Falstaff Weinguide 2014/2015

Der neue Falstaff Weinguide ist nun bereits einige Wochen verfügbar. Leider bin ich erst jetzt dazu gekommen, mir das neue, mächtige Werk anzusehen. Und der neue Falstaff Weinguide ist tatsächlich mächtig geworden. Stolze 900 Seiten zählt der neue

Falstaff Weinguide 2014/15.

Dies ist nun bereits die 17. Ausgabe vom Weinguide und die Zahlen vom neuen, umfangreichen Werk sind beeindruckend:

  • 451 Österreichische Weingüter
  • 3200 bewertete Weine, wobei 3080 Weine in den Weinguide aufgenommen wurden
  • 38 Weingüter aus Südtirol
  • 260 bewertete Weine aus Südtirol

Die österreichischen Weine wurden alle samt vom Falstaff Chefredakteur Peter Moser verkostet. Die Weingüter von Südtirol wurden von Falstaff-Italien-Korrespondent Dr. Othmar Kiem verkostet.

Im Weinguide findet man auch rund 400 Bezugsquellen in Österreich, Südtirol, Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz.

In der vorliegenden Ausgabe vom Falstaff Weinguide gibt es 5 neue Symbole zur Bewertung. Die Symbole geben Auskunft, ob der bewertete Wein fruktosearm, histaminarm oder schwefelarm ist bzw. dieser vegan ist oder ob es sich um einen Orange-Wine handelt.

Falstaff Weinguide 2014-2015

 

Die Weingüter wurden auch wieder mit Sternen – Höchstnote 5 Sterne – bewertet.
Die Fünf-Sterne-Weingüter im Falstaff Weinguide 2014/15 sind:

  • Weingut Bründlmayer, Langenlois
  • Weingut Gesellmann, Deutschkreutz
  • Weingut Gernot und Heike Heinrich, Gols
  • Weingut Franz Hirtzberger, Spitz an d. Donau
  • Weingut Knoll, Dürnstein
  • Weingut Kollwentz, Großhöflein
  • Weinlaubenhof Kracher, Illmitz
  • Weingut F. X. Pichler, Dürnstein
  • Weingut Pöckl, Mönchhof
  • Weingut Prager, Weißenkirchen
  • Weingut Sattlerhof, Gamlitz
  • Weingut Tement, Berghausen

Der Falstaff Weinguide 2014/15 – Edition Österreich/Südtirol – ist im Buchhandel – wie zum Beispiel bei Amazon – um 16,90 Euro erhältlich.

 

(Bild: eigenes Bild)

 

ProWein China 2014

Im deutschen Sprachraum ist die ProWein die wichtigste Weinmesse. Nun wird es die ProWein bereits zum zweiten Mal in China geben.

Die ProWein China wird heuer vom 12. bis 14 November 2014 stattfinden.

Ein Hauptthema bei der ProWein China ist heuer die Fachausbildung. Es wird dazu eine Menge an Schulungsveranstaltungen geben: Education Offensive.

ProWeinChina

 

Die ProWein China 2014 ist auf Expansionskurs. Nachdem die letzte ProWein China sehr erfolgreich war, wird es heuer eine zweite Ausstellungshalle geben. Bei der letzten ProWein China präsentierten Produzenten aus 30 Nationen rund 570 Weine. Es waren über 7600 Fachbesucher aus China und Asien in Shanghai.

(Bild: C by ProWein China)

Weinfest Steinerkirchen 2014

Wie schon letztes Jahr findet auch heuer wieder Anfang September in Steinerkirchen das Weinfest statt.

Als Location steht – wie letztes Jahr – wieder das Gebäude vom ehemaligen Bauhof zur Verfügung.

