ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Monats-Archive: April 2016

Wein & Genuss 2016 in Linz

Heuer findet bereits zum 2. Mal im Linzer Design-Center die

Wein & Genuss Linz

statt. Letztes Jahr war dieses Event ein toller Erfolg; Details über die Wein & Genuss 2015 findet man hier. Grund genug für die Zeitschrift Vinaria, dieses Event auch heuer wieder zu veranstalten.

wein_und_genuss_linz_2015_weinverkostung.jpg

Dieses Jahr werden an die 100 Winzer in Linz anwesend sein und ihre Weine zur Verkostung anbieten. Es werden hauptsächlich österreichische Weine angeboten. Aus dem Ausland werden einige Gastwinzer vertreten sein. Zum Beispiel das Kultweingut La Spinetta aus dem Piemont.

Es gibt aber nicht nur tolle Weine zum Verkosten. Im Bereich der Alimentari werden feine Lebensmittel angeboten.

Aber auch die Nicht-Weinliebhaber kommen voll auf ihre Rechnung. Neben Whisky werden auch Liköre und Schnäpse zum Verkosten sein. Aber auch Bier von der Brau Union und der Stieglbrauerei wird es geben. Somit ist für alle etwas dabei. Klar, dem Hauptaugenmerk gilt aber dem Wein.

Wie schon letztes Jahr, kann man anschließend Weine aber auch die anderen verschiedenen Köstlichkeiten zum Ab-Hof-Preis mit nach Hause nehmen.

WEIN & GENUSS Linz findet am 20. und 21. Mai 2016 im Linzer DesignCenter statt.

 

WeinGenuss_Linz_2016

 

Folgend ein Großteil der vertretenen Winzer bei der Wein & Genuss 2016 in Linz:

Aichinger, Aigner, Atzberg, Norbert Bauer, Hans Bauer, Stefan Bauer, Blauensteiner, Josef Bründlmayer, Buchecker, Die Weinstadt – Johannes Gruber, Dockner, Döller – Probuskeller, Domäne Pöttelsdorf, Domäne Wachau, Dreisiebner Stammhaus, Eitzinger, Fichtenbauer-Mold, Leopold Figl, Alfred Fischer, Frischengruber, Fritsch, Fritz, Gesellmann, Giefing, FJ Gritsch Mauritiushof, Hagen, Hammer Wein Rust, Hauser, Hellmer, Leo Hillinger, Hirtzberger, Hofbauer, Hofbauer-Schmidt, Hannes Hofer, Högl, Johannes Holzer, Fritz Hutter, Ilkerl, Kemetner, Keringer, Kirschbaum, Kracher, Lachinger, Lassl, Loimer, Maglock-Nagel, Mantlerhof, Minkowitsch, Andreas Moser, Hermann Moser, Muhr, Oswald vulgo Trapl, Bernhard Ott, Pfneisl, Piribauer, Rabl, Reinberger, Riedlmayer, Rosner, Sauerstingl, Schierer, Schloss Gobelsburg, Schöfmann, Schreiner, Schuster, Sigl, Franz Steiger, Stift Klosterneuburg, Stift Kremsmünster, Clemens Strobl, Sutter, Richard Walzer, Wandraschek, Weber, Weinrieder,  Windisch, Winkler, Winzer Krems, Zeilinger

 

Beginn ist jeweils ab 13.00 Uhr. Geschlossen wird um 20.00 Uhr. Damit der Genuss nicht zu kurz kommt, sollte man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.
Der Eintritt beträgt im Vorverkauf 15,- Euro. An der Tageskasse bezahlt man 18,- Euro.
Vinaria-Abonnenten und OÖN-Card-Inhaber aufgepasst: ihr bekommt 5,- Euro Rabatt !
Im Eintrittspreis inkludiert ist ein Verkostungskatalog, Mineralwasser, Brot und Gebäck. Die Weine werden aus Zalto Gläsern verkostet.

