ROTWEIN – WEISSWEIN – Der WeinBlog für Geniesser

Monats-Archive: Dezember 2011

Grüner Veltliner (Weißgipfler) – Weißwein

Der Grüne Veltliner ist die mit Abstand verbreiteste Rebsorte in Österreich. Rund 1/3 der Weinanbaufläche ist mit Grüner Veltliner bepflanzt. Somit die wichtigste Weißweinsorte in Österreich! Manch einer im Ausland meint auch, dass der Grüne Veltliner das Österreichische Nationalgetränk sei….

Die genaue Herkunft des Grünen Veltliners ist unbekannt, jedoch gehen die Spuren zurück bis in die Römerzeit.

Klassische Weinbaugebiete für den Grünen Veltliner in Österreich sind zum Beispiel:

  • Weinviertel
  • Traisental
  • Kamptal
  • Wachau
  • Kremstal
  • Leithaberg
  • Wagram
  • Wien
  • nördliches Burgenland

Die Sorte gedeiht besonders auf fruchtbaren Lößböden, aber auch auf anderen, nicht zu schweren und kalkreichen Böden.

Grüner-Veltliner Weißwein

 

Die Trauben sind sehr groß, dichtbeerig und kegelförmig. Die Beeren sind groß und gelbgrün. Sie reifen mittelspät.

Der Grüne Veltliner ist ein spritziger, pfeffriger, frischer Wein. Säurebetont und hat eine ausdrucksvolle Würzigkeit. Grüngoldene Farbe.
Der Grüne Veltliner eignet sich auch hervorragend zum Spritzen – also für den Spritzer.

(Bild: eigenes Bild)

Gewinner vom Krawattengewinnspiel stehen fest!

Die Gewinner von unserer Weihnachtsverlosung stehen fest!

Vielen Dank für die vielen, vielen Mails zu diesem Gewinnspiel. Heute wurden die Gewinner von einem Glücksengerl gezogen.

Folgend die Gewinner vom Weihnachtsgewinnspiel 2011:

Elfriede aus Kainbach
…. trinkt gerne Gelben Muskateller.

Markus aus Gunskirchen
…. trinkt gerne Beerenauslesen aus dem Burgenland.

Maria aus Purkersdorf
…. hat gerne ein Gläschen Grünen Veltliner

Sylvia aus Bayreuth
…. trinkt am liebsten Rotweine

Dieter aus Dornbirn
…. genießt gerne ein Glas Riesling Steinhagen vom Weingut Tanzer

 

Allen Gewinnern gratuliere ich sehr herzlich!!

Die Gewinner sind bereits alle via Mail informiert worden und bekommen nach den Weihnachtsfeiertagen die Krawatten mit der Post zu gesendet. Die Packerl werde ich noch heute machen….

Nun wünsche ich noch allen:

Ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

 

 

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Liebe Weinfreunde!

Nur noch wenige Stunden und die Christbaumkerzen werden leuchten, die Kinderaugen strahlen und alle singen gemeinsam Weihnachtslieder.

Daher wünsche ich hier allen ein frohes Weihnachtsfest.

Genießt die Weihnachtsfeiertage gemeinsam mit einem Gläschen Wein.

 

Habt Ihr besondere Empfehlungen für mich, so schreibt mir doch einfach.

 

bis bald,
Sandra

 

Verkostung Weißwein – Weingut Peter Skoff – Sauvignon Kranachberg 2009

Hersteller:

Weingut Peter Skoff – Domäne Kranachberg – www.peter-skoff.at

Wein:

Sauvignon Blanc Kranachberg

Anbaugebiet: Südsteiermark
Ort: Gamlitz, Kranachberg
Land: Österreich
Jahrgang: 2009
Alkohol in Vol.: 13,5 %
Farbe: weiß
Geschmack: trocken
Restzucker: 2,0 g/l
Säure: 5,5 g/l
Rebsorte(n): Sauvignon Blanc
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Naturkork
Preis: 12,- Euro
Den Wein haben wir ab Hof direkt beim Hersteller gekauft.

Verkost-Zeitpunkt: Dezember 2011

Weingut-Peter-Skoff-Kranachberg-Gamlitz-Domäne Kranachberg

 

Informationen über das Weingut:
Das Weingut Peter Skoff liegt mitten am Kranachberg und bietet einen ganz tollen Ausblick über die Südsteirische Weinlandschaft.

