg 2012 – Holunderblüten, cremig, kraftvoll,
  • Gelber Muskateller 2012 Sausal – Apfel, Zitronen, sehr fruchtig, feine Säure.

20140626 Südsteiermark 019

 

 

(Fotos: eigene Bilder)

 

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 2)

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 3)

Die Südsteiermark 2013 – die Toskana in Österreich – eine Weinreise (Teil 1)

So wie schon in den letzten Jahren sind wir auch heuer wieder in der Südsteiermark gewesen und haben verschiedene Winzer besucht und die guten Tropfen verkostet. Acht Oberösterreicher haben die Südsteiermark wieder unsicher gemacht.

Die sanften Hügel der Südsteiermark, die atemberaubende Landschaft in der Südsteiermark. Und die guten Weine und andere kulinarischen Schmankerl. So kennen wir die Weinregion im Süden von Österreich.

Südsteiermark 041

 

Besonderheiten der Weingärten in der Südsteiermark: Steile Hänge, die einerseits sich positiv auf die Frostgefahr auswirken, weil die kalte Luft abfließen kann, aber auch ein enormer Arbeitseinsatz, der den Winzerinnen und Winzern abverlangt wird. Dafür gibt es frische, fruchtige Weine. Aber auch füllige Weine aus tiefgründigem Boden. So kennt man die Südsteiermark. Vielschichtig.
Daher bereisen wir regelmässig die Südsteiermark, um die verschiedensten Winzer zu besuchen, die Weine zu verkosten und um die Landschaft zu genießen. Und dazu die Schmankerl aus der Region.

Eine Entdeckungsreise durch die südsteirische Weingegend um die Weinschätze zu entdecken. Bei einem guten Glas Wein konnten wir dann mit den Winzerinnen und Winzern fachsimpeln. Ein Grund, warum wir gerne im Frühjahr/Frühsommer in die Südsteiermark fahren. Da haben die Meister der Zunft ausreichend Zeit für Gespräche. Klar, der Wein steht da im Mittelpunkt!

Die Erwartungshaltung bzgl. Wetter war nicht sehr groß. So wurden wir dann aber positiv überrascht, dass es doch etwas Sonne gab und wir auch die Weingärten ganz nah erleben konnten. So wie letztes Jahr mussten wir feststellen: In der Südsteiermark dürfte es öfters schön sein, als bei uns zu Hause…

Wie jedes Jahr, haben wir auch dies mal wieder unser „Hauptquartier“ bei der Familie Schwarzl in Ratsch an der Weinstraße aufgeschlagen. Da wurden wir von Charlotte – der Chefin vom Weingut Schwarzl – schon mit einem guten Gläschen Wein zur Begrüssung empfangen. Perfekter Start. Da konnte nichts mehr schief gehen.

Südsteiermark 095

Hannes, der Junior im Haus und Chef im Weinkeller, hat uns auch alles genau im Weinkeller erklärt. Wie aus den Trauben aus dem Weingarten am Ende dann der Wein rauskommt.
Und dann musste natürlich auch verkostet werden!

Weine, die wir vom Weingut Schwarzl verkostet und auch mitgenommen haben:

  • Schwarzl Perle
    Ideal als Aperitif. Spritzig.
  • Welschriesling 2012
    Fruchtig, Apfel, Zitrus, klassisch.
  • Steyrermen 2012
    Ein leichter Sommerwein. Cuvée. Frisch. Fruchtig. Ideal für die Terrasse im Sommer.
  • Gelber Muskateller 2012
    Holunderblüten, Muskat, frisch.
  • Sauvignon Blanc 2012
    Johannisbeere, Stachelbeere, Kräuter. Mineralisch. Toller Abgang.
  • Chardonnay JS II 2007
    Ein toller Lagenwein. 16 Monate im Holzfass. Nach wie vor ein toller Wein, der leider nun langsam aber doch bald ausverkauft sein wird.
  • Traubensaft
    Der rote Traubensaft ist gespritzt mit Mineral ein toller, erfrischender Durstlöscher.

Eine tolle Buschenschank wird vom Weingut Robert Zweytick in Ratsch an der Weinstraße betrieben. Die Buschenschank liegt nur wenige Meter neben der Südsteirischen Weinstraße. Da gibt es hausgemachte, steirische Schmankerl. Brettljause, Käferbohnen, Aufstriche, etc. Dazu gibt es eine schöne Aussicht auf die herumliegenden Weingärten.