Von den vertretenen Winzern sind wieder einige bekannte Gesichter, aber auch neue vertreten. Waren letztes Jahr noch drei Winzer aus der Steiermark, so ist es heuer nur noch einer. Dafür ist Niederösterreich verstärkt anwesend.
Die folgenden Winzer werden voraussichtlich beim Weinfest vertreten sein:

  • Weingut Hirtl, St. Anna/Aigen (Steiermark)
  • Weingut H. Wendelin, Gols (Burgenland)
  • Weingut Klein, Andau (Burgenland)
  • Weingut Keringer, Mönchhof (Burgenland)
  • Weingut Kohl, Hohenruppersdorf (Niederösterreich)
  • Weingut Toifl, Unterretzbach (Niederösterreich)
  • Weingut Schreibeis, Straß (Niederösterreich)
  • Weingut Pointner, Schrattenthal (Niederösterreich)

Die Weinverkostung findet am Samstag, 6. September 2014 ab 19.00 Uhr statt.

Weinfest Steinerkirchen 2014

 

Mit dem Eintrittspreis von 3,- Euro erwirbt man ein Verkostglas. Damit kann man sich dann bei den verschiedenen Winzern die Weine zum Verkosten kaufen.

Am Sonntag gibt es ab 10.30 Uhr mit der Marktmusikkapelle Steinerkirchen einen Frühschoppen, wo erfahrungsgemäß wenig Wein, dafür mehr Bier getrunken wird.

(Foto: eigenes Foto)

 

Genussmeile 2014 in der Thermenregion

Die längste Schank der Welt wird es im September in der Thermenregion geben.
Jeweils am 6. und 7. bzw. am 13. und 14. September kann in der Thermenregion Wienerwald alles verkostet werden, was aus Weintrauben gemacht wird.

Die Genussmeile erstreckt sich vom Mödlinger Eichkogel, geht über Gumpoldskirchen und Pfaffstätten bis hin nach Baden und endet in Sooß bzw. Bad Vöslau.

Genussmeile k

 

Most, Sturm, Wein sowie für die Region typische “Schmankerln” werden zum Verkosten angeboten, wenn man von Stand zu Stand wandert.
Zusätzlich sorgen Gastronomiebetriebe der Niederösterreichischen Wirtshauskultur und einzelne regionale Produzenten für eine kulinarische Versorgung.
Dazu gibt es den Reiz der schönen Landschaft der Thermenregion Wienerwald. Begleitet vom Höhenzug des Wienerwaldes führt der kulinarische Spaziergang direkt durch die Weingärten der Region. So darf man sich auf kurzweilige und genussvolle Stunden entlang der “längsten Schank der Welt” freuen.

Ganz nach dem Motto: Wandern – verkosten – genießen.

Öffnungszeiten Genussmeile 2014:
Samstags von 14:00 Uhr bis Sonnenuntergang
Sonntags von 11:00 Uhr bis Sonnenuntergang

 

(Foto: Wienerwald Tourismus GmbH)

 

 

Wein & Kunst in Linzer Altstadt

Heuer findet bereits zum 20. Mal in der Linzer Altstadt

Wein & Kunst

statt. Das Weinfest in der Linzer Altstadt findet vom Donnerstag, 4. September bis Samstag, 6. September 2014 statt.

Viele Weinfreunde werden sich beim Linzer Altstadt-Weinfest treffen.

Heuer werden 85 Winzer aus allen österreichischen Weinregionen in der Linzer Altstadt vertreten sein. Aber auch verschiedene Vinotheken, Künstler und die Altstadtgastronomie laden zum Genießen ein.

Am Donnerstag, 4. September startet die Veranstaltung Wein&Kunst um 15.00 Uhr. Die offizielle Eröffnung ist dann um 18.00 Uhr im Arkadenhof der Landesregierung.
Freitag und Samstag beginnt es jeweils um 13.00 Uhr. Ende ist an allen drei Tagen jeweils um 24.00 Uhr.

Die unzähligen Stände der Winzer, der Gastronomie und die Ausstellungen der Künstler befinden sich wieder am Landhausplatz, im Arkadenhof des Landhauses, in der Linzer Altstadt, am Alten Markt und am Hofberg.