Neben den tollen Weinen gibt es am Weingut Skoff eine Buschenschank und Gästezimmer

Verkost-Notiz:
Ein kräftiges Gelb im Glas. In der Nase kommt dann viel Exotik: viel Banane, Stachelbeeren und Holunder. Fein, sauber, ausgeprägt.

Ein milde Säure, samtig und finessenreich. So am Gaumen. Erneut Banane, Holunderblüten. Dichter Körper und lang anhaltender Abgang.

(Bild: eigenes Bild)

QR-Code auf Weinflaschen – die kleinkarierte Information

Auf vielen Flaschen sind sie bereits drauf. Und es werden laufend mehr.

Die Rede ist von den kleinen, rechteckigen Kästchen mit den schwarzen und weißen Punkten: Der QR-Code – Quick Response Code.

Der QR-Code ist ein zweidimensionaler Code und wurde von der japanischen Firma Denso Wave entwickelt und wurde ursprünglich vom Toyota-Konzern und deren Zulieferer verwendet. Der 2D-Code dient zur Markierung von Produkten und kann jede Menge Informationen enthalten.

Und so findet man den QR-Code auch auf immer mehr Weinflaschen. Lesen kann man den QR-Code zum Beispiel mit einem Smartphone, das einen QRC-Reader integriert hat, bzw. die entsprechende App zum Lesen installiert hat.

Hinter dem QR-Code kann ein Weingut aller Hand an Informationen verpacken. Das kann zum Beispiel nur die E-Mail-Adresse oder Homepage vom Weingut sein. Aber auch Informationen über den Wein, wie zum Beispiel Name, Details zum Jahrgang, Alkoholgehalt, Säure und Restzucker oder Informationen über das Weingut selbst und vieles mehr.
Mit dem Handy kann man sich dann ganz rasch die ganze Informationen beschaffen.

Viele Informationen also, die überhaupt nicht Platz auf dem Rückenetikett einer Weinflasche hätten. Dafür findet man immer öfters den Quick-Response-Code auf den Etiketten der Weinflaschen und sind bald nicht mehr wegzudenken.

Verkostung Rotwein – Weingut J. Heinrich – Maestro 2006

Hersteller:

Weingut J. Heinrich – www.weingut-heinrich.at

Wein:

Maestro

Anbaugebiet: Burgenland
Ort: Deutschkreutz
Land: Österreich
Jahrgang: 2006
Alkohol in Vol.: 13,5 %
Farbe: rot
Geschmack: trocken
Restzucker: 0,9 g/l
Säure: 5,3 g/l
Rebsorte(n): Cuvée aus 50 % Blaufränkisch, 30 % Merlot, 20 % Cabernet Sauvignon
Füllmenge: 0,75 l
Verschluss: Naturkork
Preis: 15,50 Euro

Verkost-Zeitpunkt: Dezember 2011

Informationen über das Weingut:
Das Weingut J. Heinrich liegt im Mittelburgenland in der Gemeinde Deutschkreutz. Die Familie betreibt seit 300 Jahren Weinbau. Die Rebfläche beträgt rund 40 Hektar. Seit rund zwei Jahren setzt das Weingut J. Heinrich ausschließlich auf Rotwein.
Ca. 80 % der Rebflächen sind mit Blaufränkisch bepflanzt. Weitere Rebsorten sind: Merlot, Cabernet Sauvignon, Zweigelt, Syrah, Nebbiolo, Pinot Noir.

Verkost-Notiz:
Der Maestro 2006 ist ein Cuvée aus Blaufränkisch, Merlot und Cabernet Sauvignon. Die Ernte erfolgte selektiv mit der Hand. Der Maestro ist 16 Monate im kleinen Barriquefaß gereift.

Im Glas präsentiert sich ein dunkles Rubingranat. In der Nase sind dunkle Beeren. Am Gaumen spürt man einerseits einen kräftigen Rotwein, auf der anderen Seite aber sehr angenehme, weiche Tannine.
Ein schöner, eleganter Abgang.

 

Weihnachtsverlosung: Wir verschenken Krawatten

Als besonderes Weihnachtsspecial haben wir uns etwas ganz besonders ausgedacht.

Da viele unserer Leser sicher auch Krawatten-Träger sind, verlosen wir 5 Krawatten an Euch. Die Krawatten wurden uns freundlicherweise von Krawatten-Ties.com zur Verfügung gestellt.

Die ausgesuchten Exemplare passen farblich hervorragend zu einem gepflegten Abend in einer netten Weinkenner-Runde.

