ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Monats-Archive: November 2011

Cabernet Sauvignon (Petite Vidure) – Rotwein

Diese Rotweinsorte gilt heute als eine der besten und edelsten der Welt. Der Cabernet kann auch als Weltenbummler bezeichnet werden.

Der Cabernet Sauvignon ist eine Kreuzung aus Cabernet Franc und Sauvignon Blanc.

Der Cabernet Sauvignon ist bevorzugt in Bordeaux beheimatet. Jedoch ist der Cabernet Sauvignon mittlerweile weltweit verbreitet. Speziell auch in Kalifornien, Chile, Australien, Argentinien oder Italien. Um 1860 wurde die alte Bordeaux-Sorte von Robert Schlumberger nach Österreich gebracht.

Die Sorte stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden. Dadurch, dass diese Sorte eher spät reift, verlangt sie ein sehr mildes Klima.
Die Trauben sind klein bis mittelgroß und meist dichtbeerig. Die Beeren sind klein und haben eine dicke Schale und reifen spät. Die Farbe der Beeren ist blauschwarz.

Cabernet Sauvignon Rotwein1

Die Rotweine sind tief dunkel und haben ein kräftiges Sortenbukett nach Cassis. Der Jungwein ist oft rau, hart und verschlossen. Der Grund ist der hohe Gerbstoffgehalt. In weiterer Folge bekommt man tanninreiche Weine. Im Glas findet man einen Hauch von schwarzer Johannisbeere und eine schöne Würze. Wenn der Cabernet Sauvignon im Barrique ausgebaut wird, so findet man Ledertöne und Zigarrenkistenholz.

Mit zunehmendem Alter wird der Cabernet Sauvignon samtiger und harmonischer. Grundsätzlich hat der Cabernet Sauvignon eine gute Lagerfähigkeit. Der Cabernet Sauvignon eignet sich hervorragend für den Ausbau im kleinen Eichenfass.

Gerne wird der Cabernet Sauvignon vermählt. Soll heißen, dass er einen Cuvée-Partner in der Flasche hat. Zum Beispiel Merlot, aber auch Zweigelt oder Blaufränkisch.

Der Cabernet Sauvignon passt hervorragend zu kräftigem Fleisch wie zum Beispiel Lamm oder Rind.

Cabernet Sauvignon Rotwein2

 

(Bild: eigenes Bild)

Rotwein oder Weißwein: was passt zum Feuer?

Draußen pfeift der Wind um das Haus. Die Schneeflocken fallen vom Himmel und man sieht keine 50 Meter. Tja, so könnte das Wetter  bereits sein. Ist es aber noch nicht. Trotzdem ist es draußen zur Zeit nicht sehr angenehm, wenn alles grau in grau ist.

Drinnen im Haus ist es angenehm warm und das Feuer knistert im offenen Kamin oder im Kachelofen. Das Feuer liefert angenehme Wärme.

Was fehlt dazu noch? Korrekt:

Ein gutes Glas Wein!

 

Die Frage ist nur, welchen Wein sollte man dabei trinken?

Viele sind der Meinung, dass da nur Rotwein dazu passt. Ich denke aber, dass sollte jeder selbst für sich entscheiden. Natürlich hat ein guter Rotwein seine Berechtigung. Vielleicht schon einige Jahre im gut sortierten Weinkeller gelagert, bietet sich so ein Rotwein nahezu an. Wunderbare Komplexität am Gaumen und ein schöner Abgang. So soll sich der rote Tropfen präsentieren. Bitte beachten, dass der Rotwein nicht zu warm ist. Da kann es dann schon mal vorkommen, dass der Rotwein alkoholisch scheint. Dann treten die  Aromen leider in den Hintergrund und das wäre schade.

 

Genauso passt aber auch ein gutes Glas Weißwein: kräftig, dichte Struktur. Mit der Wärme werden sich langsam die Aromen zeigen. Vielleicht
einmal ein etwas kräftiger Weißwein, der im Holzfass ausgebaut war?

