ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Weinreisen

Wachau-Orte am linken und rechten Donauufer

Die Donau hat eine Länge von über 2850 Kilometer und ist damit der zweitlängste Fluss Europas. Und das berühmteste Weinbaugebiet entlang der Donau ist die Wachau.

Die Wachau erstreckt sich von Melk bis nach Krems. Viele Orte der Wachau sind jedem Weinliebhaber ein Begriff. Bekannt Orte in der Wachau sind zum Beispiel Dürnstein, Spitz, Weißenkirchen oder Krems. Wenn man jedoch entlang der Donau flussabwärts fährt, so gibt es einige Orte mehr in der Wachau.

Wachau-Orte am linken Donau-Ufer

  • Emmersdorf
  • Schallemmersdorf / Grimsing
  • Aggsbach Markt
  • Groisbach
  • Willendorf
  • Schwallenbach
  • Spitz an d. Donau
  • St. Michael
  • Wösendorf
  • Joching
  • Weißenkirchen in d. Wachau
  • Dürnstein
  • Oberloiben
  • Unterloiben
  • Stein
  • Krems an d. Donau

 

Wachau Duernstein Donau

 

Wachau-Orte am rechten Donau-Ufer

  • Melk
  • Schönbühel
  • Aggsbach Dorf
  • Rossatz Arnsdorf
  • Mautern

 

Die Wachau ist immer einen Besuch wert. Egal ob jetzt im Frühling, wenn die Natur erwacht, zur Blüte der rund 100.000 Marillenbäume oder im Herbst.

 

Wachau – eine tolle Landschaft mit hervorragenden Köstlichkeiten

Die Wachau ist für jeden Weinliebhaber ein Begriff. Mit der Wachau verbinden wir aber nicht nur die besonderen Weine, sondern auch eine schöne, beliebte und berühmte Region in Niederösterreich mit vielen Köstlichkeiten. Die Donau schlängelt sich zwischen Melk und Krems und wurde auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Die Wachau. Eine herrliche Region entlang der Donau. 33 Kilometer Idylle im Donautal.

Weinglückseligkeit. Gastlichkeit. Marillenknödel. Wein.

Eine großartige Landschaft mit beeindruckenden Denkmäler der Baukultur. So präsentiert sich die Wachau auf rund 1350 Hektar mit seinen steilen Terrassen.

Wachau_Terrassen

Nun zieht der Herbst in die Wachau ein. Die Temperaturen sind gemäßigt. Speziell am letzten Wochenende durften wir dies erfahren, wo der Herbst schon ein kräftiges Zeichen von sich gab. Dies hat uns bei unserem Ausflug in die Wachau nicht daran gehindert, dass wir eine schöne, genussvolle Zeit verbrachten. Die unzähligen Heurigen und Buschenschenken trumpften mit ihren Köstlichkeiten auf.

Ich denke dabei nicht nur an die tollen Jausen und Weine, die wir genießen konnten. Mit der Wachau verbinden wir neben dem Wein auch eine besondere Frucht:

die Wachauer Marille.

Und da konnten wir bei den Marmeladen und hervorragenden Marillen-Knödeln nicht nein sagen….

Wachau_Duernstein

In den Weingärten sieht man, dass bereits die Lese vom aktuellen Weinjahrgang gestartet wurden. Nicht mehr lange wird es dauern und wir bekommen den ersten Sturm und Jungwein zum Verkosten. Die Weinlese 2018 hat in der Wachau früher als in einem Durchschnittsjahr begonnen. Die ersten Trauben sind für den Sturm, für den Jungwein bzw. auch für den Traubensaft. Die Hauptlese wurde mancherorts auch bereits begonnen.

Derzeit rechnen alle Winzer mit einer mengenmäßig guten Ernte und auch die Qualität ist sehr vielversprechend.

Wir kennen die Wachau mit seinen berühmten Steillagen und den Steinmauern. Gut für die Qualität der Trauben und in weiterer Folge für die Weine. Aber es bedeutet viel Arbeit in den Weingärten für die Winzer.

