ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Deutschkreutz

Offspring Cabernet Sauvignon Limited Edition 2011 – Weingut Pfneisl

Das Weingut Pfneisl aus dem Mittelburgenland bewirtschaftet rund 32 ha Weingärten und kann auf über 100 Jahre Erfahrung und Tradition zurück blicken. Vielen Weinliebhabern werden die Weine Pentagon und Hexenberg sicherlich ein Begriff sein.

Über das Weingut und im speziellen über die Weinlinie Offspring habe ich hier auf Rotwein-Weisswein.at bereits berichtet. Seit rund einem Jahr bietet Lisa Pfneisel ihre neue, junge Weinlinie – Offspring by Pfneisl – an.

Nun gibt es Offspring No. 4. Und das Ganze in einer streng limitierten Auflage! Erstmals vorgestellt wurde dieser Wein beim Charity-Event am 10. Dezember am Weingut Pfneisl in Kleinmutschen, Burgenland.

Aus der Offspring-Weinkollektion von Lisa Pfneisl gibt es eben nun diesen limitierten Cabernet Sauvignon. Und dieser Wein ist etwas ganz besonderes mit einer besonderen Geschichte.

Die Reben für diesen

Offspring Cabernet Sauvignon Limited Edition 2011

wurden in Lisa Pfneisls Geburtsjahr 1991 auf der Deutschkreuzer Riede „Hochbaum“ ausgepflanzt. 20 Jahre später, im tollen Weinjahr 2011, wurden die Trauben geerntet. Nach genau 38 Monaten im amerikanischen Barrique hat Gerhard Pfneisl seiner Tochter diesen außergewöhnlichen Lagenwein im Umfang von vier Fässern zum 25. Geburtstag geschenkt. Die Flaschen dieser Sonderedition werden ganz traditionell wie zu Opas Zeiten in schwarzes Seidenpapier gehüllt.
Lisa Pfneisl hat sich zu ihrem besonderen Wein auch noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen: 10 % pro Flasche, die durch den Verkauf von OFFSPRING Cabernet Sauvignon eingenommen werden, werden an die österreichische Krebshilfe gespendet.

Wir durften diesen Wein bereits verkosten. Eine wahre Freude. Ein Genuss !!

Weingut-Pfneisl-Offspring-Cabernet-Sauvignon-Ltd-2011

Anbaugebiet: Mittelburgenland
Ort: Deutschkreutz
Land: Österreich
Jahrgang: 2011
Alkohol in Vol.: 14,5 %
Farbe: rot
Geschmack: trocken
Rebsorte: Cabernet Sauvignon
Ausbau: 38 Monate im amerikanischen Barrique (Zweitfüllung)
Restzucker: 1,0 g/l
Säure: 5,8 g/l
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Naturkork
Preis: 28,- Euro
Den Wein kann man direkt ab Hof beim Hersteller kaufen. Jedoch ist es ratsam, wenn ihr schnell seid. Die Anzahl der Flaschen ist stark limitiert und diese Besonderheit wird rasch vergriffen sein.

Verkost-Zeitpunkt: Dezember 2016

Weingut-Pfneisl-Offspring-Cabernet-Sauvignon-Ltd-2011 Kork

Im Glas präsentiert sich dieser Cabernet Sauvignon mit einem sehr dunklem Rubinrot. Klar. Schöne, langgezogene Schlieren.

Sauber in der Nase. Röstaromen. Dunkle Beeren.

Feine Tannine am Gaumen. Elegant. Vielschichtig. Schwarze Johannisbeeren. Brombeeren. Schwarze Ribisel. Dezente Röstaromen. Und ein laaaaaaanges Finale.

Weingut-Pfneisl-Offspring-Cabernet-Sauvignon-Ltd-2011

 

Ein toller Wein! Ein Must-Have!

 

(eigene Fotos)

 

 

Weingut K + K Kirnbauer, Deutschkreutz

Walter Kirnbauer war – genauso wie Josef Gager – einer jener Pioniere, die für die tolle Entwicklung der mittelburgenländische Weine mitverantwortlich sind. Vor über 30 Jahren reisten einige Winzer nach Frankreich und holten viele neue Impulse zurück in die Heimat. Und was daraus geworden ist, finden wir in den Weinflaschen der Winzer aus dem Mittelburgenland.