 

 

Weingut Franz Anton Mayer in neuen Händen

Das Wagramer Weingut Franz Anton Mayer führt seinen Expansions- und Innovationskurs fort und übergibt demWeinmanager Gerhard Pfaffeneder sowohl die Geschäftsführung als auch gesellschaftsrechtliche Anteile.

Gerhard Pfaffeneder war viele Jahre im Weindirektvertrieb für die Pieroth GmbH in Langenlois tätig. Und das in verschiedensten Positionen. Vom Weinberater über die Verkaufsleitung bis hin zur Geschäftsführung von Pieroth Österreich. Weitere Erfahrungen als Geschäftsführer hat er bei Terra Galos Österreich und Vinum Aurum Swiss gesammelt. Bei Franz Anton Mayer wird er nun geschäftsführender Gesellschafter.

Zuletzt machte Franz Anton Mayer  z.B. dem Österreich-6er-Tragerl auf sich aufmerksam.

Weingut Franz Anton Mayer

Das Team von Franz Anton Mayer wurde erst kürzlich mit Barbara Schlenkert und Christine Schubert um zwei neue Mitarbeiterinnen ergänzt. Barbara Schlenkert hat einen Master Abschluss in „International Winemarketing“ (FH Eisenstadt) und war bereits in den Weingütern Karl Steininger und Fred Loimer tätig. Bei Franz Anton Mayer liegt ihr Schwerpunkt im Bereich Marketing- & Sales-Management. Christine Schubert arbeitete viele Jahre im Kamptaler Weingut Cobaneshof und widmet sich nun bei Franz Anton Mayer der internen Organisation und Administration.
Als Kellermeister und Garant für die Qualität der Weine aus Königsbrunn/Wagram zeichnet nun im 2. Jahrgang der Kamptaler Winzer Peter A. Dolle verantwortlich.

Als Headquarter und Sitz der zentralen Verwaltung dient nach einer baulichen Adaptierung der „Weinblick“ am oberen Ende der Feuersbrunner Kellergasse.

(Foto: ms.foto.group)

 

 

Weingut Pfneisl – neue Weinlinie Offspring

Das Weingut Pfneisl aus Deutschkreutz im Mittelburgenland werden viele von euch bereits kennen. Seit mehr als 100 Jahren beschäftigt sich die Familie Pfneisl mit der Landwirtschaft und mit dem Wein. Heute werden rund 32 ha Weingärten bewirtschaftet.

Speziell die Weine Pentagon oder Hexenberg werden dem einen oder anderen Liebhaber von Barrique-Weinen ein Begriff sein.

Seit Ende 2015 präsentiert aber auch die Tochter des Hauses ihre eigene Weinlinie. Lisa Pfneisl steckt hinter der neuen Weinlinie

„OFFSPRING by Pfneisl“.

Offspring_by_Pfneisl

Die Weine wurden von Lisa selbst kreiert und gekeltert.
In die „Weinmachen-Lehre“ ist Lisa bei ihrem Vater gegangen, wo sie ihr Handwerk gelernt hat. Dazu studiert sie den Masterstudiengang für Internationales Weinmarketing an der FH.

Von der Marke „OFFSPRING by Pfneisl“ gibt es einen weißen Cuvée, einen roten Cuvée und einen Merlot. Auffallend ist aber sofort die ganze Aufmachung, die Verpackung. Ein einzigartiges und stylisches Outfit von den Flaschen. Diese sind alle in Papier eingewickelt und haben zusätzlich einen Anhänger mit Infos über den Wein. Die Idee der Wrapped Wines hat die junge Winzerin aus Kalifornien mitgenommen.

 

Offspring-Pfneisl_2016

 

Nun zu den beiden Rotweinen, welche wir verkostet haben.

Offspring Cuvée Rot

Der Offspring Cuvée Rot wurde von uns zuerst verkostet. Klassisch ausgebaut.