Südsteiermark Jause 022

Besonders angetan haben es uns Sämling und Sauvignon Blanc. Der Sämling – ausgeprägter Sortencharakter. In der Nase Südfrüchte, Zitrone und äußerst fruchtig am Gaumen. Der Sauvignon Blanc – sehr viel Frucht, Hollerblüten, Johannisbeere. Schöner Abgang.

Südsteiermark 019

(Fotos: eigene Bilder)

Eingeschenkt – Weinland Österreich – neue ORF-Serie

Der ORF präsentiert ab 9. September eine neue Serie, wo es um das Weinland Österreich geht.

Wein – gelebte Kultur, Chemie, Biologie, Physik, Philosophie, Wirtschaftszweig

Eingeschenkt – Weinland Österreich“ zeigt dies in einer zwölfteiligen Serie. Wie kam es zur Erfolgsgeschichte des österreichischen Weins in den letzten 30 Jahren.

In den zwölf Folgen wurden die 16 österreichischen Weinbaugebiete in Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Wien verpackt. Eine eigene Folge widmet sich dem Bergland. Unter Bergland versteht man die Weinbauaktivitäten der restlichen fünf Bundesländer in Österreich.

In „Eingeschenkt – Weinland Österreich“ geht es unter anderem um:

  • Die Landschaften
  • Den natürlichen Gegebenheiten
  • Die einzelnen Weinbaugebiete
  • Warum schmeckt ein Wein wie er schmeckt?
  • Warum findet Terrassenweinbau vor allem in der Wachau statt?
  • Wie beeinflusst der Boden den Wein?
  • Wie wirkt sich die Landschaft auf den Wein aus?
  • Welche Arbeit steckt dahinter, bis der Wein in der Flasche ist?
  • Welche Rebsorten bevorzugen welche Boden- und Klimaverhältnisse?
  • Wie wird im Weinkeller gearbeitet?
  • Und vieles mehr….

All das wird von denen erzählt, die es wissen müssen: den Winzerinnen und Winzern.

Die Folgen von „Eingeschenkt – Weinland Österreich“ starten am Sonntag, 9. September um 15.45 Uhr auf ORF2. Danach kann man die einzelnen Folgen 7 Tage lang nach der Ausstrahlung in der ORF-TVthek abrufen.

Sendetermine und Themen von „Eingeschenkt – Weinland Österreich“:

  • Sonntag, 9. September – Wien – Weltstadt mit Wein
  • Sonntag, 16. September – Wachau – Steile Lagen, große Weine
  • Sonntag, 23. September – Neusiedlersee-Hügelland – Mineralität in Rot, Weiß und Süß
  • Sonntag, 30. September – Bergland Österreich – Wein zwischen Alpen und Almen
  • Sonntag, 7. Oktober – Wagram und Klosterneuburg – Hohe und andere Schulen des Weines
  • Sonntag, 21. Oktober – Südsteiermark – Der Sonne entgegen
  • Sonntag, 28. Oktober – Südost- und Weststeiermark – Kaltes Feuer, wilder Wein
  • Sonntag, 4. November – Mittel- und Südburgenland – Wege zur Weltklasse
  • Sonntag, 11. November – Thermenregion und Carnuntum – Neue Burgunder, junge Römer
  • Sonntag, 18. November – Kremstal, Kamptal, Traisental – Täler des Weins
  • Sonntag, 25. November – Neusiedlersee – Vom Wasser zum Wein
  • Sonntag, 2. Dezember – Weinviertel – Wo das ,Pfefferl‘ wächst

 

Südsteiermark 2012 – ein Reisebericht inkl. Weinverkostungen und Tipps – Teil4

Aber es gibt nicht nur den Wein in der Südsteiermark. Da ist die wahnsinnig schöne Landschaft.

Folgend einige Eindrücke von der Landschaft der Südsteiermark:

 

20120602_Südsteiermark_170

 

20120601_Südsteiermark_130

 

20120602_Südsteiermark_163

20120601_Südsteiermark_046

 

Wenn es einmal etwas sportlicher werden soll, so bietet sich der Motorikpark in Gamlitz an.

Motorik-Park in Gamlitz

Es kann natürlich nicht sein, dass man nur die guten Jausen isst und die hervorragenden Weine verkostet. Man muss auch mal etwas Bewegung machen. Da bietet sich der neue Motorikpark in Gamlitz nahezu an! Bei den Landschaftsteichen wurde der neue Motorikpark Gamlitz gebaut.

Es war für Groß und Klein ein riesiger Spaß. Viele verschiedene Bewegungsstationen, wobei jede mit einer eigenen Tafel beschrieben und erklärt wird bzw. die erwartenden Trainingseffekte dargestellt werden. Wenn man ordentlich mit macht, kommt man aber ganz schön ins Schwitzen… Der Motorikpark ist kostenlos gewesen.