Wachau_Spitz

Die Weine der Wachau

Wenn man die Weine der Wachau verkostet, so wird man von den hervorragenden Grünen Veltlinern und Rieslinge verwöhnt. Besonders in Erinnerung sind geblieben und haben wir jeweils gemeinsam mit den Winzern in einer tollen Weinverkostung selbst probiert:

Weingut Nothnagl, Spitz

  • Grüner Veltliner Federspiel Ried Steinporz 2017
  • Riedling Federspiel Ried Burgberg 2017
  • Grüner Veltliner Smaragd Ried Setzberg 2017
  • Riesling Smaragd Ried Setzberg 2017

 

Weingut Alzinger, Dürnstein

  • Grüner Veltliner Federspiel Hochstrasser 2017
  • Grüner Veltliner Smaragd Mühlpoint 2017

 

Weingut Karl Bracher

  • Grüner Veltliner Federspiel Ried Setzberg
  • Riesling Federspiel Pluris

 

Wir konnten mit den drei Winzern – Anton Nothnagl, Leo Alzinger Jun. und Karl Bracher – ausführliche Gespräche führen und wurden sehr freundlich aufgenommen. Da merkt man einfach im Gespräch: Diese Winzer leben für ihren Wein und blühen so richtig auf, wenn sie von ihren Weinen und ihrer Arbeit im Weingarten erzählen.
Leider ist dies nicht immer so. Wie beispielsweise bei einem großen, bekannten Weingut in Unterloiben, wo man als Weinliebhaber am Hof für eine Verkostung nicht so gerne gesehen wird…

 

 

 

 

Retz im Weinviertel – Wein- und Genussreise

Das Weinviertel ist ein weites Land mit sanften Hügeln. Rund die Hälfte aller Weingärten sind mit dem Grünen Veltliner bepflanzt. Und der will entdeckt werden!

Seit 2002 wird der sortenspezifische Weincharakter in der ersten kontrollierten Herkunftsbezeichnung zum Ausdruck gebracht. Districtus Austriae Controllatus – kurz DAC: das Kürzel für gebietstypische Qualitätsweine. Und so finden wir im Weinviertel den: Weinviertel DAC.

Der Weinviertel DAC ist ein gebietstypischer Grüner Veltliner. Es ist immer ein Grüner Veltliner und muss zu 100 %  aus dem Weinviertel stammen. Seine Farbe ist hell- bis grüngelb. Feinfruchtig, pfeffrig im Geschmack. Ausgebaut stehts trocken und der Alkoholgehalt muss zwischen 12 und 13 Vol. Prozent liegen. Bei der „Weinviertel DAC Reserve“ muss der Alkoholgehalt bei mindestens 13 % liegen.

Und genau den Weinviertel DAC, weitere Weine und die schöne Landschaft wollten entdeckt werden. Also auf nach Retz!

Das Wahrzeichen von Retz steht etwas oberhalb der Stadt inmitten von Weingärten:

Die Retzer Windmühle.

Windmuehle Retz - Retzer Wahrzeichen

Neben der Retzer Windmühle findet man den Windmühlheurigen mit einem tollen Panoramablick über das Weinviertel und die Stadt Retz.

Wenn man in der Weinstadt Retz ist, so gibt es einen Keller, den muss man einfach besuchen.

Den Retzer Erlebniskeller.

Retz - Retzer Erlebniskeller

Der Retzer Erlebniskeller ist der größte Weinkeller Österreichs. Unter der Stadt Retz befindet sich ein riesiges, unterirdisches Labyrinth. Die Keller sind teils bis zu 20 Meter unter der Erde und teilweise dreigeschoßig angelegt. Die Kellergänge haben eine Gesamtlänge von rund 20 Kilometer. Einen kleinen Teil davon kann man besichtigen und mit einem Führer durchwandern. Auf jeden Fall ein tolles Erlebnis, wenn man sieht, dass die Keller einfach in Sand gegraben wurden. Bei der Führung wird alles toll erklärt und man bekommt viele Geschichten erzählt.