Jahrgang: 2014
Alkohol in Vol.: 13,3
Geschmack: trocken
Restzucker: 1,6 g/l
Säure: 5,5 g/l
Rebsorte(n): 50 % Blaufränkisch, 50 % Zweigelt
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Schrauber
Preis: 9,- Euro ab Hof

Wir haben hier zwei klassisch österreichische Rebsorten im Glas. Die Kirschen sind präsent. Zuerst die Farbe und auch die Nase sendet: Kirschen.
Schön fruchtig. Aber auch am Gaumen kommen die Kirschen nach einiger Zeit dazu. Milde Säure. Jugendlich. Dezente Restsüße im Abgang.

 

Offspring Merlot

Als nächstes durften wir den Merlot verkosten, der im Stahltank vergoren und 9 Monate im 3-jährigen, gebrauchten Barrique ausgebaut wurde.

Jahrgang: 2014
Alkohol in Vol.: 13,6
Geschmack: trocken
Restzucker: 1,7 g/l
Säure: 4,9 g/l
Rebsorte: Merlot
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Schrauber
Preis: 11,- Euro ab Hof

Im Glas ein dunkles Rot. Tief dunkler Kern. Leichter violetter Schimmer. Kristallklar.
In der Nase dann präsent die Zwetschken. Feine Röstaromen. Etwas Hollerchassis. Feine Tannine. Harmonisch. Rund. Erneut ein schönes Zwetschkenaroma. Etwas Schokolade. Schöner Schweif.

 

 

Linzer Weinfrühling 2016 – tolle Weinverkostung

Der Linzer Weinfrühling 2016 war ein gelungenes Wein-Verkostungsevent.

Anfangs waren die Verkostungsräume noch eher locker befüllt. Dies änderte sich aber rasch und der Veranstalter konnte sich über ein volles Haus freuen. Es war aber diesmal trotzdem ausreichend Platz und Zeit, um mit den Winzerinnen und Winzern gemütlich über die Weine zu plaudern.
Und das Ganze im tollen Ambiente vom Palais Kaufmännischer Verein mitten in Linz.

Linzer-Weinfrühling_2016

Der neue, junge Weinjahrgang 2015 ist eine richtige Freude und Trinkvergnügen pur.

Beim Weinfrühling präsentierten fast 40 Winzer ihre Weine. Und ein Großteil der Winzerinnen und Winzer waren wieder persönlich vor Ort in Linz. Wie beim Weinfrühling üblich, dominieren die Weißweine, speziell aus Niederösterreich und der Steiermark.

Ein Aufstellung der anwesenden Winzer beim Linzer Weinfrühling 2016 findet man in der Ankündigung zu diesem Weinevent: Linzer Weinfrühling 2016 .

 

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Säure vom neuen Jahrgang etwas niedriger als 2014 ist. Trotzdem passte durchwegs die Säure bei den Weinen.

Da kann man schon heute davon ausgehen, dass ein Großteil der Weine ein sommerliches Trinkvergnügen garantieren werden.

Aus Niederösterreich waren speziell die Grünen Veltliner und Riesling sehr ansprechend.
Die Grünen Veltliner zeigten sich durchwegs sehr trinkfreudig.

Sehr schöne, klassische Grüne Veltliner gab es beim Weingut Brandl aus Zöbing. Weiters gut gefallen haben die Grünen Veltliner vom Weingut Harald Ernst aus Großwiesendorf. Vom Weingut Franz Sauerstingl aus Fels am Wagram gibt es die Grünen Veltliner Löss I, II und III. Aber auch den Riesling sollte man probieren.

Linzer-Weinfrühling_Skoff

Und eine größere Delegation war auch aus der Südsteiermark angereist.