 

neue Weinkönigin 2014 für Mödling u. Wiener Neudorf

Seit Ende Juli 2014 regiert in Mödling und Wiener Neudorf eine neue Weinkönigin.

Christine I

Weinkoenigin ChristineI Mögling-WienerNeudorf

Christine I. stammt – wie ihre Vorgängerin Marina Wilde – aus einer der traditionsreichen Weinhauer-Dynastien im Bezirk Mödling. Bei Christine handelt es sich um die Tochter des Weinbaubetriebs Geiszler in Wiener Neudorf.

Der Weinkönigin zur Seite steht übrigens auch Weinprinzessin Katharina aus dem Mödlinger Weinbaubetrieb Seper-Pferschy.

Die neue Weinkönigin Christine ist 18 Jahre jung und besucht die HLW-Biedermannsdorf. Was sie nach ihrer Ausbildung machen will, hält sie sich noch offen. Fest steht aber, dass Christine ihrem Bruder Stephan, der eines Tages den elterlichen Betrieb übernehmen wird, mit Rat und Tat zur Seite stehen will.

„Ich freue mich auf die Ernennung zur Weinkönigin und möchte einiges dazu beitragen, dass die alten Traditionen neu belebt werden“, spricht Christine bereits über ihre Pläne.

Auch für ihre Vorgängerin Marina aus dem Weinbaubetrieb Wilde war die Regentschaft eine schöne Zeit. „Mir ist der Weinbau nach wie vor sehr wichtig. Deshalb werde ich beim Mödlinger Weinfest weiterhin tatkräftig mithelfen“, erzählt Marina.

 

(Foto: zur Verfügung gestellt v. Weinbauverein Mödling und Wiener Neudorf)

 

 

Weintemperierschrank oder Weinklimaschrank

Wenn man gerne Wein trinkt, so hat man immer einen kleinen oder auch größeren Weinvorrat zu Hause eingelagert. Nichts schlimmeres als dass kein guter Wein zu Hause ist und man bekommt Besuch. Oder man hat einfach nur Lust auf ein gutes Tröpferl Wein.
Außerdem sollte man einen guten Wein auch nicht sofort trinken, sondern oft macht es Sinn, wenn man diesen für einige Zeit einlagert. Wenn die Qualität passt, so reift der Wein weiter in der Flasche und man wird in einigen Jahren mit einem noch besseren, hervorragenden Wein belohnt.

Wo soll ich meinen Wein einlagern?

Wenn man die Möglichkeit hat, so bietet sich ein eigener Weinkeller an. Ich darf mich in dieser glücklichen Lage schätzen und habe so einen eigenen Weinkeller, wo der Wein dann optimale Bedingungen vorfindet. Was aber, wenn man diese Möglichkeit nicht hat?
Klar, einige Flaschen Weißwein kann man schon im Kühlschrank lagern. Aber auch nur so lange, bis man die Flaschen auch trinkt. Einen Rotwein kann man auch schon mal über eine kurze Zeit bei Zimmertemperatur lagern. Bevor man den Roten dann trinken will, wird dieser bei Bedarf kurz gekühlt, sodass er die optimale Trinktemperatur hat. Je nach Wein.
Die Lagerung im Kühlschrank ist aber nur für eine kurze Dauer. Der Wein lebt auch in der Flasche. Der Wein reift in der Flasche.
Wenn man also für sein Leben gerne Wein liebt und genießt, sollte sich auch Gedanken über eine optimale Weinlagerung machen. Und hier kommen dann die Weinklimaschränke ins Spiel.
Ein hochwertiger Wein, will nicht immer sofort getrunken werden. Oftmals ist es so, dass die Weine noch nicht reif und trinkfertig sind. Die Weine müssen also noch gelagert werden, bevor man diese dann trinken sollte. Leider werden viele Weine viel zu oft zu früh getrunken!