 

Retz - Retzer Erlebniskeller

 

Bei so einem Ausflug darf der Genuss nicht zu kurz kommen!

In der Nähe von Retz liegt die kleinste Weinstadt Österreichs: Schrattenthal. Dort finden wir das

Weingut Hindler.

Der Familienbetrieb bewirtschaftet rund 21 ha Weingärten. Schonende Bearbeitung der Rebstöcke und viele Arbeitsschritte per Hand. Die Basis für einen tollen Grünen Veltliner im Glas.

Weingut Hindler, Verkostungsraum

Folgende Weine kann ich nur wärmstens empfehlen, welche wir unter anderem bei einer informativen und genussvollen Verkostung mit Rosi Hindler probieren durften.

  • Grüner Veltliner Weinviertel DAC Classic 2016
  • Grüner Veltliner Weinviertel DAC Steinparz 2016
  • Riesling Kalvarienberg 2016
  • Chardonnay Classic 2016
  • Zweigelt Innere Bergen 2016
  • Zweigelt Reserve 2015
  • Hüttenberg Reserve 2015

Natürlich gab es auch eine ausführliche Kellerführung mit Karl Hindler im Anschluss.

Ein weiterer guter Tipp für eine Weinverkostung finden wir in Unterretzbach.

Weingut Sonnenhügel.

Bei Christoph und Sigi Schleinzer fühlten wir uns von Anfang an wohl. Der moderne Verkostungsraum lädt sofort ein zu bleiben. Beim Weingut Sonnenhügel gibt’s auch schöne Zimmer und so haben wir hier auch unser Lager aufgeschlagen.

Weingut Sonnenhügel, Unterretzbach bei Retz

Die folgenden Weine vom Weingut Sonnenhügel sollten im eigenen Weinkeller eine Chance bekommen:

  • Grüner Veltliner Weinviertel DAC 2016
  • Sauvignon & Muskat 2016
  • Zweigelt Klassik 2016
  • Baldur – Zweigelt Reserve 2015
  • Rot Privat – Zweigelt Grande Reserve 2015

Auch beim Weingut Sonnenhügel durften wir eine Kellerführung erleben. Von Christoph bekamen wir alle Schritte der Weinerzeugung im Detail erklärt und konnten die Weine live bei der Gärung beobachten.

Wird man in Unterretzbach hungrig und man hat Glück, dass der Heurige geöffnet hat und man bekommt einen Platz (also reservieren!), so sollte man unbedingt den Heurigen vom Weingut Sonnenhügel besuchen. Ein gemütliches Lokal und so richtig zum Genießen. Da bekommt man dann eine hervorragende Jause zu den Weinen. Und hinten nach noch einen Apfelkuchen (Geheimtipp!).

 

Eines ist klar. Ein Wochenende im Retzerland ist viel zu kurz. Da gibt es viele Sehenswürdigkeiten und Weingüter zu entdecken, sodass man es viel länger aushalten könnte….

 

Südsteiermark Weinreise 2017

Bereits zum 2. Mal konnten wir heuer in die Südsteiermark reisen. Die Südsteiermark ist einfach eine reizvolle Weinbauregionen, wohin wir immer wieder gerne fahren.

Viele kleine Straßen zwischen den Weinbergen. Und alle sind richtig. Alle Straßen führen zu einem Weingut… Einfach rumfahren, rumwandern und genießen. Weine verkosten, mit den Winzern plaudern und neue Geheimtipps entdecken.

Schlapfn

Einen wunderbaren Wein kann man hier genießen. Natürlich auch kaufen und mit nach Hause nehmen. So hat man dann auch ein Stück Südsteiermark in den eigenen vier Wänden zu Hause.

Folgend einige Weingüter, wo wir heuer unterwegs waren.