Wer etwas Frisches sucht, landet erst mal beim Welschriesling. Diese zeigen sich heuer mit einer wunderbaren Aromenvielfalt. Aber auch die verschiedensten Sommer-Cuvées werden als Terrassenweine viel Freude bereiten.

Das Weingut Peter Skoff – Domäne Kranachberg –, Gamlitz, ist bekannt für seine Sauvignon Blancs. Und dies durften wir auch selbst feststellen. Da muss man einfach die unterschiedlichsten Sauvignons verkosten! Unser Favorit war der Gamlitz G.XIV. Ein Klassiker auf höchstem Niveau. Harmonisch. Schöne Säure. Rund. Hollerblüten. Schönes Finale!

Auch die Weine vom Weingut Dreisiebner Stammhaus aus Sulz an der Weinstraße konnte uns wieder voll überzeugen. Die Gelben Muskateller und die verschiedensten Sauvignon Blancs waren ein Trinkgenuß! Alle samt boten sie einen schönen Sortenausdruck.

Aber auch die anderen Winzerinnen und Winzer aus der Südsteiermark boten hervorrangende Tröpferl.

Linzer-Weinfrühling_Dreisiebner

Es war wieder eine tolle Frühlingsweinverkostung und im Palais Kaufmännischer Verein wurde ein guter Überblick über den neuen Weinjahrgang geboten.

 

Für alle Rotweinfreunde sei schon heute gesagt:
Da kommt ihr beim Linzer Weinherbst voll auf Eure Kosten. Der Linzer Weinherbst 2016 findet am 25. November statt. Also schon mal im Kalender vormerken!

 

(Bilder: eigene Fotos)

 

 

VieVinum 2016 – die Details

Heuer im Juni findet die VieVinum bereits zum 10. Mal statt.

Das erste Event fand 1998 statt. Und 2016 sehen wir bereits die zehnte Ausgabe der VieVinum. Ein Jubiläumsjahr für die VieVinum.

VieVinum 2016 – 4. bis 6. Juni 2016

Bei der VieVinum spricht man auch gerne von der großen Leistungsschau für österreichischen Wein.
Mehr als 500 Aussteller werden bei der VieVinum in der Wiener Hofburg erwartet. Dabei sind rund 400 Standplätze den österreichischen Winzern vorbehalten.

  • Niederösterreich – rund 200 Winzer
  • Burgenland – rund 150 Winzer
  • Steiermark – rund 40 Winzer
  • Wien – rund 10 Winzer

 

Für die Winzer wird bei dieser VieVinum mehr Platz zur Verfügung stehen. Dabei wird der bisher genutzte Raum für das Pressezentrum nun auch für Winzerstände genutzt. Dies bedeutet sicherlich auch mehr Komfort für alle Besucher und durch die zusätzliche Fläche sollte sich das gesamte Event aufgelockerter anfühlen. Wir werden dies dann im Juni live sehen. Dazu wird es ein Farbleitsystem und eine einheitliche Standgestaltung geben. Erstmals sind auch Roll-Ups verboten.
Die Journalisten werden in einem Zelt vor der Wiener Hofburg ihren Platz finden.

Eine weitere Neuerung bei der diesjährigen VieVinum ist eine Streetfoodmeile, wo man sich stärken kann. Als Rahmenprogramm wird es wieder verschiedenste, kommentierte Verkostungen geben.

 

20140614_vievinum2014_051.jpg

 

Gastland Deutschland

Deutschland ist auf der diesjährigen VieVinum als Gastland eingeladen. Eine Winzergruppe bestehend aus 15 VDP-Winzern (VDP – Verein Deutscher Prädikatsweingüter) wird in Wien persönlich anwesend sein und ihre Weine zum Verkosten anbieten.

 

Öffnungszeiten VieVinum 2016

Die Öffnungszeiten der VieVinum 2016 wurden ausgedehnt. Die VieVinum findet in der Wiener Hofburg (Eingang Heldenplatz – aber das kann man nicht übersehen) findet von Samstag, 4. Juni bis inkl. Montag, 6. Juni 2016 statt.

