ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Monats-Archive: Mai 2013

Weinveranstaltungen in Deutschland – eine App sagt wann und wo

Weinziele – das ist eine App für Android-Smartphones und für iPhones um Weinevents und Winzer zu suchen und zu finden.

Die App ist kostenlos und wird vom Deutschen Weininstitut – kurz DWI – kostenlos angeboten. Mit dieser App hat man Zugriff auf Weinveranstaltungen in ganz Deutschland. Über 2000 Weinveranstaltungen kann man in der Datenbank suchen. Egal ob Weinverkostung, Weinfest oder Weinseminar. Man kann alles in der Datenbank suchen. Eingeschränkt nach Datum oder Weinanbaugebiet oder Name, Ort, Postleitzahl.

Zusätzlich sind mehr als 1600 Winzer in der Weinerzeuger-Datenbank erfasst. Hier kann man nach dem Winzernamen oder Ort oder Postleitzahl suchen. Auch nach Weinanbaugebiete und Rebsorten kann man einschränken

Die App Weinziele findet man kostenlos im Google Playstore bzw. Apple App Store.

Eine nette App für alle Weinfreunde in Deutschland. Und wenn es mal schnell über den Laptop oder PC gehen soll, so kann man dies auch über die Webseite www.weinziele.net machen.

 

Weißburgunder (Weißer Burgunder, Klevner, Pinot Blanc, Pinot Bianco, Grobburgunder)

 

Weißburgunder – Weißwein

Für den Weißburgunder gibt es die folgenden Synonyme:

  • Weißer Burgunder

  • Klevner

  • Pinot Blanc

  • Pinot Bianco

  • Grobburgunder

 

Den Weißburgunder findet man natürlich in Österreich. Aber auch in Deutschland (Baden, Pfalz und Rheinhessen), Italien oder in Frankreich (Elsass).

Ursprünglich kommt der Pinot Blanc aus Burgund. Der Weißburgunder ist eine international weit verbreitete Rebsorte.

Die Sorte bevorzugt ein warmes Klima und lockere, kalkreiche, fruchtbare Böden.
Die Trauben sind mittelgroß und dichtbeerig. Die Beeren sind dünnschalig, rundlich bis oval und grünlich und reifen mittelspät.
Die Farbe vom Weißburgunder ist blass bis hellgelb.

20110526 SüdSteiermark 031 Weißburgunder

 

Der Weißburgunder ist leicht, fruchtig, harmonisch, elegant und doch etwas zurückhaltend. Daher wird er oft von den Winzern auch als „Everybody’s darling“ bezeichnet. Mit einem Weißburgunder kann man meist wenig falsch machen, wenn man Gäste eingeladen hat.

Wird der Weißburgunder länger gelagert, so zeigt dieser seine Kraft und entwickelt auch eine nussige Würze.
Der Weißburgunder passt gut zu geräuchertem Fisch und zu hellem, gebratenem Fleisch. Aber auch diverse Meeresfrüchte, Spargel oder Geflügel.

(Bild: eigenes Bild)

 

 

Falstaff Weißweingala 2013 – Eintrittskarten gewinnen

Erstmals findet heuer in Wien die

Falstaff Weißweingala

statt.

1 FalstaffWeissweingala Hofburg

 

In der Wiener Hofburg können die Weißweine von 120 heimischen Spitzenweingütern verkostet werden. Rund 500 Weißweine werden dabei angeboten. Da bekommt man das gesamte Spektrum der heimischen Weißweinvielfalt. Frisch-Fruchtige Muskateller, die klassisch pfeffrigen Grünen Veltliner, die tollen Sauvignon Blancs, die charakterstarken Urgesteinsrieslinge oder auch Süßweine. Die österreichischen Weißweine sind vertreten.

 

Die Falstaff Weißweingala 2013 findet am 25. Juni in der Wiener Hofburg statt.

 

Falstaff Weissweingala 2013

Im Rahmen der ersten Falstaff Weißweingala wird auch der neue Falstaff-Weinguide 2013 vorgestellt.

Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr. Um 18.00 Uhr werden die Sieger des „Grünen Veltliner Grand Prix“ sowie der „Falstaff Winzer des Jahres“ ausgezeichnet.