 

 

Weingut Muster Poschgan

Einen Besuch wert ist auf jeden Fall das Weingut Muster-Poschgan in Leutschach. Imposant ist hier auf jeden Fall das Gewölbe bzw. die große Halle mit dem Gewölbe. Das Weingut bewirtschaftet rund 10 ha selbst und hat aber auch noch einige Vertragswinzer, von denen Trauben geliefert werden. Im letzten Jahr gab es nur rund 30 Prozent einer sonst üblichen Erntemenge. Trotzdem sind derzeit ausreichend Weine vorhanden und können verkostet werden. Meine beiden Favoriten waren:

  • Morillon Pößnitzberg 2015
  • Sauvignon  Pößnitzberg 2013

 Weinkeller

Weingut Schwarzl

Beim Weingut Schwarzl gibt es vieles Neues. Einen neuen Weinkeller, ein neues Logo, neue Etiketten und viele, tolle Weine.
Eines ist Hannes Schwarzl besonders wichtig: Die Weine, die Hannes erzeugt, stammen zu 100 Prozent aus der Südsteiermark!

Unsere Lieblingsweine vom letzten Jahrgang:

  • Gelber Muskateller 2016
  • Sauvignon Blanc 2016
  • Morillon 2016
  • Steyrermen 2016

Weingut Schwarzl

 

Weingut Repolusk

Das Weingut Repolusk bietet eine tolle Buschenschank. Wenn man auf der Terrasse sitzt, so hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Weinberge.

Bei der Weinverkostung blieben die folgenden Weine besonders in Erinnerung:

  • Gelber Muskateller Kaltenegg 2016
  • Gelber Muskateller Oberglanz 2015
  • Sauvignon Blanc Oberglanz 2015

Genuss-in-der-Südsteiermark-Jause

 

Gut Moser

Ein Fixpunkt bei unseren Ausflügen in die Südsteiermark ist jedes Jahr das Gut Moser  der Familie Kapun. Auch heuer wurden wir wieder bestens versorgt und genossen eine umfangreiche Weinverkostung. Anschließend saßen wir noch gemütlich mit einem Achterl Wein beisammen mit Senior-Chef Hugo und plauderten über den Weinbau, die Herausforderungen im Weingarten und im Keller und viele andere interessante Themen.

Unsere Favoriten von der Weinkarte:

  • Gelber Muskateller Steinbruch 2016
  • Grauer Burgunder Steinbruch 2015
  • Sauvignon Blanc Steinbruch 2016
  • Zweigelt Opok Barrique 2015

Moser

 

Weingut Skoff

Die enormen Frostschäden im April 2016 haben auch beim Weingut Peter Skoff ihre Spuren hinterlassen. Viele 80-jährige Winzer können sich nicht an so ein Ereignis erinnern. Die nachkommenden Beitriebe konnten nur einen Bruchteil der Trauben eines Normaljahres entwickeln. Beim Weingut Peter Skoff wurden die verbleibenden Trauben von Hagel und Fäulnis verschont. Bei der Hauptsorte vom Weingut Peter Skoff – dem Sauvignon Blanc – konnten rund 30 Prozent der Erntemenge eines Durchschnittsjahres verarbeitet werden. So wie viele andere Winzer auch, hat Peter Skoff auf den Zukauf von Trauben aus anderen Weingebieten verzichtet. Es werden ausschließlich südsteirische Trauben verarbeitet.

Gut in Erinnerung blieben bei der Verkostung am Weingut:

  • BIO Sauvignon Blanc 2015
  • Sauvignon Blanc Gamlitz G.XV

Genuss-in-der-Südsteiermark-Jause

Weingut Pilch

Das Weingut Pilch wurde einerseits vom Frost Ende April 2016 heimgesucht, aber auch zwei kleinere Hagelschläge im August haben den verbliebenen Trauben schwer zugesetzt. Grundsätzlich gibt es eine sehr kleine Ernte beim Weingut Pilch. Die Weine, die verfügbar sind, sind aber von guter Qualität. Nicht alle Sorten wurden aufgrund der zu geringen Menge sortenrein ausgebaut.