Weinklimaschrank

Also, muss ein Weinklimaschrank her. Oder auch Weinlagerschrank oder Weinaufbewahrungsschrank genannt. Diese Geräte haben regelbare Klimazonen.
Ein Weinklimaschrank hat eine konstante Temperatur. Meist stellt man unter 15 Grad ein. Und dies ist auch schon der Nachteil dieser Getränke. Die Lagertemperatur entspricht meist nicht der Trinktemperatur der Weine.
Wichtig ist bei diesen Geräten, dass die Kühlung vibrationsarm erfolgt und die Luftfeuchtigkeit bei rund 75 bis 85 Prozent liegt. Der Weinklimaschrank eignet sich hervorragend zur längeren Lagerung von Weinen. Egal ob Rotweine oder Weißweine.

Weintemperierschrank

Ein Weintemperierschrank hat zumindest zwei Temperaturzonen. Zumindest eine Temperaturzone für Weißweine und eine für Rotweine. Topgeräte haben dann noch weitere Temperaturzonen, da es auch bei den Weißen und Roten noch entsprechende Unterschiede bzgl. Trinktemperatur gibt. Oder zum Beispiel Sekt und Champagner wollen auch anders getrunken werden.
Diese Temperaturzonen werden so eingestellt, dass die Weine bei Trinktemperatur aufbewahrt werden. Somit kann man hier den Wein einfach entnehmen und er hat schon die richtige Trinktemperatur. Nachteil von Weintemperierschränken ist, dass die Weine nicht zu lange darin aufbewahrt werden sollten.

Das tolle an modernen Weinklimaschränken oder Weintemperierschränken ist, dass sich diese optimal in den Wohnraum integrieren lassen, sodass diese ein tolles Einrichtungsstück darstellen. Da gibt es oftmals wunderbare Designerstücke.

Eine Auswahl an möglichen Geräten findet man zum Beispiel bei Amazon für Weinkühlschränke oder Weinklimaschränke oder Weintemperierschränke .

 

 

 

Jungwinzerinnenkalender 2015

Mitten im Sommer 2014 bereits an das neue Jahr 2015 denken?

Ja natürlich!

Der neue Jungwinzerinnen-Kalender 2015 geht in Produktion und wird ab Anfang September 2014 erhältlich sein. Für die mittlerweile 12. Ausgabe des Jungwinzerinnenkalenders haben es 12 Weingüter in den neuen Kalender 2015 geschafft. Drei Weingüter aus dem Burgenland, zwei aus der Steiermark, sechs Weingüter aus Niederösterreich und ein Wiener Weingut. Der Fotograf der schönen Damen war Max Weber.

Insgesamt werden rund 4000 Exemplare vom neuen Jungwinzerinnenkalender 2015 aufgelegt. Der Kalender-Pate ist diesmal Frenkie Schinkels, der beim Presse-Fotoshooting in Wien-Strebersdorf den Models seine Fußballkünste vorführte. “So kann man die WM-Stimmung auch ins kommende Jahr mitnehmen”, meinte die Herausgeberin vom Kalender Ellen Ledermüller-Reiner.
Als Premiumsponsor vom Kalender tritt die Weinkellerei Lenz Moser auf.

Jungwinzerinnenkalender 2015

 

Die folgenden Weingüter sind im Jungwinzerinnen-Kalender 2015 vertreten:

  • Monika Mörwald f. Weingut Mörwald (Feuersbrunn, Niederösterreich)
  • Veronika Schafler f. Weingut Schaflerhof (Traiskirchen, Niederösterreich)
  • Caroline f. Weingut Hagn (Mailberg, Niederösterreich)
  • Angelika f. Weingut Nekham (Paasdorf, Niederösterreich)
  • Marion Kreuzhuber f. Weingut Kreuzhuber (Hadersdorf, Niederösterreich)
  • Corinna f. Weingut Moser (Rohrendorf, Niederösterreich)
  • Alexandra f. Weingut Reichl (Wien)
  • Victoria Gmeiner f. Weingut Gmeiner (Purbach, Burgenland)
  • Jaqueline f. Weingut Haider (Apetlon, Burgenland)
  • Carina f. Weingut Steindorfer (Apetlon, Burgenland)
  • Theresa Cramer f. Weingut Albert/Cramer (Kitzeck, Steiermark)
  • Veronika f. Weingut Schirnhofer (Hartberg, Steiermark)