Weingut K+K Kirnbauer, Deutschkreutz

Ein Beispiel aus dieser Entwicklung ist der Wein: das Phantom. Sozusagen ein Synonym für das Weingut Kirnbauer. Wie heißt es so schön:

Wer weiß schon, was hinter geschlossenen Türen passieren kann.

Das Phantom ist ein Cuvée aus Blaufränkisch, Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Syrah. Ausgebaut wurde der Jahrgang 2014 16 Monate im Barrique. Dafür bekommt man dunkle Frucht, violette Reflexe, intensives Aroma von dunklen Beeren, Fülle und schöne Tannine.

Kirnbauer_Phantom_Deutschkreutz

 

Wir durften eine lebendige Verkostung mit Walter Kirnbauer erleben.

Im Weinkeller selbst hat mittlerweile Markus Kirnbauer die Verantwortung von seinem Vater übernommen. Von der Terrasse vom Weingut hat man einen tollen Ausblick über Rax, auf Deutschkreutz bis Sopron.

Bei der Verkostung war interessant zu erfahren, dass sogar das Holz für einen Teil der Eichenbarriquefässer aus dem eigenen Wald kommt. Der Zweigelt Girmer lagert dann in diesen Fässern.
Über 1000 Barriquefässer liegen im Weinkeller und sind in einer leichten Kurve angeordnet.

Weingut K+K Kirnbauer, Deutschkreutz

Das Weingut Kirnbauer bewirtschaftet selbst rund 30 ha Rebfläche. Weitere 10 ha werden von Vertragswinzern bewirtschaftet.

 

Folgende Weine sind bei der Verkostung sehr positiv aufgefallen:

  • Blaufränkisch Mittelburgenland DAC classic 2013
  • Girmer – Zweigelt Reserve – 2014
  • Das Phantom 2014
  • V-MAX Mittelburgenland DAC Reserve 2012
  • FOREVER 2012

 

(eigene Fotos)

 

 

Weingut J. Heinrich, Deutschkreutz

Schon auf der Homepage kann man von Silvia Heinrich lesen:

„Weinbau ist kein 8-Stunden-Tag, er ist unser Leben. Die Arbeit mit der Natur erfordert Geduld, Gelassenheit und ein Stück weit Demut.“

Anfangs war Silvia Heinrich nicht dem Wein verschreiben. Zuerst war sie rund 10 Jahre in der Nachrichtenwelt und Werbung tätig, ehe sie 2002 in den elterlichen Betrieb eingestiegen ist. Seit 2010 hat Silva den Weinbetrieb offiziell übernommen.

Und das durften wir bei einer gemeinsamen Verkostung mit Seniorchefin Gerti  erleben. Tatkräftig mit viel Knowhow und vor allem sehr viel Freude am Tun. Das merkten wir von Anfang an bei der informativen und lustigen Weinverkostung.

Weingut J. Heinrich, Deutschkreutz

So konnten wir erfahren, dass die ältesten Rebstöcke auf tiefgründigen Lehmböden auf der Lage Goldberg wachsen. Die Rebstöcke stammen aus dem Jahr 1947 und wurden von den Großeltern von Silvia Heinrich gepflanzt. Aus den wenigen Trauben wird ein Wein mit viel Kraft: Die Goldberg Reserve.

Vom Weingut J. Heinrich werden ausschließlich rote Trauben angepflanzt und es werden heute rund 40 ha bewirtschaftet. Der Großteil der Rebflächen sind mit Blaufränkisch bepflanzt. Rund 80%. Die Barrique-Fässer, welche eingesetzt werden, kommen aus Frankreich.

Vom Blaufränkisch waren unsere Favoriten: – eigentlich alle…

  • Blaufränkisch Vom Weingebirge 2015
  • Blaufränkisch Vitikult Hochberg 2015
  • Blaufränkisch Goldberg 2014
  • Blaufränkisch Goldberg Reserve 2013

Weitere hervorragende Rote:

  • Siglos 2015 (85 % Zweiglt, 15 % Blaufränkisch)
  • Maestro 2014 (50 % Blaufränkisch, 30 % Merlot, 20 % Cabernet Sauvignon)
  • Terra o. 2013 (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah)
  • Cupido 2012 (Blaufränkisch, 36 Monate im Barrique)

 

(eigene Fotos)

 

 

Weingut Gager, Deutschkreutz

Ein tolles Familienweingut, wo wir auch geschlafen haben. Und dies kann man nur empfehlen. Mitten im Ort von Deutschkreutz findet man das Weingut. Sozusagen im Schatten von der Deutschkreutzer Kirche.