Tickets für die Falstaff Weißweingala in der Wiener Hofburg gibt es im Vorverkauf um 30,- Euro. Gourmetclubmitglieder und Falstaff-Abonnenten bezahlen nur 25,– Euro. An der Tageskasse kostet eine Karte 35,– Euro. Blogleser von www.rotwein-weisswein.at haben es mit ein bißchen Glück aber viel besser. Denn…..

Verlosung von Eintrittskarten

Als besonders Zuckerl für alle Blogleser von rotwein-weisswein.at verlosen wir einmal 2 Eintrittskarten für die Falstaff Weisswein Gala 2013 in Wien im Gesamtwert von 70,- Euro!
Dazu einfach ein Mail an kontakt@rotwein-weisswein.at mit dem Betreff „Gewinnspiel Falstaff Weissweingala 2013“ inkl. Name und Adresse bis zum 16. Juni 2013 senden.
Die Gewinnerin bzw. der Gewinner wird anschließend via Mail verständigt. Eine Barablöse vom Gewinn ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück beim Gewinnspiel!

 

 

Verkostung Rotwein – Weingut Maggio Vini – Bonarossa Sicilia IGT 2011

Hersteller:

Weingut Maggio Vini – www.delinat.com

Wein:

Bonarossa Sicilia IGT

Anbaugebiet: Sizilien
Land: Italien
Jahrgang: 2011
Alkohol in Vol.: 13,5 %
Farbe: rot
Geschmack: trocken
Restzucker: 0,6 g/l
Säure: 5,5 g/l
Rebsorte(n): 90 % Nero d’Avola, 5 % Merlot, 5 % Cabernet Sauvignon
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Naturkork
Preis: 8,00 Euro
Den Wein gibt es im Weinshop von Delinat zu kaufen.

Verkost-Zeitpunkt: März 2013

20130324 Bonarossa 008

Informationen über das Weingut:

Delinat ist ein großer Weinhändler im deutschsprachigen Raum – Österreich, Deutschland, Schweiz – und bietet rund 300 Weine aus den verschiedensten Weingebieten Europas von rund 100 Winzern an. All diese Winzer haben eines gemeinsam: Sie arbeiten mit der Natur zusammen. Das heißt, alle Weine, die bei Delinat angeboten werden, stammen ausschliesslich aus kontrolliert biologischem Anbau.

Die Delinat-Biorichtlinien umfassen über 100 Kriterien für Weinberg, Vinifikation und soziale Standards. Für die Kriterien gibt es drei Anforderungsstufen. Diese werden mit einer, zwei oder drei Weinbergschnecken gekennzeichnet. Die erste Stufe entspricht einer Weinbergschnecke u. hierbei sind die Anforderungen höher als jene der EU-Biorichtlinie. Weine mit drei Weinbergschnecken erfüllen in allen Kriterien die höchsten ökologischen Anforderungen.

Der Wein Bonarossa Sicilia IGT 2011 vom Weingut Maggio Vini hat aktuell in der Gesamtbewertung 2 Schnecken. Jedoch nur in drei Kriterien werden nur zwei Schnecken erreicht. In allen anderen Delinat-Kriterien erfüllt der Winzer Massimo Maggio die Kriterien mit drei Weinbergschnecken.

 

Verkost-Notiz:

Die Trauben für den Bonarossa wurden von Hand gelesen und anschliessend mit natürlichen Hefen 8 Tage spontan im Stahltank vergoren. Der Wein reifte dann für sechs Monate im Stahltank und noch weitere drei Monate in der Flasche.

 

Im Glas präsentiert sich der Bonarossa von Massimo Maggio in einem dunklen, strahlenden rot. Schöne Schlieren.

Fruchtig in der Nase, schönes Bukett. Zart. Ausgeprägt. Zwetschken. Dunkle Beeren.

20130324 Bonarossa 009

 

Am Gaumen geschmeidig. Dezente Tannine. Fruchtig. Ausgewogen. Würzige Aromen. Füllig. Mittelschwerer Abgang.
Harmonisch und elegant.

Ein Wein aus Sizilien, der für uns perfekt zur Pasta gepasst hat.

 

(Bild: eigene Bilder)

 

Weinfrühling in Mödling

Zwei verlängerte Wochenende werden von den Mödlinger Weinhauer genutzt und so laden die Mödlinger Winzer zum Genusserlebnis auf den Eichkogel ein.

Der Weinfrühling in Mödling findet heuer vom 9. bis 12. Mai und vom 18. bis 20. Mai 2013 statt.