 

Weingut Felberjörgl

Bereits Richtung Heimat führte uns der Weg noch durch das Sulmtal rauf nach Kitzeck nach Höch zum Weingut Felberjörgl.

Wie schon in den letzten Jahren waren die Sauvignon Blanc – egal ob Klassik oder Kreuzegg – hervorragend. Aber auch der klassische Riesling und der fruchtige Gelbe Muskateller konnten uns überzeugen.

 

20120603_Südsteiermark_241

20120603_Südsteiermark_243

Somit war es das aber gewesen.

Goodbye Südsteiermark. Wir kommen wieder!

 

(Bilder: eigene Bilder)

 

Südsteiermark 2012 – ein Reisebericht inkl. Weinverkostungen und Tipps – Teil3

Wollen wir beim Weingut Moser beginnen

Das Weingut Moser der Familie Kapun steuern wir auch nahezu jedes Jahr wieder an. Neben den verschiedensten Weinen betreibt die Familie Kapun einen Bauernladen, wo es die unterschiedlichsten Köstlichkeiten gibt. Verschiedenste Säfte, Honig, Kürbiskernöl, Essig, Schnäpse, Marmeladen, Kürbiskerne und vieles mehr.

20120602_Südsteiermark_151

Beim Wein hat uns auch heuer die Weinlinie Moserati nicht überzeugt. Dies ist etwas für Leute, die wirklich ganz leichte Weine lieben. Leider wird dadurch auch die Nase und der Gaumen nur leicht bedient.

Besser gefiel uns die klassische Linie  Steinhand. Hier vor allem der Chardonnay Steinhand und Sauvignon Blanc Steinhand. Unsere Empfehlung bekommt aber die Weinlinie Steinbruch – die Lagenweine.
Überzeugend waren hierbei Chardonnay Steinbruch, Muskateller Steinbruch, Sauvignon Blanc Steinbruch Schmierenberg.

Aber auch kräftige Rotweine oder die verschiedensten Frizzante sollte man probieren. Den ersten Frizzante zum Verkosten bekommt man, wenn man über die Schwelle beim Bauernhofladen schreitet.

 

20120602_Südsteiermark_152

 

Trabos – ein Geheimtipp

Ein Geheimtipp ist sicherlich das Weingut Trabos am Kranachberg bei Gamlitz. Wunderschön liegt es mitten in den Weinbergen. Das Weingut ist toll gepflegt und es gibt auch eine gemütliche Buschenschank.

20120602_Südsteiermark_164

 

Die Weine sind wunderbar zu trinken. Da wären unsere Favoriten:

  • Der Sommerwein – Der Steirer 2011.
  • Morillon Klassik 2011.
  • Gelber Muskateller 2011.
  • Sauvignon Blanc Klassik 2011.

Ab Ende Juni wird es auch den Sauvignon Blanc Kranachberg 2011 geben. Der Sämling 88 2011 hat uns weniger zugesagt. Dieser Sämling ist halbtrocken ausgebaut, was weniger unsere Geschmacksrichtung ist.

 

20120602_Südsteiermark_189

 

(Bilder: eigene Bilder)

Südsteiermark 2012 – ein Reisebericht inkl. Weinverkostungen und Tipps – Teil2

Beginnen wir beim Weingut Erich & Walter Polz.

Weine der etwas gehoberen Preisklasse findet man beim Weingut Erich & Walter Polz. Das Weingut liegt etwas abgelegen von der Südsteirischen Weinstraße am Graßnitzberg. Neben dem Weingut gibt es auch die Buschenschank Polz, welche von Johanna und Wolfgang Kohlenberger betrieben wird. Kulinarisch wird man hier verwöhnt. Verschiedenste Leberpasteten, Aufstriche, Ziegenkäse oder die Winzerjause oder etwas köstliches vom Huhn, wie Urbanihendl. Es war herrlich. Dazu gibt es Wein von Erich & Walter Polz. Nebenan kann man auch die Weine von Erich & Walter Polz verkosten – was wir auch taten.

20120601_Südsteiermark_066

Die Qualität der Weine ist hervorragend. Leider ist der Preis auch nicht schlecht…. Egal ob die Steirische Klassik STK Linie oder die verschiedensten Lagenweine. In der Nase und am Gaumen überzeugten uns fast alle. Mein persönlicher Favorit war am Ende aber der folgende Wein:

Grosse STK Lage – Sauvignon Blanc Hochgrassnitzberg 2009.

20120601_Südsteiermark_069

 

 

Weiter ging es zum Weingut Peter Skoff.