Weingut Gager, Deutschkreutz

Kurz nach unserer Ankunft durften wir eine ausführliche Weinverkostung mit Daniela genießen. Dabei haben wir auch viel über das Weingut und die Geschichte erfahren.

Gestartet hat Josef Gager vor über 30 Jahren mit dem Weinbau. Zuerst noch nebenberuflich und in weiterer Folge dann hauptberuflich. Begonnen wurde mit dem für das Mittelburgenland bekannten Blaufränkisch. Und von Anfang an war der Wein eine Erfolgsgeschichte und es gab die ersten Prämierungen. Weinreben wurden auf einem Hektar angebaut.
Sehr früh setzte man auch auf andere Sorten, wie zum Beispiel Cabernet Sauvignon und Merlot.
Der Quattro wurde 1988 geboren. Heute ein Markenzeichen vom Weingut Gager und einer der wichtigsten Weine für das Weingut.
Das leicht einprägsame Etikett gibt es bereits seit 1990. Damals wurde das Etikett – welches heute beim Weingut Gager nicht mehr wegzudenken ist – scherzhaft als „Briefmarke“ bezeichnet.
1999 hat der Betrieb eine Größe von rund 6 Hektar erreicht und so wechselte Josef Gager seinen Beruf. Vom KFZ-Meister zum Vollblut-Winzer. 2003 stieg dann Horst Gager Vollzeit in den Weinbaubetrieb ein.
Das neue Gebäude mitten im Ort von Deutschkreutz wurde 2006 eröffnet.
Heute wird das Weingut von den Kindern von Josef und Paula Gager geführt:

  • Daniela Dostal – zuständig für den Verkauf und die Administration
  • Horst Gager – Verantwortlich im Keller und für Vertrieb und Marketing

Ein Familienweingut mit erlesenen Weinen im Herzen des Blaufränkischlandes im Mittelburgenland. Im imposanten Weinkeller lagern mehr als 1500 Barriquefässer in denen der Wein langsam reift. Und heute werden mittlerweile rund 40 ha Weingarten bewirtschaftet.

Weingut Gager, Deutschkreutz, Barriquekeller

Weingut Gager, Deutschkreutz, Barriquekeller

Bei der umfangreichen Verkostung waren alle Weine top! Blaufränkisch gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Eine Klassik-Version, Ried Fabian über Vitikult, Mitterberg bis hin zum Topwein: Gager.

Dazu die tollen Cuvées:

  • Q2
  • Quattro
  • Cablot

Oder die Besonderheiten:

  • T^nn^t
  • Tycoon

Heute gibt es im Weingut Gager zu 100 Prozent nur rote Trauben.

Was wir bei der Verkostung schon feststellen durften, wurde auch in Wien bei der AWC bestätigt. Die Weine vom Weingut Gager sind top! Dieses Jahr räumte das Weingut Gager 3x Gold und 3x Silber ab. Mit dem Blaufränkisch GAGER 2013 wurde der 1. Platz erreicht. Trophysieger in der Kategorie „Blaufränkisch“.

Neben der Weinverkostung mit Daniela,  durften wir  eine umfangreiche Kellerführung mit Horst erleben. So bekamen wir live mit, wie die Trauben angeliefert wurden. Die Verarbeitung der Trauben erfolgt einige Häuser vom neuen Hauptgebäude entfernt. Nach erfolgter Verarbeitung wird der Wein schließlich über eine Leitung in den neuen, modernen Teil vom Weingut Gager transportiert. Dort gibt es einen imposanten Keller, wo die Weine gelagert werden.

Rebeln_Entrappen

 

Rotweinherstellung

Rotweinherstellung1

 

(eigene Fotos)

 

 

 

 

Weinreise Mittelburgenland, Deutschkreutz

Das Mittelburgenland – auch Blaufränkischland – ist immer eine Reise wert.