Welchen Wein bevorzugt Ihr beim Kamin oder Kachelofen? Was  ist Euer „Kaminwein“?
Nutzt dazu die Kommentarfunktion. Ich bin schon gespannt.

 

 

Loisium gibt es bald auch in der Südsteiermark

Wenn man LOISIUM hört, so denkt der Weinfreund an das Loisium in Langenlois zwischen den Weingärten im Kamptal.

Doch schon bald wird es ein weiteres Loisium in Österreich geben.

Ab 1. Juni 2012 gibt es auch ein Loisium in der Südsteiermark. In der Südsteiermark in Ehrenhausen wird das zweite LOISIUM Wine & Spa Resort in Österreich eröffnen.
Es wird ein modernes 4-Sterne-Superior-Weinhotel in der Südsteiermark entstehen. Der Standort ist am Rand von Ehrenhausen am Schlossberg. Vom Hotel aus wird man einen schönen Blick in die Weinberge bzw. zum daneben liegenden Schloss Ehrenhausen haben.

Das LOISIUM Wine & Spa Resort in der Südsteiermark wird 85 Zimmer und 20 Suiten mit Weingartenblick beherbergen. Daneben wird es auch einen Wellnessbereich und auch Räumlichkeiten für Konferenzen geben.
Es wird zwei Restaurants geben. Die steirische Weinkuchl und ein à la carte Restaurant mit Panorama-Gourmet-Terasse. Natürlich darf im Hotel eine Wein-Bar nicht fehlen.

Neben dem Hotel wird die Loisium Vinothek Steiermark als regionale Erlebnisvinothek eröffnen.

Man darf gespannt sein, wenn das neue Loisium in Ehrenhausen in der Südsteiermark eröffnet.

 

Verkostung Weißwein – Weingut Peter Skoff – Domäne Kranachberg – Sauvignon Blanc Finum 2008

Hersteller:

Weingut Peter Skoff – Domäne Kranachberg – www.peter-skoff.at

Wein:

Sauvignon Blanc Finum 2008

Anbaugebiet: Südsteiermark, Kranachberg
Ort: Gamlitz
Land: Steiermark, Österreich
Jahrgang: 2008
Alkohol in Vol.: 14,5 %
Farbe: weiß
Geschmack: trocken
Restzucker: 4,5 g/l
Säure: 5,3 g/l
Rebsorte(n): Sauvignon Blanc
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Naturkork
Preis: 14,50 Euro
Den Wein haben wir ab Hof direkt beim Hersteller gekauft.

Verkost-Zeitpunkt: November 2011

Weingut-Peter-Skoff-Kranachberg-Gamlitz-Kork

 

Informationen über das Weingut:
Das Weingut Peter Skoff liegt direkt am Kranachberg, in der Nähe von Gamlitz. Die Weine werden von Peter Skoff und seinen beiden Söhnen Markus und Peter Jun. erzeugt. Weiters gibt es eine tolle Buschenschank mit exzellenten steirischen Schmankerln und Gästezimmer.

Verkost-Notiz:
Im Glas präsentiert sich ein schönes Goldgelb mit einem leichten Grünschimmer.

Schon die Nase läßt wunderbares für den Gaumen erkennen. Ausgeprägt und etwas Paprika. Holunder.

Frische Säure, samtig mit schön strukturierten Aromen. Finessenreich, komplex. Ausgezeichnet und kraftvoll und viel Frucht.
Ein schön und lang anhaltend im Abgang.

Ein toller Wein, mit dem jeder Sauvignonliebhaber seine Freude haben wird.

 

(Bild: eigenes Bild)

Verkostung Weißwein – Weingut Schwarzl – Junker 2011

Alles Junker – Der Steirische Junker ist da!

Hersteller:

Weingut Schwarzl – http://www.weingutschwarzl.at/

Wein:

Steirischer Junker

Anbaugebiet: Südsteiermark
Ort: Ratsch an der Weinstraße
Land: Österreich
Jahrgang: 2011
Alkohol in Vol.: 11,5 %
Farbe: Weiß
Geschmack: trocken
Restzucker: 2,8 g/l
Säure: 5,8 g/l
Rebsorte(n): 60 % Rivaner, 20 % Muskateller, 10 % Sauvignon Blanc, 10 % Scheurebe
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Schraubverschluß
Preis: 5,70 Euro
Den Wein haben wir ab Hof direkt beim Hersteller gekauft.