Den Damen hat der Gelbe Muskateller 2016 am besten geschmeckt. Schöne Frucht. Eher wenig Säure. Zitrus. Mir gefiel am besten der Sauvignon Blanc Oberranzried Reserve 2015. Kräftig. Harmonisch, etwas exotisch. Schöne Würze und lange am Gaumen.

 

Weingut Trabos

Mitten in den Weingärten am Kranachberg bei Gamlitz findet man das Weingut Trabos. Für alle, die noch nicht dort waren: ein schönes, gepflegtes Weingut. Eine ruhige Terrasse und auch ein Spielplatz für die Kinder. In der Buschenschank gibt es hervorragende, steirische Schmankerl und natürlich auch gute Weine. Ein Besuch lohnt sich immer!

 

Südsteiermark-Landschaft

Die Südsteiermark – eine Region, wohin wir gerne immer wieder kommen!

 

(Fotos: eigene Bilder)

Weingut K + K Kirnbauer, Deutschkreutz

Walter Kirnbauer war – genauso wie Josef Gager – einer jener Pioniere, die für die tolle Entwicklung der mittelburgenländische Weine mitverantwortlich sind. Vor über 30 Jahren reisten einige Winzer nach Frankreich und holten viele neue Impulse zurück in die Heimat. Und was daraus geworden ist, finden wir in den Weinflaschen der Winzer aus dem Mittelburgenland.

Weingut K+K Kirnbauer, Deutschkreutz

Ein Beispiel aus dieser Entwicklung ist der Wein: das Phantom. Sozusagen ein Synonym für das Weingut Kirnbauer. Wie heißt es so schön:

Wer weiß schon, was hinter geschlossenen Türen passieren kann.

Das Phantom ist ein Cuvée aus Blaufränkisch, Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Syrah. Ausgebaut wurde der Jahrgang 2014 16 Monate im Barrique. Dafür bekommt man dunkle Frucht, violette Reflexe, intensives Aroma von dunklen Beeren, Fülle und schöne Tannine.

Kirnbauer_Phantom_Deutschkreutz

 

Wir durften eine lebendige Verkostung mit Walter Kirnbauer erleben.

Im Weinkeller selbst hat mittlerweile Markus Kirnbauer die Verantwortung von seinem Vater übernommen. Von der Terrasse vom Weingut hat man einen tollen Ausblick über Rax, auf Deutschkreutz bis Sopron.

Bei der Verkostung war interessant zu erfahren, dass sogar das Holz für einen Teil der Eichenbarriquefässer aus dem eigenen Wald kommt. Der Zweigelt Girmer lagert dann in diesen Fässern.
Über 1000 Barriquefässer liegen im Weinkeller und sind in einer leichten Kurve angeordnet.

Weingut K+K Kirnbauer, Deutschkreutz

Das Weingut Kirnbauer bewirtschaftet selbst rund 30 ha Rebfläche. Weitere 10 ha werden von Vertragswinzern bewirtschaftet.

 

Folgende Weine sind bei der Verkostung sehr positiv aufgefallen:

  • Blaufränkisch Mittelburgenland DAC classic 2013
  • Girmer – Zweigelt Reserve – 2014
  • Das Phantom 2014
  • V-MAX Mittelburgenland DAC Reserve 2012
  • FOREVER 2012

 

(eigene Fotos)

 

 

Weingut J. Heinrich, Deutschkreutz

Schon auf der Homepage kann man von Silvia Heinrich lesen:

„Weinbau ist kein 8-Stunden-Tag, er ist unser Leben. Die Arbeit mit der Natur erfordert Geduld, Gelassenheit und ein Stück weit Demut.“

Anfangs war Silvia Heinrich nicht dem Wein verschreiben. Zuerst war sie rund 10 Jahre in der Nachrichtenwelt und Werbung tätig, ehe sie 2002 in den elterlichen Betrieb eingestiegen ist. Seit 2010 hat Silva den Weinbetrieb offiziell übernommen.