Die Weingärten im Mittelburgenland sind klimatisch begünstigt und so gibt es hier hervorragende Weine zu entdecken.

Mittelburgenland – eine hervorragende Rotwein-Gegend.

Vom Osten kommen die warmen Winde aus der pannonischen Tiefebene. Ansonsten sind die Weingärten durch das Ödenburger Gebirge, der Buckligen Welt und dem Günser Gebirge geschützt. Und so finden wir hier nicht nur Blaufränkisch, sondern Zweigelt, Merlot, Syrah, Cabernet Sauvignon und wunderbare Cuvées aus diesen. Trotzdem: Großteils stehen im Mittelburgenland Blaufränkischstöcke.

deutschkreutz_mittelburgenland_blaufraenkischland

 

Die schweren, tiefgründigen Lehmböden bringen schöne, kräftige Weine mit viel Struktur hervor. Wer in diese Gegend kommt, der sollte Rotweine mögen. Hier regiert der Rotwein.

Gerade im Herbst laden die Weingärten zu kleinen Wanderungen ein.

mittelburgenland_blaufraenkischland_2016-2

mittelburgenland_blaufraenkischland_2016-1

Und dazwischen dann Führungen in die Weinkeller mit entsprechenden Weinverkostungen.

 

So durften wir drei umfangreiche Verkostungen erleben:

Aufgefallen ist, dass im Burgenland bzgl. erneuerbarer Energie nicht nur geredet wird, sondern es wird auch gehandelt. Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind hier groß geschrieben. Jedem fallen die großen Windräder auf, die im Burgenland stehen und Strom erzeugen. Aber auch alle drei besuchten Weingüter verfügten über eine eigene Photovoltaik-Anlage.

mittelburgenland_weinrebe_rotwein_2016

Bei den vielen wunderbaren Rotweinen, die wir in Deutschkreutz entdecken durften, sind einige Tröpfchen dabei, die man zu Hause nicht sofort trinken sollte. Also lieber einige Jahre in den Weinkeller legen und dann erst genießen.

In weiterer Folge werde ich Euch über die einzelnen Weinverkostungen im Detail berichten.

 

(eigene Fotos)

 

Weingut Pfneisl – neue Weinlinie Offspring

Das Weingut Pfneisl aus Deutschkreutz im Mittelburgenland werden viele von euch bereits kennen. Seit mehr als 100 Jahren beschäftigt sich die Familie Pfneisl mit der Landwirtschaft und mit dem Wein. Heute werden rund 32 ha Weingärten bewirtschaftet.

Speziell die Weine Pentagon oder Hexenberg werden dem einen oder anderen Liebhaber von Barrique-Weinen ein Begriff sein.

Seit Ende 2015 präsentiert aber auch die Tochter des Hauses ihre eigene Weinlinie. Lisa Pfneisl steckt hinter der neuen Weinlinie

„OFFSPRING by Pfneisl“.

Offspring_by_Pfneisl

Die Weine wurden von Lisa selbst kreiert und gekeltert.
In die „Weinmachen-Lehre“ ist Lisa bei ihrem Vater gegangen, wo sie ihr Handwerk gelernt hat. Dazu studiert sie den Masterstudiengang für Internationales Weinmarketing an der FH.

Von der Marke „OFFSPRING by Pfneisl“ gibt es einen weißen Cuvée, einen roten Cuvée und einen Merlot. Auffallend ist aber sofort die ganze Aufmachung, die Verpackung. Ein einzigartiges und stylisches Outfit von den Flaschen. Diese sind alle in Papier eingewickelt und haben zusätzlich einen Anhänger mit Infos über den Wein. Die Idee der Wrapped Wines hat die junge Winzerin aus Kalifornien mitgenommen.

 

Offspring-Pfneisl_2016

 

Nun zu den beiden Rotweinen, welche wir verkostet haben.

Offspring Cuvée Rot

Der Offspring Cuvée Rot wurde von uns zuerst verkostet. Klassisch ausgebaut.