Für Fachbesucher und Presse ist jeweils ab 9.00 Uhr geöffnet. Für die breite Öffentlichkeit ist ab 12.00 Uhr geöffnet. Schluss ist jeweils um 18.00 Uhr.

 

Beim VieVinum-Eintritt Geld sparen!

Im Vorverkauf kostet eine Tageskarte 30,- Euro. Wer mit der Westbahn anreist, kann mit dem Westbahnticket beim Kassenschalter der VieVinum eine vergünstigte Tageskarte um 29,- Euro kaufen. Auch alle Fachbesucher und Sommeliers bekommen das Ticket um 29,- Euro. Dafür ist vorab eine Akkreditierung auf der VieVinum-Webseite erforderlich. Ansonsten kostet die Eintrittskarte an der Tageskasse 40,- Euro.

 

Also liebe Weinliebhaber. Wir sehen uns Anfang Juni in der Wiener Hofburg!

 

 

Weine mit Herkunft – DWI-Kampagne

Das Deutsche Weininstitut (kurz: DWI) informiert seit Anfang April 2016 im Rahmen einer großen Plakat-Aktion in ganz Deutschland darüber, dass die Namen der 13 deutschen Qualitätsweingebiete von der Europäischen Union als geschützte Ursprungsbezeichnungen (kurz: g.U.) anerkannt sind.
Unter dem Schlagwort „Weine mit Herkunft“ soll die Kampagne vermitteln, dass Weine, die den Namen einer Region tragen, nicht nur zu 100 Prozent aus der Region stammen, sondern auch bestimmte Qualitätskriterien erfüllen und entsprechend kontrolliert werden.

DWI_geschützte-Ursprungsbezeichnung

An über 3.000 Standorten in den 30 größten Städten Deutschlands außerhalb der Qualitätsweinregionen sind die Motive auf Plakaten und riesigen Bannern in Bahnhöfen sowie auf öffentlichen Verkehrsmitteln zu sehen.

 

 

Perchtoldsdorfer Jungweinstrassln 2016

Am 22. und 23. April laden Perchtoldsdorfs Weinhauer zum traditionellen Jungwein-Strassln in ihre Innenhöfe und Weinkeller ein. Interessierte Besucher können sich direkt beim Produzenten ein eindrucksvolles Bild über die hochwertige Qualität der aktuellen Jahrgänge verschaffen.

Es werden insgesamt 22 Weinhauer ihre Weine zum Verkosten anbieten. Für 20,- Euro bekommt man ein Startpaket für 44 Weinproben. Zusätzlich ist ein 5,- Euro Gutschein für einen Flaschenweineinkauf dabei.

Perchtoldsdorfer_Jungweinstrassln_2016

Perchtoldsdorfer_Jungweinstrassln_2016

Heuer werden die Weine nicht nur bei den Weinhauern vor Ort angeboten, auch am Perchtoldsdorfer Marktplatz gibt es mehr Verkostungsmöglichkeiten als bisher.

Das Jungwein-Strassln selbst ist auf einen Brauch in der Weinhauergemeinde zurückzuführen. Früher kamen die Perchtoldsdorfer nach getaner Arbeit zu einem Kurzbesuch zum Heurigen, um ein bis zwei Achterln zu konsumieren.

Mittels gratis Bummelzug können auch entferntere Heurigenbetriebe in Perchtoldsdorf einfach und bequem angesteuert werden. Die Verkostungsrunde zieht sich quer durch das Ortszentrum.

(Foto: Perchtoldsdorfer Weinbauverein)

 

 

Weinspruch

 

Geh, iss dein Brot mit Freude

und trinke deinen Wein mit frohem Herzen!

 

Weinspruch1

 

(Entdeckt in einem Gasthaus in Wels)

 

Weinverkostungen
Weinverkostung