Wie die letzten Jahre gezeigt haben, sind die Kalender relativ rasch ausverkauft. Daher sollte schon jetzt an Weihnachten gedacht werden, wenn man einem Weinliebhaber ein nettes Geschenk machen will. Ansonsten kann es sein, dass der neue sexy Kalender 2015 rasch vergriffen ist.

Herausgeberin des Jungwinzerinnen Kalenders ist Frau Ellen Ledermüller-Reiner. Und genau dort kann man den neuen Jungwinzerinnenkalender 2015 bestellen. Den Kalender gibt es um 25,- Euro. Und passend zum Kalender gibt es auch das Covergirl T-Shirt, welches ebenfalls 25,- Euro pro Stück kostet.

 

(Bilder: Zur Verfügung gestellt von Fa. Kreativ Consulting, Fr. Dr. Ellen Ledermüller-Reiner)

 

Traunvinum 2014

Am kommenden Samstag, den 26. Juli 2014, bekommen die Weinliebhaber in Oberösterreich wieder voll und ganz ihren Genuss. In Traun findet  das 19. Traunvinum statt.

Mitten in Traun werden über 90 Winzer und Gastronomen ihre Weine ausschenken und mit Köstlichkeiten aller Art verwöhnen.

Die edlen Tropfen kann man in Traun beim Traunvinum am Samstag, 26.7.2014 ab 15.00 Uhr genießen.

Der Eintritt zum Traunvinum beträgt 4,- Euro und dafür darf man das Verkostungsglas auch mit nach Hause nehmen. Weine kann man aus den meisten Weinregionen aus Österreich verkosten. So sind Weingüter aus Niederösterreich, aus dem Burgenland und aus der Steiermark vertreten.
Man sieht sich in den Trauner Weinstraßen!

 

 

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 3)

Fortsetzung unserer Wein-Genuss-Reise durch die Südsteiermark.

Weingut Dreisiebner Stammhaus

In Sulztal an der Südsteirischen Weinstraße nahe Gamlitz findet man das Weingut Dreisiebner Stammhaus.
Von den unzähligen Weinverkostungen, die quer durch Österreich stattfinden, kannte ich bereits einige Weine vom Dreisiebner Stammhaus. Und nun haben wir es endlich auch mal zum Weingut selbst geschafft. Es hat sich ausgezahlt!

20140628 Südsteiermark 078

 

Von der Terrasse hat man einen schönen Ausblick auf die umliegenden Weinberge.
Das Familienweingut Dreisiebner Stammhaus bearbeitet eine Rebfläche von rund 13 ha und die Toplage ist Hochsulz mit rund 5 ha. Die Lage Hochsulz befindet sich auf rund 400 bis 500 Meter Seehöhe, ist ein geschwungener, steiler Südkessel und von den Nordwestwinden gut geschützt. Die Reben wachsen auf leichteren, sandig-lehmigen Kalkmergelböden und liefern Weine mit warmer Aromatik.
Die Weine der Lage Hochsulz findet man in den Weinlinien Hochsulz und Hochsulz Reserve und zeichnen sich durch die höchstmögliche Reife des Jahrgangs mit schöner Fruchtprägung, Kraft, Fülle und Cremigkeit aus und sind auch zum Lagern geeignet.