Und das durften wir bei einer gemeinsamen Verkostung mit Seniorchefin Gerti  erleben. Tatkräftig mit viel Knowhow und vor allem sehr viel Freude am Tun. Das merkten wir von Anfang an bei der informativen und lustigen Weinverkostung.

Weingut J. Heinrich, Deutschkreutz

So konnten wir erfahren, dass die ältesten Rebstöcke auf tiefgründigen Lehmböden auf der Lage Goldberg wachsen. Die Rebstöcke stammen aus dem Jahr 1947 und wurden von den Großeltern von Silvia Heinrich gepflanzt. Aus den wenigen Trauben wird ein Wein mit viel Kraft: Die Goldberg Reserve.

Vom Weingut J. Heinrich werden ausschließlich rote Trauben angepflanzt und es werden heute rund 40 ha bewirtschaftet. Der Großteil der Rebflächen sind mit Blaufränkisch bepflanzt. Rund 80%. Die Barrique-Fässer, welche eingesetzt werden, kommen aus Frankreich.

Vom Blaufränkisch waren unsere Favoriten: – eigentlich alle…

  • Blaufränkisch Vom Weingebirge 2015
  • Blaufränkisch Vitikult Hochberg 2015
  • Blaufränkisch Goldberg 2014
  • Blaufränkisch Goldberg Reserve 2013

Weitere hervorragende Rote:

  • Siglos 2015 (85 % Zweiglt, 15 % Blaufränkisch)
  • Maestro 2014 (50 % Blaufränkisch, 30 % Merlot, 20 % Cabernet Sauvignon)
  • Terra o. 2013 (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah)
  • Cupido 2012 (Blaufränkisch, 36 Monate im Barrique)

 

(eigene Fotos)

 

 

Weingut Gager, Deutschkreutz

Ein tolles Familienweingut, wo wir auch geschlafen haben. Und dies kann man nur empfehlen. Mitten im Ort von Deutschkreutz findet man das Weingut. Sozusagen im Schatten von der Deutschkreutzer Kirche.

Weingut Gager, Deutschkreutz

Kurz nach unserer Ankunft durften wir eine ausführliche Weinverkostung mit Daniela genießen. Dabei haben wir auch viel über das Weingut und die Geschichte erfahren.

Gestartet hat Josef Gager vor über 30 Jahren mit dem Weinbau. Zuerst noch nebenberuflich und in weiterer Folge dann hauptberuflich. Begonnen wurde mit dem für das Mittelburgenland bekannten Blaufränkisch. Und von Anfang an war der Wein eine Erfolgsgeschichte und es gab die ersten Prämierungen. Weinreben wurden auf einem Hektar angebaut.
Sehr früh setzte man auch auf andere Sorten, wie zum Beispiel Cabernet Sauvignon und Merlot.
Der Quattro wurde 1988 geboren. Heute ein Markenzeichen vom Weingut Gager und einer der wichtigsten Weine für das Weingut.
Das leicht einprägsame Etikett gibt es bereits seit 1990. Damals wurde das Etikett – welches heute beim Weingut Gager nicht mehr wegzudenken ist – scherzhaft als „Briefmarke“ bezeichnet.
1999 hat der Betrieb eine Größe von rund 6 Hektar erreicht und so wechselte Josef Gager seinen Beruf. Vom KFZ-Meister zum Vollblut-Winzer. 2003 stieg dann Horst Gager Vollzeit in den Weinbaubetrieb ein.
Das neue Gebäude mitten im Ort von Deutschkreutz wurde 2006 eröffnet.
Heute wird das Weingut von den Kindern von Josef und Paula Gager geführt:

  • Daniela Dostal – zuständig für den Verkauf und die Administration
  • Horst Gager – Verantwortlich im Keller und für Vertrieb und Marketing

Ein Familienweingut mit erlesenen Weinen im Herzen des Blaufränkischlandes im Mittelburgenland. Im imposanten Weinkeller lagern mehr als 1500 Barriquefässer in denen der Wein langsam reift. Und heute werden mittlerweile rund 40 ha Weingarten bewirtschaftet.