Das Weingut Peter Skoff – Domäne Kranachberg – liegt mitten in den Weinbergen am Kranachberg und bietet einen tollen Blick über die Landschaft der Südsteiermark. Neben dem Weingut gibt es auch eine nette Buschenschank.

20120601_Südsteiermark_112

Beim Weingut Peter Skoff verkosteten wir einerseits die Steirische Vielfalt und dann quer durch sämtliche Sauvignon Blanc.

Mit zwei Sauvignon Blanc reichte es heuer für das Finale der besten 5 für die Landesweinbewertung 2012. Sauvignon Blanc Jungfernhand 2011 in der Kategorie Sauvignon Blanc Klassisch und Sauvignon Blanc Kranachberg Reserve 2009 in der Kategorie Sauvignon Blanc Lage.
Ende Mai wurde auch der neue Weingarten am Kranachberg (vlg. Grabenrenner) gepflanzt. Hier wachsen nun Weissburgunder und Sauvignon Blanc.

Wie schon in den Jahren davor, sind die verschiedensten Sauvignon Blanc bei Peter Skoff unsere Favoriten. Das war auch heuer nicht anders. Der klassische Sauvignon Blanc  oder der Kranachberg oder Kranachberg Reserve. Tolle Weine für einen verwöhnten Gaumen. Aber auch der Sommerwein Steirische Vielfalt oder der Muskateller wurde von uns allen gelobt und auch teils gekauft.

 

Und den Abschluss machten wir beim Weingut Pilch

Das Weingut Pilch in Ratsch an der Weinstraße liegt nur wenige Meter neben der Südsteirischen Weinstraße. Traditionell kehren wir hier in die Buschenschank ein. Tolle, klassische, steirische Jause und gute Weine.

20120601_Südsteiermark_122

Da mussten wir uns durch kosten. Dabei haben wir verkostet:

Morillon wird direkt hinter dem Haus ausgesetzt, konnte uns aber diesmal nicht überzeugen. Dagegen war der Grauburgunder 2011 mit seiner kräftigen Nase, schönen, runden Balance und langem Abgang überzeugend. Dieser Grauburgunder kommt aus dem großen Holzfass und wird vermutlich erst in den nächsten Jahren seine Stärken so richtig ausspielen. Aber auch der Gelbe Muskateller 2011, der klassische Sauvignon Blanc 2011 und der Sämling88 2011 waren hervorragend.

Die aktuelle Witterung macht es den Winzern in der Südsteiermark nicht leicht. Das feuchte Wetter fördert den Pilzbefall. Das dies nicht passiert, müssen die Winzer regelmäßig in die Weingärten und es muss gegen den falschen Mehltau – Peronospora  – gespritzt werden. Sind die Trauben erstmals vom Pilz befallen, sind diese verloren.

20120601_Südsteiermark_126

 

20120601_Südsteiermark_138

 

(Bilder: eigene Bilder)

 

Südsteiermark 2012 – ein Reisebericht inkl. Weinverkostungen und Tipps – Teil1

Auch heuer sind wir wieder in die Südsteiermark gereist, um den neuen Weinjahrgang zu verkosten. Die Vorhersagen für das Wetter waren alles andere als rosig. Wir wurden dann aber sehr positiv überrascht und so genossen wir wieder schöne Tage in der Südsteiermark. Kurz: Das Wetter war dann perfekt. Da durften wir bemerken, dass die Südsteiermark witterungsmäßig vom Süden her bedient wird.
Die Weine waren hervorragend. Die Stimmung bzw. die Gruppe passte ebenfalls hervorragend!

Speziell die Jahreszeit im Frühsommer gefällt uns sehr gut für einen Besuch der Hügellandschaft der Südsteiermark. Alles ist schön grün, die Rebstöcke sprießen und die Wiesen sind saftig grün und mit Blumen übersäht.

Einquartiert waren wir beim Weingut Schwarzl, wo wir uns – wie immer – sehr wohl fühlten.

20120531_Südsteiermark_020_thumb[1]

Bereits am ersten Tag konnten wir Hannes Schwarzl zusehen, wie beim Weißburgunder die Zweige raufgebunden wurden. Dabei werden mit einer speziellen Maschine die Zweige nach oben gehoben. Gleichzeitig wird eine Schnur gespannt, welche links und rechts von der Weinrebe ist. Nach einigen Metern werden die beiden Schnüre mit einer Klammer zusammengeheftet.
Interessant anzusehen, wobei hierbei konzentriert gearbeitet werden muss. Früher war dies eine zeitaufwändige, manuelle Tätigkeit.