Verkost-Zeitpunkt: 9. November 2011

Steirischer Junker 2011 Weingut-Schwarzl

 

 

Alles Junker – Der Steirische Junker ist da!
Die ersten geschmacklichen Eindrücke der Weinernte 2011 können bereits verkostet werden.
Am Mittwoch vor Martini – dem 9. November 2011 – gibt es den ersten Steirischen Junker.
Durch die Präsentation des Steirischen Junkers werden die ersten Boten des aktuellen steirischen Weinjahrganges gesendet.

Verkost-Notiz:
Natürlich haben auch wir am 9. 11. 2011 den ersten Junker verkosten dürfen. Ein hervorragendes Tröpferl.

Der Junker vom Weingut Schwarzl ist ein Cuvée aus Rivaner, Muskateller, Sauvignon Blanc und Scheurebe (Sämling 88). Der „Schwarzl-Junker“ ist trocken und leicht und sehr fruchtig. Bereits in der Nase sehr fruchtig. Leichtes prickeln auf der Zunge und ein wahres Frucht-Feuerwerk am Gaumen. Sehr rund und harmonisch.

Wie man schön am Foto erkennt, liegt da auch noch eine Flasche Schilcher Junker. Diese ist aktuell noch gut verschlossen und daher kann ich noch nicht davon berichten, wie dieser schmeckt. Ich bin aber davon überzeugt, dass es auch ein hervorragender Vorbote auf den Weinjahrgang 2011 sein wird.

 

Wie üblich, ist der Junker am besten jung zu genießen.
Der Steirische Junker ist ein toller Begleiter zur Jause. Aber auch speziell zum Martinigansl passt hervorragend ein frischer, fruchtiger Junker aus der Steiermark.

(Bild: eigenes Bild)

Verkostung Weißwein – Weingut Pilch – Sauvignon Blanc Oberranzried

Hersteller:

Weingut Pilch – www.weingut-pilch.at

Anbaugebiet: Südsteiermark; an der Südsteirischen Weinstraße
Ort: Ratsch a. d. Weinstraße
Land: Steiermark, Österreich
Jahrgang: 2010
Alkohol in Vol.: 12,5 %
Farbe: weiß
Geschmack: trocken
Restzucker: 3 g/l
Säure: 6,4 g/l
Rebsorte(n): Sauvignon Blanc
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Schraubverschluß
Preis: 7,80 Euro
Den Wein haben wir ab Hof direkt beim Hersteller gekauft.

Verkost-Zeitpunkt: Oktober 2011

SüdSteiermark Weingut-Pilch

 

Informationen über das Weingut:
Das Weingut Pilch liegt nur wenige Meter neben der Südsteirischen Weinstraße. Es werden über 8,5 ha Rebfläche bewirtschaftet und es wachsen 10 verschiedene Rebsorten bei der Familie Pilch in den Weingärten.

Die Trauben vom Sauvignon Blanc wachsen auf der Riede Oberranzried. Oberranzried ist eine von sieben eingetragenen Rieden der Gemeinde Ratsch a.d. Weinstraße in der Südsteiermark. Diese Riede ist von Süd bis Südost ausgerichtet.
Lehmböden mit hohem Tonanteil prägen die Riede Oberranzried.

Verkost-Notiz:
Bereits in der Nase sehr fruchtig. Klar und sehr fein.

Vielschichtige Aromen. Paprika. Zitrus und eine feine Würze.

Lange am Gaumen und harmonischer Abgang.

 

Dieser Sauvignon Blanc Oberranzried 2010 wurde auch in der Zeitschrift Vinaria bewertet und bekam dort 15,4 Punkte und wurde in der Liste der Best-Buy gelistet.