Weingut Gager, Deutschkreutz, Barriquekeller

Weingut Gager, Deutschkreutz, Barriquekeller

Bei der umfangreichen Verkostung waren alle Weine top! Blaufränkisch gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Eine Klassik-Version, Ried Fabian über Vitikult, Mitterberg bis hin zum Topwein: Gager.

Dazu die tollen Cuvées:

  • Q2
  • Quattro
  • Cablot

Oder die Besonderheiten:

  • T^nn^t
  • Tycoon

Heute gibt es im Weingut Gager zu 100 Prozent nur rote Trauben.

Was wir bei der Verkostung schon feststellen durften, wurde auch in Wien bei der AWC bestätigt. Die Weine vom Weingut Gager sind top! Dieses Jahr räumte das Weingut Gager 3x Gold und 3x Silber ab. Mit dem Blaufränkisch GAGER 2013 wurde der 1. Platz erreicht. Trophysieger in der Kategorie „Blaufränkisch“.

Neben der Weinverkostung mit Daniela,  durften wir  eine umfangreiche Kellerführung mit Horst erleben. So bekamen wir live mit, wie die Trauben angeliefert wurden. Die Verarbeitung der Trauben erfolgt einige Häuser vom neuen Hauptgebäude entfernt. Nach erfolgter Verarbeitung wird der Wein schließlich über eine Leitung in den neuen, modernen Teil vom Weingut Gager transportiert. Dort gibt es einen imposanten Keller, wo die Weine gelagert werden.

Rebeln_Entrappen

 

Rotweinherstellung

Rotweinherstellung1

 

(eigene Fotos)

 

 

 

 

Weinreise Mittelburgenland, Deutschkreutz

Das Mittelburgenland – auch Blaufränkischland – ist immer eine Reise wert.

Die Weingärten im Mittelburgenland sind klimatisch begünstigt und so gibt es hier hervorragende Weine zu entdecken.

Mittelburgenland – eine hervorragende Rotwein-Gegend.

Vom Osten kommen die warmen Winde aus der pannonischen Tiefebene. Ansonsten sind die Weingärten durch das Ödenburger Gebirge, der Buckligen Welt und dem Günser Gebirge geschützt. Und so finden wir hier nicht nur Blaufränkisch, sondern Zweigelt, Merlot, Syrah, Cabernet Sauvignon und wunderbare Cuvées aus diesen. Trotzdem: Großteils stehen im Mittelburgenland Blaufränkischstöcke.

deutschkreutz_mittelburgenland_blaufraenkischland

 

Die schweren, tiefgründigen Lehmböden bringen schöne, kräftige Weine mit viel Struktur hervor. Wer in diese Gegend kommt, der sollte Rotweine mögen. Hier regiert der Rotwein.

Gerade im Herbst laden die Weingärten zu kleinen Wanderungen ein.

mittelburgenland_blaufraenkischland_2016-2

mittelburgenland_blaufraenkischland_2016-1

Und dazwischen dann Führungen in die Weinkeller mit entsprechenden Weinverkostungen.

 

So durften wir drei umfangreiche Verkostungen erleben:

Aufgefallen ist, dass im Burgenland bzgl. erneuerbarer Energie nicht nur geredet wird, sondern es wird auch gehandelt. Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind hier groß geschrieben. Jedem fallen die großen Windräder auf, die im Burgenland stehen und Strom erzeugen. Aber auch alle drei besuchten Weingüter verfügten über eine eigene Photovoltaik-Anlage.

mittelburgenland_weinrebe_rotwein_2016

Bei den vielen wunderbaren Rotweinen, die wir in Deutschkreutz entdecken durften, sind einige Tröpfchen dabei, die man zu Hause nicht sofort trinken sollte. Also lieber einige Jahre in den Weinkeller legen und dann erst genießen.

In weiterer Folge werde ich Euch über die einzelnen Weinverkostungen im Detail berichten.

 

(eigene Fotos)

 

Weinverkostungen
Weinverkostung
Archive