20120531_Südsteiermark_026_thumb[3]

Beim Weingut Schwarzl wurden heuer zusätzliche Rebflächen angepflanzt. Außerdem wurden Rebanlagen erneuert und direkt vor dem Haus wurde Grauburgunder neu ausgebaut.

 

Folgende Weine haben wir vom Weingut Schwarzl verkostet:

  • Welschriesling 2011:
    Ein fruchtiger, frischer Wein mit animierender Säure. Apfel und Zitrone. Ein steirischer Klassiker!
  • Steyrermen 2011:
    Ein Liebling von mir unter den Sommerweinen. Jedes Jahr ein Highlight, so auch wieder heuer. Ein toller, leicher Sommercuvée. Frisch, sehr fruchtig. Ideal für die Terrasse.
  • Gelber Muskateller 2011:
    Bereits in der Nase Holunderblüten, Muskat, klassisch.
  • Morillon 2011:
    Samt und weich. Klassisch. Gut zu trinken.
  • Sauvignon Blanc 2011:
    Ein kräftiger Sauvignon Blanc. Viel Johannisbeere. Kräuter. Lang am Gaumen.
  • Chardonnay JS II 2007:
    Mein Liebling unter den Lagenweinen. 16 Monate im großen Holzfass. Der Wein wurde bereits im Detail verkostet. Verkostinformationen hier nachlesen.
  • Traubensaft
    Ein toller Durstlöscher für zwischen durch und für die Kinder.

Die Weine vom Weingut Schwarzl gibt es natürlich ab Hof, in der Gastronomie oder im Onlineshop. Im Handel findet man die Weine so nicht. Hans Schwarzl ist aber auch regelmäßig unterwegs und stellt die Weine oftmals direkt zu. Gerne ist Hans in Oberösterreich anzutreffen.

Eine sehr gute und teilweise auch ausgefallene Jause bekommt man in der Buschenschank vom Weingut Firmenich Steinberghof. Klar, da durfte die steirische Brettljause nicht fehlen. Dazu ein Käferbohnensalat. Als Nachspeise kann man zum Beispiel Morillon Trüffel empfehlen. Dazu jeweils ein Achterl Wein. Von Dieter Firmenich kann man nicht nur die Weine verkosten, sondern auch seine Bilder bewundern; er ist Maler.

 

(Bilder: eigene Bilder)

 

Weinskandal in Österreich – vor 25 Jahren wurde aufgedeckt!

Nun sind bereits 25 Jahre vergangen, als der Weinskandal in Österreich die Weinwirtschaft von Grund auf verändert hat.

Für alle, die sich daran nicht mehr erinnern können oder einfach zu jung dafür sind: 1985 wurde bei Kontrollen vom Landwirtschaftsministerium in einigen Prädikatsweinen von burgenländischen Weinfirmen „Zutaten“ gefunden, die so nicht einfach in den Wein beigemischt werden dürfen. Dies war neben Zucker auch Diethylenglykol. Der Glykol-Wein war geboren. Glykol ist ein Kühlmittel, aber nicht für den Wein gedacht. Es gab aber auch noch andere, verbotene Zusätze, wie zum Beispiel Monobromessigsäure oder Natriumacid.

Die Behörden suchten im Detail weiter und so wurden mehrere Wein-Panscher angezeigt bzw. verhaftet. Es kam zu mehreren Weinpanscher-Prozessen vor Gericht. Dazu gab es insgesamt über 300 Anzeigen! Auch wurden jede Menge Hektoliter Wein beschlagnahmt.

Leider kamen auch viele ehrliche Winzer unter die Räder. Obwohl sie hervorragende Qualität mit legalen Mitteln erzeugten, wurden auch sie „geprügelt“. Der Schaden war für alle enorm.

So wurden vor dem Weinskandal im Jahr 1984 ca. 478.000 Hektoliter Wein exportiert. Im Jahr nach dem Weinskandal waren es nur noch 42.000 Hektoliter. Rekord-Export-Jahr war bisher 2003, wo die Rekordmarke von über 830.000 Hektoliter erreicht wurde. Zuletzt waren es 2008 rund 600.000 Hektoliter.

Im Sommer 1985 wurde dann das neue österreichische Weingesetz beschlossen. Von vielen als das strengste Weingesetz der Welt bezeichnet. Durch die Anstrengungen der österreichischen Winzer und der umfangreichen Qualitätskontrollen ist der Wein in Österreich auf das hervorragende Niveau von heute gekommen und das Image der Winzer ist wiederhergestellt.

Weinverkostungen
Weinverkostung
Archive