(Bild: eigenes Bild)

Aus Eifersucht Wein vernichtet

In Spitz an der Donau soll ein 32-Jähriger aus Eifersucht die Weintanks seines Nebenbuhlers geöffnet und damit 18.000 Liter Wein vernichtet haben.
Der Grund für diese sinnlose Aktion dürfte der Verdacht gewesen sein, dass eine Freundin mit einem Freund – ein Winzer aus Spitz in der Wachau – ein Verhältnis hat. Das dürfte der 32-jährige Mann nicht verkraftet haben. Er lief Amok. Zuerst musste das Auto seines Nebenbuhlers daran glauben – es wurde mit einem Holzpflock zertrümmert. Anschließend ging der Mann in den Weinkeller. Dort wurde dann bei 12 Edelstahltanks die Abläufe geöffnet. Dadurch wurden 18.000 Liter Wein vernichtet. Laut dem Winzer beträgt der entstandene Schaden über 70.000 Euro.
Somit ist bei diesem Winzer ein Großteil des Jahrgangs 2011 verloren. 8 Tanks haben diesen „Anschlag“ überlebt.

Der mutmaßliche Täter konnte rasch ausgeforscht werden. Ihm droht nun ein Verfahren wegen schwerer Sachbeschädigung.

Steirischer Junker 2011 kommt

Was trägt einen grünen Steirerhut? Und kommt aus der Pantherflasche?

Der Steirische Junker!

Nächste Woche ist es wieder so weit. Der Steirische Junker 2011 wird präsentiert.

Wie immer am letzten Mittwoch vor Martini, wird der Junker präsentiert. Heuer am 9. November. Da heißt es dann wieder: Junker-Time!

Die Marktgemeinschaft Steirischer Wein präsentiert am Mittwoch, 9. November 2011 in ganz Österreich den neuen Junker.

In den folgenden Städten wird der Junker präsentiert:

Graz, Stadthalle Graz
18.00 bis 22.00 Uhr

Wien, Studio 44
18.00 bis 22.00 Uhr

Salzburg, Gwandhaus
18.00 bis 22.00 Uhr

Linz, Lederfabrik
18.00 bis 22.00 Uhr

Innsbruck, Hotel Goldener Adler
17.00 bis 22.00 Uhr

Klagenfurt, Schloß Maria Loretto
18.00 bis 22.00 Uhr

 

Weinjahr 2011 – Wettergott hat es mit den Winzern wieder gut gemeint

Die letzten beiden Jahre waren nicht so erfreulich für die Winzer. Aufgrund der Witterung waren die letzten Jahre nicht so optimal. Speziell die Mengen waren niedrig. Heuer hat es der Wettergott besser mit den Winzern in Österreich gemeint.

Der heurige Weinjahrgang – Jahrgang 2011 – hat die Keller wieder ordentlich gefüllt. Anfangs gab es noch einen strengen Winter und Teils Frostschäden bis in den Mai hinein. Der Juli bescherte eine Trockenperiode und da und dort ein Hagelunwetter. Während der Blüte war das Wetter schön. Der warme Altweibersommer sorgte für eine gute Reifeperiode. Speziell der tolle Herbst hat weitgehend gesunde und reife Trauben gebracht und somit dürfen wir uns auf den neuen Jahrgang freuen. Wegen dem trockenen Wetter im Herbst gab es wenig Pilzkrankheiten.

Die Lese ist mit Ende Oktober nahezu abgeschlossen. Natürlich sind davon die Prädikatsweine ausgenommen.

Die Weinpressen konnten somit heuer wieder mal ordentlich ausgelastet werden. Nach Schätzungen der Statistik Austria rechnet man heuer mit einer Menge von 2,45 Millionen hl. Das ist ein Plus von über 40 % gegenüber dem Vorjahr. Natürlich gibt es hierbei noch regionale Unterschiede. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass sich die leeren Weinkeller heuer wieder schön füllen werden.

Schon jetzt sind die ersten Jungweine zu verkosten. Ab 9. November gibt es dann auch den Junker bei den Winzern und diversen Junkerpräsentationen. Ich bin schon gespannt darauf.

Weinverkostungen
Weinverkostung