ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Weinmarketing

Willi Klinger wird Geschäftsführer von Wein & Co

Mit Jänner 2020 wird Wilhelm Klinger die Geschäftsführung von Wein & Co übernehmen, die seit 2018 zur deutschen Hawesko Holding AG gehört. In dieser Funktion wird Klinger auch Mitglied des „Konzern-Strategie-Zirkels“ der Hawesko-Gruppe. Gleichzeitig übergibt Klinger zum Jahreswechsel die Geschäftsführung der Österreich Wein Marketing GmbH (ÖWM) nach 13 Jahren an seinen Nachfolger Chris Yorke.

 

Willi Klinger

 

Die Weinhandelskette Wein & Co wurde 1993 durch Heinz Kammerer gegründet und sehr dynamisch entwickelt. Nach einigen up and downs erwarb Ende 2018 die deutsche Hawesko-Gruppe das Unternehmen mit 20 Filialen und rund 50 Millionen Euro Jahresumsatz. Nach der erfolgreichen Integration von Wein & Co in die Hawesko Holding AG wurde eine österreichische Geschäftsführung gesucht und gefunden.

 

(Foto: ÖWM / Klimek)

Weinmarketing Österreich bekommt Briten als neuen Chef

Bei der Österreichischen Wein Marketing GmbH – kurz ÖWM – kommt es zu einem Wechsel an der Führungsspitze. Der aktuelle Geschäftsführer Wilhelm Klinger stellt seine Funktion mit Ende 2019 zur Verfügung. Er war der längst dienende Weinmarketing-Chef.

Nachfolger wird der Brite Chris Yorke. Er ist seit 2004 als Marketing Director für die Vermarktung vom neuseeländischen Wein verantwortlich. Die Einarbeitungsphase startet im Oktober.

 

 

 

ÖWM-Chef Klinger Willi geht

ÖWM-Geschäftsführer Wilhelm Klinger stellt seine Funktion per 31.12.2019 zur Verfügung und leitet damit einen Generationswechsel an der Spitze der Österreich Wein Marketing GmbH ein. Man könnte sagen, dass dies ein Knalleffekt in der Weinbranche ist. Klinger wird somit seinen noch zwei Jahre laufenden Vertrag nicht erfüllen.

In der Aufsichtsratssitzung der Österreich Wein Marketing GmbH (ÖWM) am vergangenen Mittwoch kündigte Geschäftsführer Wilhelm Klinger seinen geordneten Rückzug von der ÖWM-Spitze an. Klinger wird mit Ende 2019 seine Funktion als Geschäftsführer zurücklegen. Damit ist mehr als ein Jahr Zeit für eine geordnete Nachfolgeregelung.

Willi_Klinger

Klinger sagte, er wolle den Weg für einen Generationswechsel rechtzeitig ebnen. „Man muss wissen, wann es Zeit ist. Als am längsten dienender Weinmarketing-Chef bin ich stolz auf das, was uns gemeinsam gelungen ist. Ich danke allen, die mit mir für den österreichischen Wein arbeiten: Meinem wunderbaren Team, den Funktionären und vor allem den Winzerinnen und Winzern im großartigen Weinland Österreich“, erklärte Klinger. Der 62 Jahre alte Klinger betonte, er wolle sich nach 2019 noch einmal einer Herausforderung auf internationaler Ebene stellen.

 

 

(Bild: ÖWM/Anna Stöcher)

Einfluss der Nutzung von Web 2.0 Anwendungen auf die geplante Kaufentscheidung im Bezug auf Wein

Heute habe ich eine Bitte der speziellen Art via Mail bekommen.

Thomas Zach studiert „Internationales Weinmarketing“ an der Fachhochschule Eisenstadt im vierten und letzten Semester. Seine Masterarbeit widmet sich dem Thema „Welchen Einfluss hat die Nutzung von Web 2.0 Anwendungen auf geplante Kaufentscheidungen im Bezug auf Wein?“. Das Forschungsprojekt ist eine Kooperation mit der renommierten Universität Geisenheim in Deutschland. Dort sind derzeit Studien – ebenfalls zum Thema Web 2.0 und Wein – aus der Sicht der Winzer in Ausarbeitung.