Krawatte bordeaux und Krawatte rosè. Seht nur selbst…

SB1404 md

 

SB1420 md

 

Wie kann ich eine Krawatte gewinnen?

Schreiben Sie uns eine kurzes Mail mit Name u. Adresse und Ihrem Lieblingswein an kontakt(at)rotwein-weisswein.at. Am 23. Dezember werden wir die Gewinner ziehen und via Mail informieren. Anschließend bekommen Sie die Krawatten kostenlos zu Ihnen nach Hause gesendet.

Viel Glück!

 

Gewürztraminer (Traminer, Fleischroth, Savagnin, Traminer aromatico, Roter Traminer) – Weißwein

Die Weißweinsorte stellt hohe Ansprüche an den Boden und an die Lage. Die Sorte ist eher ertragsschwach. Der Gewürztraminer ist eine sehr alte Rebsorte.
Die Trauben sind klein und dichtbeerig. Die Beeren sind klein und haben eine gelbrote bis rötliche Farbe.

Der Gewürztraminer trägt seinen Namen zu Recht. Ein würziges, kräftiges Rosenbukett. Aromatisch und auch Zitrusnoten oder auch Walderdbeeren. Eine goldgelbe Farbe und ein niedriger Säureanteil. Hoher Extraktgehalt und hoher Alkoholgehalt sind typisch. Genauso die relativ geringe Säure.

Im Glas findet sich grün-gelb bis goldgelb.

Der Gewürztraminer gedeiht hervorragend im Elsass, Frankreich. Ansonsten ist der Gewürztraminer eher wenig verbreitet. In Österreich gehört der Gewürztraminer zur Spitzengruppe der österreichischen Qualitätssorten.
Die Reifezeit ist eher spät.

Traminer Weisswein

 

In Österreich ist die Anbaufläche gering – unter 1% der Gesamtanbaufläche. Ideale Bedienungen für den Traminer finden sich in der Steiermark rund um den Klöchberg auf dem Boden erloschener Vulkane.

Der Traminer wird gerne als Aperitif getrunken. Aber auch zu Süßspeisen ist er oftmals ein idealer Begleiter.

(Bild: eigenes Bild)

 

Die Reblaus von Hans Moser

Hans Moser hat der Reblaus ein Lied gewidmet: Die Reblaus.

Dies ist sicher eines der bekanntesten Wiener Lieder von Hans Moser. Perfekt genuschelt.

Der Text selbst kommt von Ernst Marischka und die Musik von Karl Föderl.

 

I weiß ned was des is,
i trink so gern a Flascherl Wein.
Da muass goar ka bsondrer Anlass oda Sunntog sein.
I sitzt oft stundnlang allein auf einem Fleckerl
in einem Weinlokal in einem stillen Eckerl.
An andern Menschen wäre das vielleicht zu dumm,
nur ich bin selig dort und ich weiss warum:

I muass im frühern Lebn eine Reblaus gwesen sein,
ja, sonst wär die Sehnsucht nicht so gross nach einem Wein.
Drum tu den Wein ich auch nicht trinken sondern beissen,
I hob den Rotn grod so gern als wie den Weissn.
Und schwörn könnt ich, dass ich eine Reblaus gwesn bin,
ich weiss bestimmt, ich hab gehaust in einem Weingarten bei Wien.
Drum hab den Gumpoldskirchner ich so vom Herzen gern,
und wonn i stirb möcht i a Reblaus wieda werdn.

Ich hab ma schon als Kind gedacht,
was kann denn das nur sein.
Wenn die Mutta mir a Müch gebn hot,
da wollt ich scho an Wein.
Ich konnte damals schon die Müli nicht vertragn,
mir hob’n sich die Hoar aufstellt und umdraht woar mei Magn.
Nach langem hin und her studieren kam ich drauf,
dass i liaba an Wein wia a Müli sauf.

I muass im frühern Lebn eine Reblaus gwesen sein,
ja, sonst wär die Sehnsucht nicht so gross nach einem Wein.
Drum tu den Wein ich auch nicht trinken sondern beissen,
I hob den Rotn grod so gern als wie den Weissn.
Und schwörn könnt ich, dass ich eine Reblaus gwesn bin,
ich weiss bestimmt, ich hab gehaust in einem Weingarten bei Wien.
Drum hab den Gumpoldskirchner ich so vom Herzen gern,
und wonn i stirb möcht i a Reblaus wieda werdn.

Weinverkostungen
Weinverkostung