Weine, die wir beim Weingut Dreisiebner Stammhaus gekauft haben:

  • Gelber Muskateller 2013 – idealer Sommerwein, duftig, Holunderblüten, Muskat.
  • Gelber Muskateller Hochsulz 2012 – exotisch, Südfrüchte, Hollunder, viel Frucht.
  • Sämling 88 2013 – fruchtig, Pfirsich, leicht.
  • Sauvignon Blanc Klassik 2013 – würzig, schön nach Johannisbeeren, voll am Gaumen, ein Genuss!
  • Sauvignon Blanc Hochsulz Reserve Privat 2010 – ausgebaut im kleinen Barrique, dezent eingebaute Holztöne, cremig, sehr rund, lang am Gaumen.

 

Weingut Moser

Wie viele sicher wissen, gibt es beim Weingut Moser in Leutschach nicht nur Wein. Im höchst gelegenen Weingut von Österreich – es liegt auf über 700 Meter – gibt es im liebevoll eingerichteten Bauernladen auch Brände, Liköre, Säfte, Marmeladen, Honig und vieles mehr.
Das Weingut wurde im Außenbereich umgebaut und hat nun ein neues Gesicht. Gerade für größere Besuchergruppen wurde ein zusätzlicher Verkostbereich geschaffen.
Grundsätzlich kann man sagen, dass die Weine wieder ihren typischen, steirischen Charakter mit einer lebendigen Säure haben. Die Sortenmerkmale sind klar erkennbar. Die Weinlinie Moserati und Steinhand waren vom Jahrgang 2013 schon sehr früh verfügbar. Diese Weine waren bereits ab Mitte Dezember 2013 verfügbar.

20140628 Südsteiermark 113

 

Den Weinsommer kann man am Gut Moser in Leutschach gut genießen. Einerseits lädt der Relaxgarten zum Verweilen ein. Andererseits hat man vom höchst gelegenen Weingut Österreichs einen schöner Blick in das steirische Weinland. Da kann man ein gutes Gläschen Wein schön genießen. Und genau das haben wir auch bei der Verkostung mit Peter Kapun – dem Kellermeister – gemacht.

20140628 Südsteiermark 120

 

Folgende Weine haben wir verkostet bzw. mitgenommen:

  • Welschriesling Steinhand 2013 – steirischer Klassiker, Apfel, Zitrus, schön eingebundene Säure
  • Papageno Steinbruch 2011 – Cuvée aus Weißburgunder, Chardonnay, Grauburgunder, vielschichtig, dichte Nase, würzig
  • Sauvignon Blanc Steinbruch 2013 – Johannisbeeren, Brennessel, kompakt, schöner Abgang
  • Sauvignon Blanc Steinhand 2013 – Kräuter, Holunderblüten, fruchtig, gut eingebundene Säure
  • OPOK Zweigelt Barrique 2012 – gebrauchte Barrique, schönes rubinrot, dezente Tannine, Kirschen, dicht

 

Weingut Peter Skoff – Domäne Kranachberg

Ein Fixpunkt bei unserer Südsteiermark-Tour ist und war natürlich auch wieder das Weingut Peter Skoff am Kranachberg.
Wie auch für die anderen Winzer war das Weinjahr 2013 ein Wechselbad der Gefühle. Ein langer Winter mit Rekord-Schneemengen. Da konnte nicht all zuviel im Freien gearbeitet werden und so konnte sich die Familie Skoff mehr als sonst mehr um die Weine im Keller kümmern. Möglicherweise ein Grund für die vielen guten Bewertungen bei den Verkostungen. Das Frühjahr 2013 brachte viele Niederschläge, wovon die Reben im heißen Sommer profitierten, da diese Wasser auch aus den tieferen Bodenschichten ziehen konnten. Der September war kühler und dadurch sind die Säurewerte stabil geblieben und die intensive Aroma-Ausprägung wurde dadurch gefördert. Der Herbst war trocken und sonnig. So gibt es wieder Weine vom Weingut Peter Skoff, die durch schöne Frucht, Frische, hohen Extraktwerten und eine spürbare Mineralität punkten.