Thomas Zach ist 33 Jahre jung, aus Wien und arbeite seit 2000 als Journalist. Von 2000 bis 2004 beim Wiener Privatradio „Antenne Wien – 102,5“ (jetzt „Radio Ö24“) als Redakteur bzw. Verantwortlicher für die Morningshow. 2004 wechselte er dann in die TV-Branche zu ATV und ist dort Sendungsverantwortlicher für diverse Live-Übertragungen im Sport.
Bis hierher lesen wir noch nicht sehr viel, dass Thomas Zach auch was mit Wein zu tun hat. Aber er meint selbst dazu:

„….Sie merken also, mit Wein hat das Ganze nicht viel zu tun. Das Interesse an Wein ist – derzeit – noch von privater Seite. Vor 4 Jahren habe ich – durch die Familie meiner Freundin – einen kleinen Weingarten in Sankt Margarethen im Burgenland – übernommen. In den nächsten Jahren soll – gemeinsam mit einem befreundeten Winzer – der erste Wein folgen.“

Und so kam Thomas Zach auf mich zu mit der Bitte ihn bei der Masterarbeit zu unterstützen. Wir alle können ihn unterstützen. Bei seiner Masterarbeit geht es kurz gesagt darum, ob Social Media Kanäle wie Blogs, Facebook, Twitter und so weiter einen Einfluss auf die Kaufentscheidung bei Wein haben.

Und wie er meint:

„…. Das Thema ist aus meiner Sicht derzeit extrem interessant, da sich – auch in den Medien – der Informationsfluss immer mehr in das WWW verlagert. Gerade Social Media wie Facebook, Twitter etc. haben da einen großen Anteil…..“

Also, an alle Blogleser:

Bitte um Unterstützung von Thomas Zach bei seiner Masterarbeit:

http://fh-burgenland.evasys.de/evasys/online.php

Tan/Losung: wein123

Login

 

Vielen Dank!

 

 

Reise zum Wein – Weintourismus-Datenbank im Internet

Seit August gibt es eine neue Plattform von „Österreich Wein Marketing“ – kurz ÖWM. In Deutsch und in Englisch wird eine tolle Plattform für alle Weintouristen in Österreich geboten. So findet man einfach alle Informationen für die Reisen in die österreichischen Weinbaugebieten.

www.diereisezumwein.at

Das neue Tool „Reisen & Wein“ ist eine Erweiterung der Webseite österreichwein.at .

Eine umfangreiche Datenbank für alle Weinfreunde, die in die Weingebiete reisen wollen. Das OnlineTool „Reisen & Wein“ verbindet mehrere Datenbanken miteinander und bietet so umfangreiche Informationen. So gibt es einerseits die Daten der Winzerdatenbank und jener der Weindatenbank. Diese sind verknüpft mit Datenbanken für Gastronomie-Guides, für Übernachtungsmöglichkeiten und mit den vielen Wein-Sehenswürdigkeiten.

So können Online die verschiedensten Ziele gesucht werden. Egal ob Winzer, Weine, Vinotheken, Hotels oder Gastronomie. Damit lassen sich dann die gewünschten Routen zusammenstellen.

Sofern man sich anmeldet, kann man sein eigenes Profil und seine eigenen Routen speichern. Weiters besteht auch die Möglichkeiten, zu vorhandenen Zielen und Routen auch eigene Fotos und Videos hochzuladen. Außerdem kann man Kommentare hinterlassen und Bewertungen abgeben.

 

Weinkonsum trotzt der Krise

Der österreichische Weinbau behauptet sich auch in der derzeitigen Krise. Der Weinexport konnte 2008 zulegen auf über 113 Millionen Euro, was einem Plus von 8,5% gegen über dem Vorjahr und somit ein Rekordergebnis bedeutet. Das Weinjahr 2008 an sich war kein leichtes für die Österreichischen Winzer. Die Ernte selbst war 2008 aufgrund der Witterungsverhältnisse (Lese dauerte teils bis zu 2 Monate) sehr arbeitsintensiv. Die Erntemenge wird für 2008 über dem langjährigen Schnitt liegen und dürfte zwischen 2,8 und 3 Millionen hl erreichen.

Die wichtigsten Wein-Exportländer sind Deutschland – 57%, Schweiz – 12% und die USA – 7%.

Wein aus Österreich jpk export1985 2008

 

Auch in Österreich konnten die Marktanteile des österreichischen Weins zulegen. Speziell im Ab-Hof-Verkauf und im Lebensmittelhandel konnten Zuwächse verzeichnet werden. Hier wurde auch festgestellt, dass die Konsumenten mehr zu hochwertigeren und teureren Weinen greifen.

Wein aus Österreich jpk flaschenexport2008

 

Der Trend zum Weißwein setzt sich weiterhin fort, wobei der Absatz von Rotwein eher konstant bleibt. Im Schnitt trinkt jeder Österreicher ca. 30 Liter Wein pro Jahr aus Österreich.

(Grafiken: ÖWM – www.weinausoesterreich.at)

Weinverkostungen
Weinverkostung
Archive