Jahrgang: 2014
Alkohol in Vol.: 13,3
Geschmack: trocken
Restzucker: 1,6 g/l
Säure: 5,5 g/l
Rebsorte(n): 50 % Blaufränkisch, 50 % Zweigelt
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Schrauber
Preis: 9,- Euro ab Hof

Wir haben hier zwei klassisch österreichische Rebsorten im Glas. Die Kirschen sind präsent. Zuerst die Farbe und auch die Nase sendet: Kirschen.
Schön fruchtig. Aber auch am Gaumen kommen die Kirschen nach einiger Zeit dazu. Milde Säure. Jugendlich. Dezente Restsüße im Abgang.

 

Offspring Merlot

Als nächstes durften wir den Merlot verkosten, der im Stahltank vergoren und 9 Monate im 3-jährigen, gebrauchten Barrique ausgebaut wurde.

Jahrgang: 2014
Alkohol in Vol.: 13,6
Geschmack: trocken
Restzucker: 1,7 g/l
Säure: 4,9 g/l
Rebsorte: Merlot
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Schrauber
Preis: 11,- Euro ab Hof

Im Glas ein dunkles Rot. Tief dunkler Kern. Leichter violetter Schimmer. Kristallklar.
In der Nase dann präsent die Zwetschken. Feine Röstaromen. Etwas Hollerchassis. Feine Tannine. Harmonisch. Rund. Erneut ein schönes Zwetschkenaroma. Etwas Schokolade. Schöner Schweif.

 

 

Verkostung Rotwein – Weingut Gesellmann – Opus Eximium Cuvée No 21

Hersteller:

Weingut Gesellmann

Wein:

Opus Eximium Cuvée No 21

Anbaugebiet: Mittelburgenland
Ort: Deutschkreutz
Land: Österreich
Jahrgang: 2008
Alkohol in Vol.: 14 %
Farbe: rot
Geschmack: trocken
Restzucker: 1,1 g/l
Säure: 5,9 g/l
Rebsorte(n): Blaufränkisch, St. Laurent und Zweigelt
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Naturkork
Preis: 20,- Euro
Verkost-Zeitpunkt: September 2015

Weingut Gesellmann Opus.2

Informationen über das Weingut:

Das Weingut Gesellmann wurde bereits 1767 erstmals urkundlich erwähnt. Viele Generationen haben bisher Weine kreiert und so werden heute rund 40 Hektar Weingärten bewirtschaftet. Die Reben wachsen rund um Deutschkreutz und es werden von Albert und Silvia Gesellmann hervorragende Weine erzeugt. Und so ein Wein ist: Opus Eximium.

 

Verkost-Notiz:

Beim Opus Eximium handelt es sich um einen Cuvée aus Blaufränkisch, St. Laurent und Zweigelt. Die Rebstöcke sind zwischen 20 und 60 Jahre alt. Die Ernte für Opus Eximium No 21 erfolgte in mehreren Schritten von Mitte September bis Mitte Oktober 2008. Nach der traditionellen Maischegärung im Stahltank erfolgte der Ausbau für 17 Monate im kleinen Eichenfass. Die Flaschenfüllung erfolgte dann im Juni 2010.

Weingut Gesellmann Opus.1

 

Im Glas präsentiert sich der Opus Eximium in einem schönen Rubinrot mit leichtem violetten Schimmer. Schöne Schlieren.

Die Nase meldet Beeren: Waldbeeren, Walderdbeeren, Brombeeren und jede Menge Kirschen.

Am Gaumen sehr geschmeidig, rund. Feine Säurestruktur. Weiches Tannin. Elegant. Harmonisch. Schöne Kirschfrucht. Extraktreich, feine Holzaromen. Legt mit der Zeit im Glas zu.

(Fotos: eigene Bilder)

 

 

Weinverkostung im Urlaub

Sommerzeit – Urlaubszeit.

Da fahren wir in den Urlaub und dann so eine tolle Überraschung. Weinverkostung auf der Seeterrasse!

Weinverkostung im Urlaub

Weinverkostung im Urlaub

Gemeinsam mit Markus Kirnbauer und Michael Gross. Beide Winzer waren selbst vor Ort. So konnten wir den fruchtigen Weißweine aus der Südsteiermark vom Weingut Gross und die tollen Rotweine – allen voran „Das Phantom“ u. „Syrah“ – verkosten und bei Mondschein genießen.

Weinglas im Mondschein

Mondschein u. Wein

Genuss pur!