20140628 Südsteiermark 134

 

Bei der Weintrophy 2014 in Bad Gleichenberg – veranstaltet von der Landwirtschaftskammer und Kronen Zeitung – ging in der Kategorie “Sauvignon Blanc” das Weingut Peter Skoff mit einem Sieg nach Hause. Der Siegerwein: Gamlitz-Sauvignon G.XIII.
Der Gamlitz-Sauvignon G.XIII ist ein neuer Wein vom Weingut Peter Skoff. Er trägt die schon vor hunderten Jahren gebräuchliche Herkunftsbezeichnung des Weinortes. Dieser “Dorfwein” stammt von den Top-Rieden Jägerberg und Kranachberg. “G.XIII” steht für “Gamlitz Jahrgang 2013″. Am Etikett auf der Flasche findet man rund 90 Weinbegriffe, die mit G beginnen. Da sollte man nicht alles ganz so ernst nehmen….
Wenn man diesen G.XIII trinkt, dann merkt man schnell, warum dieser Wein ein Sieger ist.

Jeweils eine GOLD-Medaille bekam das Weingut Peter Skoff bei der Frühlingsweinkost 2014 in Gamlitz für die folgenden Weine:

  • Sauvignon Blanc Klassik
  • Sauvignon Blanc Jungfernhang
  • Gewürztraminer
  • Weißburgunder Klassik

Und unsere Favoriten sind heuer:

  • Gelber Muskateller Klassik 2013 – Holunderblüten, Orangen, schöne Reife.
  • Gamlitz Sauvignon G.XIII 2013 – mein Favorit unter den Sauvignon Blanc.
  • Morillon Kranachberg 2012 – exotisch, rund, elegant.
  • Sauvignon Blanc Finum 2012 – kraftvoll, Stachelbeeren, schöne Frucht, verspielt, ewiges Finale. Hat sicher noch Lagerpotenzial.

20140628 Südsteiermark 108

 

Weingut Trabos

Mitten in den Weingärten am Kranachberg bei Gamlitz liegt das Weingut Trabos. Mittlerweile ist das Weingut Trabos bei unseren Südsteiermark-Touren ein Fixpunkt.
Schön gepflegtes Weingut, schöne, ruhige Terrasse, sehr gute Jause in der Buschenschank und natürlich sehr gute Weine. Da kann man es schon etwas aushalten und so haben wir die Abendsonne und die Weine genossen.!

20140628 Südsteiermark 152

 

Das zu diesem Zeitpunkt auch gerade die Fußball-WM war, “mussten” wir zwischen den einzelnen Weinen auch mal kurz auf den aktuellen Spielstand blicken…

Die Weine vom Jahrgang 2013 sind typisch, fruchtig und frisch.
Und so waren die folgenden Weine meine Favoriten:

  • Der Steirer 2013 – ein toller Sommercuvée, Zitrone, leicht, Birnen, feine Würze, harmonisch.
  • Morillon Klassik 2013 – viel Frucht, Kräuter, exotisch, gut eingebundene Säure, ausgewogen.
  • Sauvignon Blanc Klassik 2013 – Südfrüchte, Zitrone, Paprika, Kräuter, elegant, fruchtig, klassisch.
  • Sämling 88 2013 – Obstgarten, Pfirsich, fruchtig, saftig.
  • Gelber Muskateller 2013 – Holunderblüten, Orangen, Zitronen, Muskat. Schöne Frucht.
  • Morillon Charmant 2012/13 – schöne Reife, füllig, würzig, Bananen, schöne Länge.

 

Wir haben wieder wunderbare Tage in der Südsteiermark verbracht. Tolles Wetter, hervorragende Weine, gutes Essen, eine herrliche Landschaft und nette Leute.

20140626 181725

 

Leider vergeht die Zeit viel zu schnell. Aber keine Frage, wir kommen wieder!

(Fotos: eigene Bilder)

 

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 1)

Südsteiermark 2014 – ein Genuss (Teil 2)

 

Buchtipps

Weinverkostungen

Weinverkostung

Blogverzeichnisse