Mitten in den Weinbergen mit herrlichem Ausblick auf Niederösterreich verwöhnen die Heurigenbetriebe Neuberger, Taufratzhofer und Langecker ihre Gäste mit guten Tropfen und allerlei Schmankerln.

Weinfrühling Mö 1

 

Auch für musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Der traditionelle Weinfrühling ist jeweils ab 10 Uhr bis zur Dämmerung zu genießen.

(Foto: Weinbauverein Mödling)

 

 

Schweizer Weine in der Best-Of-Liste von Robert Parker

Mit der erstmaligen Aufnahme von vier Schweizer Weinen in die „Best of 2012“-Liste des renommierten amerikanischen Weinkritikers Robert Parker kann man getrost von einem Ritterschlag für die Schweizer Weinindustrie reden. Die erwähnten Winzer dürften in der Tat wirklich stolz darauf sein, dass die Weinanbaugebiete im Waadt, Wallis und Tessin einem breiten Publikum bekannt gemacht werden. Das gilt im Besonderen für die USA, wo Schweizer Weine bisher keine grosse Rolle gespielt haben.

Die Weinkritiker Robert Parkers haben in ihren Kommentaren Besonderheiten des Schweizer Weinanbaus dokumentiert. Die Grundlagen der Schweizer Weinvielfalt und Winzerkunst sind da:

  • Ein unglaublicher Sortenreichtum.
  • Stark variierende Böden
  • Unterschiedliche klimatische Bedingungen sind die

Doch um den optimalen Wein herzustellen, ist viel handwerkliches Geschick erforderlich. Nicht wenige Winzer keltern ihre Lagen separat, um aus den unterschiedlichen Bodenverhältnissen das Beste herauszuholen.
Die Mühe lohnt sich, hat aber auch ihren Preis. Die von Robert Parker ausgezeichneten Weine kosten etwa zwischen 16,- und 22,- Euro je Flasche. Auch das ist ein Grund dafür, dass derzeit nur ein bis zwei Prozent der Schweizer Weinproduktion ins Ausland exportiert wird. Durch die Stärke des Schweizer Frankens wird sich daran wohl in Zukunft nur wenig ändern.

Doch gute Schweizer Weine sind auch für kleinere Geldbeutel zu erwerben. Einige Merlot-Weine des beim Grand Prix du Vin Suisse im Herbst vergangenen Jahres zum Winzer 2012 gekürten Tessiner Winzers Claudio Tamborini sind zum Beispiel beim Weinhändler Bruno Jeggli bereits ab rund 11,- Euro erhältlich. Wer weiß, wohin diese Auszeichnung Claudio Tamborini in der Zukunft noch führt. Einer der Sieger in der Chasselas-Kategorie des Jahres 2009, die Domaine des Muses von Robert Taramarcaz, gehört zu den bereits erwähnten „Best of 2012“-Winzern!

Gleiches gilt für den Walliser Winzer Philippe Constantin, der 2011 den Finalsieg in der Kategorie „Sortenreine Weine“ erlangte. Sein im Barrique-Fass ausgebauter Pinot Noir 2009 ist zum Beispiel bei Bruno Jeggli für rund 25,- Euro erhältlich. Auch seine Weine haben internationale Anerkennung verdient.

Ein Blick auf die Preisträger des Grand Prix du Vin Suisse der vergangenen Jahre zeigt:
Große Weine werden zwischen dem Züricher Weinland und dem Tessin in allen Weinanbaugebieten der Schweiz hergestellt.
Das Weingut Nadine Saxer ist ein Beispiel für die Winzerkunst im nördlichen Teil der Schweiz. Nadine Saxer und ihr Mann Stefan Gysel wurden 2009 zu den Winzern des Jahres gekürt. Besonders beliebt sind ihr im Barrique-Fass ausgebauter Pinot Noir sowie die Sauvignon-Blanc-Kreationen.

Die Chance, zu internationalem Ruhm zu gelangen, scheint für Winzer aus den größten Anbaugebieten Waadt und Wallis sowie dem von Boden- und Klimaverhältnissen so begünstigtem Tessin besonders gross zu sein. Der Schweizer Traditionsrebe Chasselas und allen Winzern ist die Aufnahme Schweizer Weine in die Liste der besten Weine 2012 durch Robert Parker jedenfalls zu gönnen.

 

 

Weinverkostungen
Weinverkostung