Verkostung Rotwein – Weingut J. Heinrich – Maestro 2007

Hersteller:

Weingut J. Heinrich – www.weingut-heinrich.at

Wein:

Mastro

Anbaugebiet: Mittelburgenland, Blaufränkischland
Ort: Deutschkreutz
Land: Burgenland, Österreich
Jahrgang: 2007
Alkohol in Vol.: 13,5 %
Farbe: rot
Geschmack: trocken
Restzucker: 1,2 g/l
Säure: 5,2 g/l
Rebsorte(n): Cuvée aus Blaufränkisch, Merlot, Cabernet Sauvignon
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Naturkork
Preis: 14,90 Euro

Verkost-Zeitpunkt: April 2015

Weingut J

Informationen über das Weingut:

Das Weingut J. Heinrich wird seit 2010 von Silvia Heinrich geführt und es ist weithin bekannt für seine Rotweine. Allen voran die Blaufränkischen. Davon werden fast 80 Prozent der Rebflächen bepflanzt.
Rund 38 Hektar werden bewirtschaftet. Seit 2009 setzt man ausschließlich auf Rotwein.

Die Paradelage bildet der Goldberg. Der Weingarten am „goldenen Berg“ wurde nach dem Krieg im Jahr 1947 von den Großeltern von Silvia Heinrich bepflanzt. Bis 1992 wurde der Betrieb als gemischte Landwirtschaft geführt. Dann stellten die Eltern von Silvia Heinrich – Gerti und Josef Heinrich – den Betrieb komplett auf Weinbau um. Seither gab es eine stetigen Aufstieg und zahlreiche Auszeichnungen.
Die Weine werden heute in die USA, in die verschiedensten Länder in Europa und sogar nach China exportiert.

Weingut J

 

Verkost-Notiz:

Der Maestro ist ein Cuvée aus Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon und Merlot. Der Jahrgang 2007 zeichnete sich durch überdurchschnittliche Temperaturen aus und so begann die Ernte mit Anfang September.
Der Maestro 2007 hatte 14 Tage Maischestandzeit mit anschließendem biologischen Säureabbau. Nach einer natürlichen Klärung reifte der Maestro 14 Monate im kleinen Holzfaß.

Im Glas präsentiert sich ein schönes Rubinrot. Brombeeren, Kirschen, Zwetschken – ein ganzer Obst- und Beerengarten in der Nase.
Elegant und kräftig am Gaumen. Dunkle Beeren. Samtig. Schön eingebundene Tannine. Lang anhaltender Abgang.

 

(Fotos: eigene Bilder)

 

Verkostung Rotwein – Weingut Josef Igler – Maximus 2009

Hersteller:

Weingut Josef Igler – www.igler-weingut.at

Wein:

Maximus 2009

Anbaugebiet: Mittelburgenland
Ort: Deutschkreutz
Land: Österreich
Jahrgang: 2009
Alkohol in Vol.: 13,5 %
Farbe: rot
Geschmack: trocken

Rebsorte(n): Cabernet Sauvignon, Merlot und Blaufränkisch
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Naturkork
Preis: 15,50 Euro
Den Wein haben wir ab Hof direkt beim Hersteller gekauft.

Verkost-Zeitpunkt: März 2014

Weingut Igler Maximus2009

Informationen über das Weingut:

Josef Igler ist ein Winzer aus Leidenschaft. Das Weingut Josef Igler umfasst eine Rebfläche von rund 15,5 ha und liegt im Weinbaugebiet Mittelburgenland, Deutschkreutz.

 

Verkost-Notiz:

Im Glas präsentiert sich der Cuvée – aus den Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und Blaufränkisch – in einem schönen, kräftigen Granatrot. Teils schimmert es violett zum Rand hin.
In der Nase eine schöne Kirschfrucht und Kräuter.

Am Gaumen präsentiert sich der vielschichtige Cuvée, der im Barrique ausgebaut wurde, mit schön eingebauten Tanninen. Brombeere. Gedörrte Zwetschken.Saftig. Schönes Finale.
Kurz: Rund, harmonisch. Hat uns allen sehr gefallen!

Falstaff hat dem Wein Maximus 2009 92 Punkte gegeben.

 

(Bild: eigenes Bild)

 

 

Weinverkostungen
Weinverkostung
Archive